Frage von LisbedKrueger,

Ist es normal, wenn Babies pausenlos trinken wollen?

Oder deutet das darauf hin, dass die Mutter zu wenig Milch hat? Eine Bekannte hat vor wenigen Tagen ein Baby bekommen. Das Kleine will wirklich immerzu, pausenlos an die Brust. Kommt da keine Milch oder einfach zu wenig Milch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von polar66,

Hallo lisbedkrueger,

ein möglicher Grund wäre ein Wachstumsschub. Er findet etwa mit 10 Tagen, mit ca. 6 Wochen und mit ca. 3 Monaten statt. Das Baby hat dann mehr Hunger, weil es verstärkt wächst. Wenn sich die Mutter gut darauf einlässt, dann wird sich auch die Milchproduktion dem vermehrten Bedarf anpassen und das Baby wird wieder längere Zeitabstände zwischen dem Stillen zulassen.

Wenn das nicht der Grund ist, dann kann sich die Mutter noch diese Fragen stellen:

  • Ist das Baby richtig angelegt?
  • Schluckt es nach jedem oder nach jedem 2. Saugen?
  • Ist die Stillhaltung bequem?

Hilfe kann sich die Mutter holen bei einer Stillberaterin, einer Hebamme oder bei anderen stillenden Müttern z.B. in einer Stillgruppe.

Quelle:

www.stillgruppe-neckartenzlingen.de/probleme.htm

Man muß daran denken, daß es verschiedene Lösungswege gibt. Nicht jeder Weg ist hilfreich. Und manchmal muß man auch Umwege gehen, um zum Ziel zu kommen. Alles Gute für die junge Mutter und ihr Baby. LG

Antwort
von dinska,

Das ist doch wohl eher die Unsicherheit der Mutter. Es ist nicht gut wenn man das Baby zu lange und zu oft anlegt. Es kann zu Entzündungen der Brustwarzen kommen und es muss abgestillt werden. Sie sollte sich an die Mütterberatung wenden und dort Hilfe suchen.

Kommentar von schanny ,

Liebe dinska, ich muss Dir hier mal widersprechen. Ich habe mein Baby damals dann angelegt, wenn er Hunger hatte und das war manchmal sehr oft. Wenn der Säugling die Brustwarze richtig in das Mündchen nimmt, kann sich die Warze eigentlich nicht entzünden, wenn sie es doch tun sollte, kann man Stillhütchen verwenden. Bei leichten Reizungen hilft es sehr gut, die Muttermilch auf der Brustwarze zu verreiben und so trocknen zu lassen. Muttermilch hilft auch Babys bei einem wunden Po.

Antwort
von Mahut,

Ich habe gelernt, das man das Baby zu jeder Zeit, wenn es möchte anlegen soll, meine 2. Tochter konnte ich voll Stillen und das schon am 2.Tag nach der Geburt, sie kam manchmal alle Stunde, nicht immer wollte sie trinken, sondern nur (gestillt) werden, denn an die Brust legen ist nicht nur Nahrungsaufnahme, sondern auch Beruhigung (Stillen) für das Baby. Ich habe meine Tochter, trotz 8 Stunden Arbeit, 7 Monate nach der Geburt, ganze 27 Monate gestillt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community