Frage von japa80, 73

Ist es normal, dass beim Zahnarzt trotz höllischer Schmerzen nur Antibiotika verschrieben werden?

Ich hab seit 2 Tagen höllische Zahnschmerzen. Meine ganze rechte Gesichtshälfte pocht und schmerzt. Ich war dann direkt beim Zahnarzt und es ist eine große Wurzelentzündung.

Er hat mir jetzt aber nur Antiobiotika verschrieben und einen Beratungstermin fürs die weitere Behandlung gegeben. Die Nacht war so schlimm, dass selbst Ibuprofen und Paracetamol nicht mehr halfen. Bin dann heute morgen direkt in eine Zahnklinik. Dort wurde der Zahn nur ein bisschen abgeschleift damit ich nicht immer drauf beisse... und dann wurde mir noch Novaminsulfon und ein stärkeres Antiobiotika verschrieben.

Wenigstens hab ich da jetzt einen Termin zur Wurzelspitzenresektion bekommen.

Allerdings erst nächste Woche. Ist das denn normal, dass die an den Schmerzen erstmal nichts machen können? Ich halte das echt kaum aus vor Schmerzen... 2 mal beim Zahnarzt wieder raus ohne das was gemacht wurde 😣

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von elliellen, 45

Hallo!

die Schmerzen kommen durch den Druck, den die Entzündung im Inneren des Zahnes, genauer gesagt an der Wurzelspitze und am Kieferknochen verursacht. Das erste, was gemacht werden sollte, ist den Zahn zu öffnen, dadurch lässt der Druck nach und die Schmerzen werden erträglich.

Dann solltest du dir Gedanken machen, was auf Dauer mit dem toten Zahn geschehen soll. Ist es ein Backenzahn,rate ich zur Extraktion, denn ein toter Zahn ist keine Lösung auf Dauer. Ist er weiter vorne, kannst du eine erweiterte Endodontie machen lassen, die ist gründlicher durch mikroskopische Geräte,so dass man besser an die feinen Wurzelkanälchen kommt.

Zur Überbrückung gegen Schmerzen hilft Gewürznelken kauen etwas.

Wie du dich auch entscheidest,alles Gute!

Kommentar von Hooks ,

Stimmt, ich bin lange mit einem offenen Zahn herumgelaufen, und ich habe mir immer ein Stückchen Toilettenpapier zusammengefaltet in dies Loch gelegt beim Essen, damit nichts hineinkommt.

Expertenantwort
von StephanZehnt, Community-Experte für Schmerzen, 49

Hallo Japa,

zuerst muss die Wurzelentzündung abklingen, bevor man da etwas weiteres tun kann. Dafür musst Du  erst einmal das Antibiotikum,einnehmen  und zwar  vollständig 

Ich würde Dir raten kläre das mit den Schmerzmitteln mit Deinem Hausarzt ab  Wenn das Novaminsulfon (Novalgin)  nicht....

Ibuprofen  ist eigentlich ein Analgetikum eher für leichte bis mittelstarke Schmerzen also bei Zahnschmerzen nicht das geeignete Mittel. Ja und bei Paracetamol muss man unbedingt auf die Höchstdosis achten.

Viele Grüsse Stephan

Antwort
von Dampflok, 59

So viel mir bekannt ist kann der Zahnarzt da erst richtig ran wenn die Entzündung abgeklungen ist. Bis dahin kann man sich nur mit Schmerzmitteln über Wasser halten ( und evtl. mal "die Zähne zusammen beißen" 😠 )  Aber auch wieder hin gehen und es sich erklären lassen oder  aber einen anderen Zahnarzt aufsuchen und um Rat bitten. ( Gehen Sie zu drei verschiedenen  Zahnärzten bekommen Sie drei unterschiedliche Meinungen. Leider ist dies auch bei andren Ärzten oft so.) Manchmal fühlt man sich schon sehr allein gelassen mit seinen Problemen. Traurig aber wahr!

Antwort
von japa80, 32

Danke für die Tips... ich war jetzt heute wieder beim Zahnarzt, weil die Schmerzen immer noch unerträglich sind. Leider muss wirklich erst die Entzündung raus,sonst würde ich an die Decke gehen, wenn er mich so behandeln würde, sagt er... gegen die Schmerzen hab ich jetzt Voltaren und Paracetamol mit Codein bekommen. Ich hoffe das hilft jetzt endlich... die Schmerzfreien Zeiten werden langsam etwas länger. Manchmal jetzt schon eine halbe Stunde nächste Woche startet dann die Behandlung

Antwort
von Hooks, 38

Nimm Magnesium! 1000 mg- 1200 am Tag! Verteilt, morgens, mittags, abends.

Das wirkt schmerzlindernd und entspannend, und vor allem beißt Du dann nicht mehr so - das war vermutlich die Ursache der Entzündung, das sagte jedenfalls mal meine Zahnärztin, daß ZWE durch Stress kommen, weil man dann mehr zubeißt in Ruhe. und das ist ein typisches Magnesiummangelsymptom.

Ja, es ist Wahnsinn, diese Schmerzen... ich kenne das nur zu gut...

Zur WSR: Bestehe darauf, daß am Ende des Bohrens eine Röntgenaufnahme gemacht wird mit dme Feilchen darin; bei mir war die erste WSR nicht tief genug, weil die Wurzel um die Kurve ging. So mußte noch einmal aufgeschnitten und neu gebohrt werden - wieder furchtbare Schmerzen. Bei der 2. WSR kam dann die Röntgenaufnahme - alles bestens zu sehen, und die ZÄ mußte noch einiges wegbohren.

Antibiotika helfen nicht gegen Schmerzen, nur gegen die Entzündung. Wenn Du Glück hast, klingen dann ide SChmerzen mit der Schwelung ab.

Ich bekam ein Mittel mit Coffein für tags und eines mit Codein für nachts. Aber diese Mittel sind uach nciht so ganz ohne, die würde ich heute nicht mehr nehmen. Hm. vielelicht habe ich die auch erst nach der OP mit Naht bekommen, das ist möglich.

Vorher hilft nur: Ablenken, irgendwie.


Antwort
von lotte5219, 32

Die Schmerzen bei einer Wurzelentzündung sind die schlimmsten überhaupt.

Leider helfen in diesem Fall kaum irgendwelche Schmerztabletten. Wahrscheinlich hat dir dein Zahnarzt auch keine verschrieben. Ich kann aber nicht nachvollziehen, warum er mit der Behandlung nicht spätestens beim zweiten Termin angefangen hat. Eigentlich sollte er sich darüber bewusst sein, wie schrecklich die Schmerzen sind bei so was.

Alles Gute für dich!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community