Frage von ingosachs, 759

Ist eine Wurzelbehandlung auch ohne örtliche Betäubung möglich?

Habe Probleme nach Betäubungsspritze bei Zahnarzt, Nase geht zu und ich bekomme Luftnot, muß jetzt zur Wurzelbehandlung am Oberkiefer und möchte ohne Betäubung behandelt werden.

Antwort
von mariontheresa, 752

Wenn die Karies so weit fortgeschritten ist, dass der Zahnarzt eine Wurzelbehandlung machen muss, kann er den Nerv auf zwei verschiedene Arten entfernen. 1. Du bekommst eine Spritze, die den Zahn betäubt, dann kann der Nerv entfernt werden und die Wurzelfüllung kann sofort gemacht werden. 2. Der Zahnarzt gibt eine Paste auf die kariöse Stelle und macht eine provisorische Füllung. Das Medikament in der Paste tötet den Nerv ab. Das dauert 8 - 10 Tage. Danach wird die prov. Füllung wieder entfernt, der abgestorbene Nerv entfernt, der Wurzelkanal desinfiziert, gefüllt und dann kommt eine endgültige Füllung in den Zahn. Bei dieser Behandlungsart musst du allerdings mehrmals zum Zahnarzt, das geht nicht an einem Termin. Wenn du bei einer örtlichen Betäubung immer so allergisch reagierst, lass das doch mal von einem Facharzt für Allergien abklären. Vielleicht kann der feststellen, auf welchen Bestandteil in dem Anästhetikum du allergisch reagierst, und dein Zahnarzt kann ein anderes Mittel verwenden. Wäre auch wichtig, falls du mal beim Arzt oder im Krankenhaus eine Betäubungsspritze brauchst. Die allergische Reaktion kann auch von Mal zu Mal stärker werden und die Atemnot wird dann lebensgefählich.

Antwort
von elliellen, 759

Hallo!

Normalerweise werden die konventionellen WB ohne Betäubung gemacht. Diese benötigst du in dem Fall auch nicht, wenn dein Zahn bereits tot ist.

Ich rate dir aber zur erweiterten Endo, sie ist gründlicher und auch für den Körper gesünder. Schlieslich gibt ein toter Zahn Gifte ab, bei der erweiterten ist die Chance grösser, dass weniger Erreger zurückbleiben. Du müsstest nur einen Teil selbst bezahlen, könntest dich bei deinem Behandler beraten lassen diesbezüglich.

http://www.vdw-dental.com/index.php?id=806&gclid=CIuPyaqC4LsCFU5a3godWTsAdQ

Antwort
von alegna796, 675

Ich habe mehrere schon ohne Betäubung gehabt (keine Resektion) und bin der Meinung, dass es auf jeden Fall ohne Probleme auszuhalten ist. Es kommt natürlich auch auf den ZA an. Da ich allergisch auf Lidocain reagiere, macht er alles ohne Betäubung.

Antwort
von Krautwickel, 622

Bei einer Wurzelbehandlung wird normalerweise ohne Betäubung gearbeitet, da du durch den toten Zahn eh nichts spürst. Das kommt in diesem Fall deinem Wunsch also sogar entgegen. Wenn der Zahnarzt von deiner allergischen Reaktion nichts weiß, würde ich ihn trotzdem informieren. Es kann ja sein, dass ähnliche Inhaltsstoffe in anderen Behandlungsmitteln enthalten sind, und deshalb sollte er Bescheid wissen.

Antwort
von Hooks, 586

Ich empfehle Dir Magnesium, das ist schmerzbetäubend und vor allem entspannend. Meine ZÄ sagte mal, daß Wurzelgeschichten von Stress kämen, weil man bei Stress zu viel beißt im Schlaf und dadurch die Blutzufuhr zur Zahnwurzel hin abdrückt und schließlich tötet..

Verspanntheit im Schlaf oder in Ruhe deutet immer auf Magnesiummmangel hin, was auch zum Stress pasen würde, weil dann das Mg schneller verbraucht wird (für die Reizweiterleitung der Nerven und für die Herstellung von Adrenalin). Dann muß man es zuführen. Mir helfen die Tabletten (375 mg) von Aldi.

Kommentar von Autsch ,

und was ist in den Tabletten sonst noch drin? Cyclamat und Aspartam? In den USA ist Cyclamat seit 1970 verboten.

Kommentar von Hooks ,

Weder noch, darauf achte ich. Deshalb habe ich extra zur Unterschiedung die Grammzahl angegeben. Es gibt nämlich auch Brausetabletten mit diesen "lieblichen" Zutaten...

MgO, Mg-Carbonat, Ca-hydrogenphosphat-Dihydrat, Cellulose, Mg-Salze von Speisefettsäuren, SiO2, vernetzte Carboxylmethylcellulose http://das-ist-drin.de/glossar/e-nummern/e466-carboxymethylcellulose-natriumcarb...

(gluten- und lactosefrei)

Antwort
von Autsch, 504

Wenn der Nerv tot ist, hast Du keine Schmerzen zu befürchten. Ich hatte letztens erst selber eine Wurzelbehandlung ohne örtlicher Betäubung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten