Frage von michel64,

Ist ein Gdb von 40 möglich

Hallo, ich wollte mal fragen ob sich jemand damit auskennt.Ich habe vom Versorgungsamt einen Gdb von 30 auf Somatisationen,depressive Anpassungsstörung,Vermeidungsverhalten.Jetzt bin ich seit Mai 2010 wegen einer schweren Depression krankgeschrieben.Von Nov2010-Dez 2010 war ich 5 Wochen auf Reha wo ich mit der Diagnose Rezidivierende Depressive Störung ggw.schwere Episode arbeitsunfähig entlassen wurde.Seit 2008 bin ich auch in Psychologischer Behandlung ,seit März 2010 mache ich auch eine Psychotherapie,leider hat mir das alles nichts geholfen.Da ich schon so lange krankgeschrieben bin habe ich Angst meinen Arbeitsplatz zu verlieren da eine gleichstellung abgelehnt wurde.Da ich eine rezidivierende Depression habe die immer wieder kommt und ich auch immer wieder nicht arbeiten kann will ich einen Verschlechterungsantrag stellen.Kann mir jemand sagen wie meine chancen sind einen Gdb von 40 oder sogar 50 zu bekommen.Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen

L.G.

Antwort von doktorhans,

GdB 40 bei stärker behindernden Störungen (zB ausgeprägte Phobien) mit größerer Einschränkung der Erlebnisfähigkeit

GdB 50 bei schweren Störungen (zB Zwänge) mit mittleren sozialen Anpassungsschwierigkeiten

Dies alles natürlich vage und von Interpretation und Indikation abhängig!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community