Frage von Garteneden, 3

Ist die vegane Ernährung gesund?

Kann man mit veganer Ernährung wirklich alle Nährstoffe zu sich nehmen oder fehlt auf Dauer dann doch etwas Wichtiges?

Antwort
von gerdavh,

Hallo Garteneden, ich bin der Ansicht, dass ein Mensch, der sich vegan ernähren möchte, sich unbedingt mit den Inhaltsstoffen der Nahrungsmitteln auseinander setzen sollte und einen entsprechenden Speiseplan (jeweils für eine Woche) erstellen sollte. Ich selbst bin Vegetarierin und ich finde es sehr anspruchsvoll, bei veganer Ernährung alles berücksichtigen zu müssen, damit ich keine Mangelerkrankungen bekomme. Allerdings ist das in der Realtität machbar. Ich kenne zwei Veganer, die unglaublich gesund sind und sich ganz selten eine Erkältung einfangen, schwerwiegende Erkrankungen haben beide überhaupt nicht. Wenn man mit veganer Ernährung beginnt, sollte man sich evtl. zu Anfang entsprechende Bücher (mit Rezepten und Nahrungsmittelinfos) holen oder eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen. Veganer leben mit Sicherheit gesünder, weil sie sich ja schließlich mit ihrer Ernährung befassen und nicht - wie andere - einfach alles Mögliche in sich hineinstopfen. lg Gerda

Antwort
von Catrun,
Kann man mit veganer Ernährung wirklich alle Nährstoffe zu sich nehmen

Heute und hier - ja. Und dieses heute ist tatsächlich enorm wichtig - denn heute ist es möglich Nährstoffe, die sonst in der Natur auschließlich oder vorwiegend in Fleisch oder anderen tierischen Produkten vorkommen und essentiell sind (Paradebeispiel: B12) synthetisch herzustellen oder aber durch pflanzliche Lieferanten aus anderen Teilen der Welt (Paradebeispiel: Soja) zu ersetzen. Das war aber nicht immer so und ist in vielen Weltgegenden auch heute noch nicht möglich. Wenn man genau hinguckt, leiden die Menschen in ärmeren Gegenden, die sich keine tierischen Produkte leisten können und eben nicht ständig "Ersatzlebensmittel" zur Verfügung haben, unter entsprechenen Mangelerscheinungen. Das aber nur am Rande...

Daher ist es tatsächlich möglich, sich auch ohne tierische Produkte gesund und ausgewogen zu ernähren. Voraussetzung dafür ist jedoch, wie schon die meisten anderen geschrieben haben, dass man sich mit dem Thema Ernährung gründlich auseinandersetzt und seinen Speiseplan mit Verstand zusammenstellt - das ist recht anspruchsvoll und bei Kindern und Jugedlichen sollte man es ganz unterlassen.

Antwort
von Finkbein,

Rein vegane Ernährung halte ich für zu einseitig. Wer sich vegan ernähren möchte, sollte sich wirklich mit Beratungen etc. so viel Information besorgen, wie nötig ist um es zu keinen Mangelerscheinungen kommen zu lassen. Einfach nur so auf "Nichtvegane" Lebensmittel zu verzichten, kann keine Lösung sein.

Antwort
von StephanZehnt,

Ich kann mich hier Gerda nur anschließen, es ist wichtig zu wissen was der Körper zum funktionieren braucht! Dazu zählt auch so etwas wie Vitamin B12. was wirklich essentiell ist. Nun macht man viel aus Soja nach. Da gibt es Sojawürstenchen usw. ich weis nicht wie solche Phytoöstrogene auf den Körper wirken wenn man sich davon zu großen Teilen ernährt. Auch als Mann wenn man dazu noch ein paar Hormone im Trinkwasser dazu kommen??

Bei Frauen soll es ja in den Wechseljahren ganz gut sein wenn man sich sehr oft von Soja ernährt ! Wenn es auch etwas umstritten ist.

  • Vorbeugung und Abschwächung von Hitzewellen
  • Vorbeugung von Osteoporose
  • Vorbeugung von Arteriosklerose und damit vorbeugend gegen Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Senkung des Brustkrebsrisikos
  • Senkung des Krebsrisikos insgesamt durch das Abfangen von freien Radikalen.
  • Diese Wirkung wird auch als antioxidativ bezeichen (Quelle Medizininfo).

Nun wenn man auf bestimmte Dinge achtet und den Darm dabei nicht überfordert kann auch so eine Ernährung funktionieren!

VG Stephan

Kommentar von Semana ,

Naja, nicht alle Studien kommen zu dieser Ansicht: http://www.mmnews.de/index.php/i-news/9344-soja-sondergiftmuell

Antwort
von lavar,

Es ist eines der Vorurteile gegenüber der veganen Lebensweise, dass die Ernährung nicht genug Eiweiß enthält. 

Ich habe kein Interesse daran, hier jetzt Argumente dagegen zu schreiben. 

Wenn du in deine Ernährung genug Blattgemüse, Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide einbaust, dann nimmst du genug essentielle Aminosäuren zu dir, die dein Körper in verwertbares Protein umbaut. 

Wenn du dich genug bewegst, nutzt dein Körpger das Protein dazu, Muskelmasse aufzubauen, bzw. zu erhalten. 

<

p>Wichtig ist immer halt: Eine Mangelernährung kann dem Körper dauerhaft schaden. Deswegen muss man hier aufpassen wenn man merkt, man wird zu dünn. [Link vom Support entfernt]

Antwort
von Friedelgunde,

Vegane Ernährung ist sicherlich gesund, man muss allerdings auch einiges über Nährstoffe, etc. wissen, damit man keine Mangelerscheinungen bekommt (Eisen z.B.). Für "Ernährungs-Neulinge" würde ich es daher nicht uneingeschränkt empfehlen. Wenn man sich aber entsprechend informiert und die jeweiligen Lebensmittel sorgfältig wählt, so geht es einem damit großartig (habe ich am eigenen Leib erfahren).

Allerdings gibt es m.E. nach auch einige andere Ernährungsformen, die ebenso gesund sind. Ich würde auch Fleisch nicht auf Teufel komm raus verdammen, wenn es in Maßen genossen wird.

Wenn man sich etwas intensiver mit Ernährung beschäftigt, so meidet man Fleisch automatisch mit der Zeit bzw. isst es nur noch selten und "bewusst". Doch man braucht nicht unbedingt zum Vegetarier oder gar Veganer werden, um gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Studien haben schon lange gezeigt, dass Veganer bzw. Vegetarier auch deswegen gesünder sind als viele ihrer Zeitgenossen, weil sie sich meist sehr viel mehr mit gesunder Ernährung allgemein auseinandersetzen und einen entsprechenden Gesamtlebensstil pflegen. Umgekehrt gilt somit, dass auch ein informierter "Mischköstler" sich optimal mit Nährstoffen versorgen kann, ohne seinen Organismus über Gebühr zu belasten. Ob man auch noch auf tierische Produkte verzichten will, hat häufiger einen moralischen Hintergrund, nicht unbedingt einen physiologischen.

Fazit: wenn man weiß, was man isst und wie das Lebensmittel im Körper "ankommt", dann kann man sich mit fast jeder Ernährungsform sehr gesund ernähren.

Kommentar von Hooks ,

Dem Eisenmangel kannst Du vorbeugen, indem Du viel Sellerie oder Rote Beete ißt, mit Äpfeln fein gerieben und etwas Zitrone und Öl dazu, eine Köstlichkeit! hatte damit einen Eisenwert von 16 und 18 in der SS.

Antwort
von Pfotenabdruck,

Ich finde all diese einseitigen Ernährungsformen nicht gut, denn der Mensch ist bezüglich der Verdauungsorgane ein "Allesfresser", somit darf man alles in Maßen essen. Ich denke, dass jede extreme Ernährungsform schlecht ist.

Kommentar von Hooks ,

Wenn DU schon mit sowas anfängst:

Der Mensch ist jemand, der nicht darauf angewiesen ist, die Muttermilch von fremden Arten zu essen oder zu trinken. Dafür hat der Mensch seine eigene artgerechte Muttermilch, passend zu seine eigenen Verdauungssystem.

Nur mal so zur Info:

Das Kasein benötigt die 4 Mägen der Rindviecher, um vernünftig abgebaut zu werden. Aus Kasein stellt man übrigens auch Holzleim her.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community