Frage von gilles, 22

Ist das Schlafbedürfnis genetisch bedingt?

Es gibt ja Menschen, die kommen mit 5-6 Stunden Schlaf aus, andere aber brauchen mindestens 8. Bei mir ist es so, dass ich eher wenig Schlaf brauche. Hat das Schlafbedürfnis eigentlich einen genetisch veranlagten Charakter? Kann jemand mit einem hohen Schlafbedürfnis eigentlich "lernen" mit weniger Schlaf auszukommen?

Antwort
von dinska, 22

So richtig kann man seinen Anlagen nicht entkommen, aber mit Disziplin, Entspannungstraining und Gewöhnung kann man allerhand erreichen. Wichtig ist immer, dass man es wirklich will und geeignete Maßnahmen sucht und konsequent anwendet. Der Mensch ist dem Schicksal nicht völlig ausgeliefert er hat viel in seiner eigenen Hand. Man sagt ja immer, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und das stimmt fast immer, bis auf wenige Ausnahmen.

Antwort
von marlon, 18

Die Vorliebe für langes Schlafen ist zumindest teilweise genetisch bedingt.

Um genetische Ursachen für das Schlafbedürfnis zu erforschen, analysierte ein gemeinsames Forscherteam beider Universitäten die Daten von mehr als 30.000 Menschen in ganz Europa. Dabei zeigte sich, dass jene, die über das Gen ABCC9 verfügten, rund 30 Minuten mehr Schlaf pro Nacht brauchten. Rund 20 Prozent der Europäer - also eine von fünf Personen - tragen dieses Gen laut den im November 2011 in der Fachzeitschrift Molecular Psychiatry veröffentlichten Studienergebnissen in sich.

n einem nächsten Schritt verglichen die Wissenschaftler diese Zahlen mit den Ergebnissen der genetischen Analyse. Es zeigte sich, dass Teilnehmer mit einer Variation des Gens ABCC9 mehr als die durchschnittlichen acht Stunden Schlaf brauchten. Fruchtfliegen verfügen ebenfalls zum Teil über dieses Gen. Fruchtfliegen, die es nicht haben, schliefen drei Stunden weniger als normal. ABCC9 spielt bei der Messung der Energiewerte in den Zellen eine wichtige Rolle. Die Wissenschaftler hoffen, dass damit ein neuer Ansatz für die Schlafforschung gefunden ist. Sie wollen jetzt herausfinden, wie genau diese Genvariante die Länge des benötigten Schlafes beeinflusst, berichtet die BBC. Online-Redaktion serviceseiten50plus.de/ Quellen: pressetext.de / nature.com + Molecular Psychiatry

Antwort
von hermannheester, 18

Das Schlafbedürfnis ist m.E. vor allem Gewohnheitssache. Mein Nachbar ist Schichtarbeiter und war lange Jahre auf Montage. Dort hat er geschlafen, wenn nichts anderes anlag. Das hält bis heute vor. Er kann schlafen schlafen schlafen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community