Frage von Leilaw, 20

Ist das Passiv-Rauchen von E-Zigaretten eigentlich schädlich?

Hallo Community,

gestern bin ich mit einer Freundin zusammengesessen, die früher viel geraucht hat. Jetzt möchte sie das einschränken bzw. ganz aufhören und hat sich eine dieser E-Zigaretten gekauft. Das Zeug riecht ja ganz gut nach Vanille, aber ich frage mich, ob das wirklich so unschädlich ist, wie sie behauptet. Ich meine, da werden irgendwelche Aromastoffe elektrisch aufgeheizt, so dass sie Rauchwölkchen abgeben, und die atmet man dann ein ... auch als jemand, der nur danebensitzt, bekommt man ja eine ganze Menge ab von dem Zeug. Habt ihr irgendwelche Erfahrungen damit?

LG, Leila

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zweimal, 20

Das Bundesinstitut für Risikobewertung äußert sich dazu:

"Die umstrittenen E-Zigaretten sollten nach Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) in Nichtraucherzonen verboten werden.

Gefahren für Passivraucher seien nach heutigem Kenntnisstand nicht auszuschließen, urteilte das BfR.
Grund: E-Zigaretten können mit einer Vielzahl verschiedener, teils auch selbst gemischter Flüssigkeiten bestückt werden, die dann in der Zigarette verdampfen und über die Atemluft der Raucher in die Umgebung gelangen. Oft sei unklar, was genau ein- und ausgeatmet wird.

Gesundheitliche Risiken könnten laut Institut nicht nur durch das Nikotin, sondern auch durch das Vernebelungsmittel Propylenglycol, diverse Chemikalien, Duft- und Aromastoffe entstehen.
Zudem gebe es Hinweise aus der Fachliteratur, dass bestimmte Fabrikate auch krebserzeugende Aldehyde freisetzen. Das BfR empfiehlt daher, E-Zigaretten auch im privaten Bereich wie herkömmliche Zigaretten zu behandeln und Kinder, Kranke oder Schwangere dem Dampf nicht auszusetzen."

http://www.n-tv.de/politik/Auch-E-Zigaretten-sind-Zigaretten-article6209461.html

Antwort
von cyracus, 18

In Hamburg ist überall dort in der Gastronomie Rauchverbot, wenn auch Speisen angeboten werden. - Ich saß mit einer größeren Gruppe in einer Kneipe an einem langen Tisch. Mit meiner Tischnachbarin zur linken unterhielt ich mich. Plötzlich nahm ich störend irgendwas in der Atemluft wahr, schaute hoch und dann nach rechts und sah, dass der rechts neben mir Sitzende an so'm Ding "nuckelte".

Ich forderte ihn auf, das auszumachen oder damit rauszugehen. Er entgegnete, das sei nicht schädlich, es sei ja nur Wasserdampf, das Nikotin darin würde er nicht ausatmen, sondern es bleibt in ihm drin. - Dieser Mumpitz wird potentiellen Käufern von Herstellern und Vertreibern eingeflüstert, denn nur so können sie diese Dinger verkaufen.

Ich machte ihm klar, dass er Nikotin einatmet, ein kleiner Teil bleibt in ihm drin, alles andere atmet er aus hinein in die gemeinsame Atemluft. Und: "Ich will KEIN Nikotin einatmen - überhaupt keins!"

Er ging mit dem Ding raus, hin zu den anderen Qualmern. Später sagte er mir, dort habe er dann auch "richtig" geraucht (vermutlich kam er sich mit seinem Dampf-Schnuller dort blöd vor).

Also in meiner Gegenwart darf keiner mit diesen elektronischen Dingern "dampfen".

Kommentar von rulamann ,

es darf nur einer im Lokal rauchen in Hamburg und der heißt: Helmut Schmidt! ;-))))

Kommentar von cyracus ,

Nein, der darf das auch nicht - und es ist beschämend, dass solch ein ehemaliger Politiker sich nicht an gültige Gesetze hält. Zu recht wurde er (ich glaub inzwischen schon mehrfach) wegen Gesetzesbruch angezeigt.

Aber ums Rauchen von Zigaretten geht es hier ja gar nicht, sondern um die elektronischen Dinger.

Antwort
von kreuzkampus, 17

Angeblich ist es für Passivraucher nicht schädlich. Aber, wetten daß das in fünf Jahren anders klingt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community