Frage von Ungeheilt, 69

Wie lässt sich eine ISG-Blockade "richtig" lösen (Akupunktur, Osteopathie, Stoßwellentheraphie)?

Hallo,

ich bin mitte 20 und habe schon seit fast 10 Jahren eine ISG-Blockade. Ich habe zwar nur recht selten Schmerzen in dem betroffenen Becken/Rückenbereich, allerdings sehr starke Verspannungen.

Ich war in der Vergangenheit bei verschiedenen Orthopäden, aber die meinten, dass dieses eingeschränkte Gefühl an meiner Skoliose liegen würde. Das es eine ISG-Blockade ist, bzw. das Wort habe ich zum ersten mal vor einigen Wochen bei meinem Hausarzt gehört und ich bekam dann auch erstmals Krankengymnastik verschrieben, die darauf ausgelegt war. Andere Leute mit ähnlicher Skoliose haben das Problem schließlich auch nicht.

Wirklich gebracht hat mir die Gymnastik, welche ich auch täglich zu Hause gemacht habe, allerdings nichts. Wird es daran liegen, dass ich die Blockade schon einige Jahre an mir habe? Und hier sind selbstverständlich Leute angesprochen, die sich mit einer ISG-Blockade auskennen.


Zweitens habe ich mich anschließend im Internet darüber schlau gemacht. Unter http://orthopaedie-kommatas.de/therapie/isg-blockierung/ stand folgendes:

Durch meine langjährige Erfahrung und der ständigen Fortbildungen verwende ich ein therapeutisches Konzept, dass sich bei der Behandlung dieser Erkrankung als sehr effektiv erwiesen hat. Es setzt sich aus Akupunktur, Osteopathie und Stoßwellentherapie (SWT) zusammen.

Leider habe ich zu dieser Theraphie nirgends wo sonst etwas im Internet gefunden. Demnach ist meine Frage, ob schon einmal jemand etwas davon gehört hat, oder ob das nur Gerede ist, da es sonst nirgends in dieser Zusammensetzung erwähnt wird.

Sofern es etwas ist, dass man nicht selbst machen kann, kommt es aber auch gar nicht in Frage. Ich kann nicht 2 mal in der Woche für eine Theraphie ein paar hundert Km mit dem Zug zurücklegen.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Ungeheilt,

Schau mal bitte hier:
Rücken Verspannung

Antwort
von Winherby, 50

Hallo ungeheilt,

ich mache mir stellvertretend für Dich momentan eher größere Sorgen bzgl. der Geschwindigkeit Deines Alterungsprozesses.

Bei Deiner Frage vom  12.09.2015

Beckenprobleme/Anspannungen - Wie entgegenwirken?


vor ca. 9 Monaten also, gabst Du an, dass Du knapp 20 Jahre alt bist. Heute bist bereits Mitte 20 Jahre, - also die Alterung kann in diesem Tempo nicht mehr allzu lange gut gehen.


In dieser o. g. Frage hat Dir @dinska einen recht guten Tipp gegeben, nämlich das Dehnen des Psoas-Muskels. Hast Du das denn gemacht?

Wobei man den Psoas allein kaum Dehnen kann, denn es handelt sich um einen doppelläufigen Muskel, den sog. Ilio-Psoas. Beide dehnt man gleichzeitig in einem Aufwasch mit den übl. Dehnübungen.

Zur aktuellen Frage:

Die von Dir in der Frage vorgegeben Therapieformen sind nicht 1 : 1 auf andere Menschen übertragbar. Das auf der verlinkten Site vorgegebene Konzept mag ja für den Einen oder Anderen funktionieren, kann aber nicht grundlegend verallgemeinert werden.

Dabei ist das ist für Dich irrelevant ob es hier jemanden gibt, der genau dieses Konzept mit Erfolg angewendet bekam. Jeder Mensch ist anders, daher sind die Ursachen für eine ISG-Blockade bei jedem anders, entsprechend unterschiedlich sind die Erfolg versprechenden Therapieansätze.

Ich glaube sogar, dass Du den für Dich am ehesten zutreffenden Ansatz selbst bereits gefunden hast, Du brauchst mehr Bewegung. Gehen, - gerne mit Unterstützung durch die Arme (Nordic Walking)-, dürfte der für Dich zutreffenste Therapieform sein. Besonders empfehle ich das Bergaufgehen.  Kannst auch zu einem Hochhaus fahren und  dort das Treppenhaus -statt Aufzug- benutzen. Dabei den Doppelschritt nehmen, also zwei Stufen der Treppe anstatt der üblichen Einzelstufe.  Dabei trainierst Du den einen Psoas (Hüftbeuger) und streckst dabei den jeweils anderen. Dabei muss die Hüfte eine rel. starke Rotation ausführen und das ISG wird dabei angeregt.

Eine zusätzliche Anregung kann Dein ISG erfahren, indem Du die Dorn-Methode mal regelmäßig ausführst. Das ist zwar eine von vielen belächelte, weil milde, Behandlungsform, aber ich habe dennoch schon etlichen Patienten damit helfen können. Kann man auch selbst daheim durch führen, nur die Anleitung auf den übl. Videoportalen genau befolgen. 

Viel Erfolg, Winherby


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community