Frage von Willomo, 31

Internet ohne Festnetz: WLAN Strahlung schädlich?

Hi, bei Handystrahlung und ganz besonders bei Funktürmen wird gesagt, dass es schädlich ist. Wenn es so wäre, würde das dann auch für WLAN Strahlung gelten, wie ich es bei meinem Internet ohne Festnetz nutze?

Antwort
von charlotte7, 26

Ja, das gilt auch für WLAN. Harmlos ist das alles nicht, denn sonst würden 1000 Ärzte und 36000 Unterzeichner nicht davor warnen. Und wenn sich dann auch noch die Bundesärztekammer den Forderungen anschliesst und eine drastische Senkung der Grenzwerte fordert - was bis heute leider noch nicht geschehen ist - dann sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern ernsthaft prüfen, wie man sich am besten vor der Strahlung schützen kann..

Mobilfunk gefährdet Gesundheit. Ärzte fordern überfällige Vorsorgemaßnahmen! Internationaler Ärzteappell

  (Bereits) Vor über 10 Jahren wandten sich Ärzte aus Sorge um die Gesundheit ihrer Mitmenschen mit dem Freiburger Appell an ihre Kolleginnen und Kollegen, die Öffentlichkeit und die Verantwortlichen in Gesundheitswesen und Politik.

Ihr Appell, der eindringlich vor den Gefahren der Funkstrahlung und Elektrosmog warnte, wurde in viele Sprachen übersetzt und von über 1000 Ärzten und weltweit über 36.000 Unterzeichnern unterstützt.

Die deutsche Bundesärztekammer schloss sich den Forderungen der Salzburger Konferenz vom 7.-8. Juni 2000 an und forderte drastische Senkung der Grenzwerte für Mobilfunkstrahlung.

http://freiburger-appell-2012.info/de/home.php

Antwort
von rulamann, 17

Ein Versuch von dänischen Schülerinnen sorgte unlängst für Aufsehen: Die Mädchen wollten die Auswirkungen von Strahlung durch WLAN-Routern testen. Sie kauften zwei kleine Kästen mit Gartenkresse-Samen und stellten eine in einen Raum mit einem WLAN-Router, die andere in ein anderes Zimmer ohne Router. Die Mädchen achteten darauf, dass die Räume bis auf den WLAN-Router nahezu identisch waren. Es herrschte annähernd die gleiche Temperatur und die gleiche Lichteinstrahlung. Penibelst achteten sie auch darauf, dass die Samen die gleiche Menge Wasser bekamen.

Das Ergebnis nach zwölf Tagen: Die Samen in dem Raum ohne WLAN-Router waren prächtig gediehen, in einem satten Grün. Komplett anders verhielt es sich im anderen Zimmer: Die Kresse war braun, kaum entwickelt - und sogar leicht mutiert. Anschließend machten die Schülerinnen den Test noch einmal - das Ergebnis war das Gleiche.

Auch wenn das Schülerexperiment keinen Anspruch auf wissenschaftliche Gültigkeit erhebt, stellt sich die Frage: Wenn die Strahlung, die ein WLAN-Router sendet, offenbar solch eine Wirkung bei einer Pflanze hervorrufen kann, was für Auswirkungen hat sie dann für den Menschen?

http://www.n24.de/n24/Wissen/Mensch-Natur/d/4009648/wie-schaedlich-ist-wlan-stra...

Lies bitte Alles, einen schönen Abend noch von rulamann

Kommentar von elliellen ,

Sehr schöne Antwort, da erübrigt sich alles weitere. LG

Kommentar von Winherby ,

Ich habe mich schon immer gefragt, warum im Erdmittelalter und der Erdfrühzeit die Flora erheblich riesiger gewachsen war, als heute in den tropischen Urwäldern. Damals z. B. allein mal die Farne bis 30 Meter hoch, das schaffen ja heute nur einige Bäume.

Nach diesem Versuch der Mädels komme ich der Lösung näher. Funkverkehr mit hunderten Satelliten die die Erde umkreisen, Funkwellen von tausenden von Radio- und Fernsehsendern weltweit, elektromag. Wellen aus hunderttausenden von Kilometern aus Stromkabeln unter und über der Erde, usw., ja da müssen die Pflanzen ja geradezu "mickern" heutzutage. Bleibt nur immer noch offen, wie der menschl. Organismus darauf reagiert, denn da haben wir keine Vergleiche aus dem Mesozän.

Kommentar von rulamann ,

Ach winherby, ich weis doch wie du denkst und das du dies nicht so ernst nimmst, eigentlich ist es dir auch egal was mit dem menschlichen durch diese Strahlen passiert!

Antwort
von dertomtom, 16

Wäre statistisch interessant zu untersuchen, wie oft jemand über ein Lan -Kabel gestolpert ist und sich das Genick gebrochen hat....

Auch immer wieder Witzig : Auch nicht vergessen dann auch wirklich WLAn-Karte des Notebook deaktivieren, Handy ausschalten usw..

Telefonmast und WlAN-Router haben halt ihre sendenden Partner - und den hat man ggf. in der Tasche (es werden nicht alle kapieren - soviel ist klar ,-)) )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten