Frage von burner91, 735

Innere Nervosität

Hallo, Ich habe seit einer Woche den ganzen Tag über so unangenehmes Gefühl im Bauch bzw. Körper. Es ist so als ob ich total aufgeregt bin. Anfangs konnt ich dadurch auch schlecht einschlafen, nun geht das aber und es ist vor allem am Tag bzw. abends ein Problem. Es kam aus dem Nichts und am ersten Tag dachte ich an ne Herzattacke und habe richtig hyperventiliert. Nach Recherchen im Internet hab ich herausgefunden, dass das Ganze als innere Unruhe bezeichnet wird. Nun hab ich momentan eigentlich überhaupt keinen Stress, im Gegenteil, nicht beruflich aber auch nicht persönlich. Ich bin männlich und 22 Jahre alt. Langsam wird es unangenehm weil sich meine Gedanken eigentlich nur um dieses Gefühl kreisen. Es zeichnet sich vor allem durch Schockwellen von Nervosität im Bauch und Kribbeln am ganzen Körper mit vibrieren der Augen aus. Ich bin momentan in einem Auslandsjahr in Peru und ein Arzt Besuch ist daher schwierig wenn es um psychische Beschwerden geht da mein Spanisch noch nicht so weit fortgeschritten ist.

Was kann ich tun damit alles so wieder wie vorher wird?

Antwort
von dinska, 678

Mache Atemübungen, atme tief in den Bauch hinein und ziehe dann den Atem bis unter die Achsel, halte 4 sec. den Atem und lass ihn dann langsam durch die leicht geöffneten Lippen wieder raus und ziehen dabei den Bauch zurück in Richtung Wirbelsäule. Ausatmen sollte ein Drittel länger dauern als einatmen. Man kann das im Liegen machen und auch im Stehen. Abends würde ich es im Liegen machen, früh im Stehen. Dazu beim Einatmen zur Decke wachsen und beim Ausatmen den Kopf sinken lassen und Wirbel für Wirbel abrollen bis der Oberkörper nach unten hängt die Arme auch, beim Einatmen langsam wieder aufrichten. Auch die Bauchmassage kann hilfreich sein oder progressive Muskelentspannung. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassa...

Antwort
von Cooler2525, 580

Man kann sich ganz bewusst Entspannungsmomente aussuchen und diese üben um mit dieser inneren Unruhe fertig zu werden. Das kannst du auch ohne Probleme im Ausland tun. Eine dieser Maßnahmen könnte das tägliche Meditieren sein. Dazu setzt du dich auf den Boden oder auf einen Stuhl, je nachdem was dir leichter fällt und achtest dabei darauf, möglichst mit sehr geradem Rückgrat zu sitzen. Dabei ganz gezielt nur auf die Atmung achten und gegebenenfalls langsam dabei von eins bis zehn zählen. Versuchen keine Gedanken zuzulassen. Du wirst sehen, wie enorm entspannend das wirkt. Mach das am Anfang mal 5 Minuten, dann 10 Minuten und steigere es so bis auf 20 Minuten. Wenn du das täglich machst wirst du erkennen, wie viel ruhiger du geworden bist. Es gibt noch andere Möglichkeiten wie autogenes Training, Yoga und so weiter. Entscheide dich aber für eine Form die du dann gezielt einüben kannst.

Antwort
von gerdavh, 487

Hallo, ich stimme hier @Irene zu. Solltest Du eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen haben, lasse Dir doch mal vom einem Allgemeinmedizinier, die wird es ja auch in Peru geben, Blut abnehmen. Vielleicht ist die Ursache wirklich organischer Art? Man sollte immer erstmal abklären lassen, ob physisch alles o.k. ist, ehe man über eine psychische Erkrankung nachdenkt. Vielleicht liegt es auch einfach am Klima? Eventuell hast Du einfach zu niedrigen Blutdruck? Könnte ich mir aufgrund der geographischen Lage gut vorstellen. Hier noch ein Link zu den evtl. Ursachen bei starker innerer Unruhe

http://www.netdoktor.de/symptome/innere-unruhe/

Die meisten aufgeführten Erkrankungen dürften allerdings für Dich nicht in Frage kommen. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von Irene1955, 360

Ehe du an eine Psychotherapie denkst, solltest du abklären, ob es nicht körperliche Ursachen für deine innere Unruhe gibt. Es gibt da nämlich einige mögliche Auslöser, so z.B. niedriger Blutdruck, Schilddrüsenstörungen, Unterzuckerung, zu viel Koffein oder Nikotin (oder auch Alkohol), usw.

Da du derzeit in Peru und in einem für dich ungewohnten Klima bist (vielleicht hat ja die Meereshöhe auch etwas damit zu tun), liegt es nicht zu fern, an eine körperliche Ursache zu denken.

Daher solltest du vielleicht erst einmal einen gründlichen Gesundheitscheck durchführen, evt. gibt es ja eine ganz einfache Erklärung für deinen Zustand. Viel Glück bei deiner Suche :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten