Frage von Lexi77, 95

Infektion - möglicherweise durch Krankenhauskeim???

Hallo!

Seit ca. 3-4 Wochen habe ich eine Entzündung rund um meine PEG-Sonde. Zuerst war es nur etwas gerötet, dann kam dazu, dass immer mehr Sekret aus der Wunde kam. Außerdem kam ein lokaler Schmerz dazu. Zuerst habe ich versucht, antimikrobielle PEG-Verbände zu nutzen - ohne Erfolg. Dann habe ich Fusicutan-Salbe drauf getan, da mein Arzt mir die vor ein paar Monaten, als ich schon mal eine (viel leichtere) Infektion hatte, dafür verschrieben hatte. Aber auch die hat nichts geholfen.

Die Rötung besteht immer noch und es ist sehr schmerzhaft. Manchmal tut jede kleine Bewegung oder auch nur das Anspannen der Bauchmuskulatur weh. Inzwischen kommt immer so viel eifriges Sekret aus dem Stoma-Kanal, dass ich den Verband Kind. 1x tägl. wechseln muss, weil es dann durch kommt.

Deswegen war ich dann heute auch beim Arzt. Der hat sich das angesehen, gesäubert und neu verbunden. Er meinte, es wäre eine Infektion des Kanals. Man müsse sogar aufpassen, dass es sich nicht bis zum Bauchfell ausbreitet, deswegen will er es morgen nochmal kontrollieren. Wie schnell kann denn sowas passieren? (Frage 1)

Jetzt habe ich überlegt, dass das mit der Entzündung losging, nachdem ich mit der Portinfektion und Sepsis im Krankenhaus war. Könnte ich mir da rein theoretisch einen Krankenhauskeim zugezogen haben, der jetzt die Entzündung ausgelöst hat? (Frage 2)

Ich werde morgen auf jeden Fall auch mal den Arzt fragen, wäre aber für eure Einschätzung dankbar.

Viele Grüße und Danke, Lexi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bobbys, 95

Liebe Lexi,

wurde denn ein Abstrich gemacht aus der Wunde? Falls nicht solltest Du es unbedingt verlangen.

Infizierte Portnadeln werden normaler Weise ins Labor geschickt. Wurde denn eine Abstrich im Krankenhaus gemacht von deiner Portwunde?

Theoretisch kannst Du dir einen Krankenhauskeim zugezogen haben.

Du solltest auf jeden Fall jetzt erst mal einen Abstrich machen lassen und wenn das Ergebnis da ist kannst Du weiter denken:)

LG bobbys

Kommentar von Lexi77 ,

Danke für deine Antwort. Aber die Entzündung ist ja nicht am Port, sondern an meiner PEG-Sonde, also meiner Magensonde.

Kann so einen Abstrich auch der Hausarzt machen? Dann werde ich den morgen mal danach fragen. LG

Kommentar von bobbys ,

Lexi da hast Du mich nicht richtig verstanden der 1.Satz galt zu deiner Frage 1.

und alles weitere für deine Frage 2.

Der Hausarzt kann selbstverständlich auch einen Abstrich machen :) LG

Kommentar von Lexi77 ,

Ja,sorry. Die Portnadel wurde damals eingeschickt, aber es kam das Gleiche Ergebnis wie bei den Blutkulturen raus. Aus der Portwunde wurde meines Wissens kein Abstrich gemacht.

Kommentar von bobbys ,

Na da wurde doch dann ein Erreger festgestellt oder?

Kommentar von bobbys ,

Vielen Dank für den Stern:)

Antwort
von gerdavh, 80

Hallo, hast Du denn jetzt immer noch den Port, wo Du so starke Butungen hattest?? Ich habe den Eindruck, das damals etwas schief gelaufen ist, vielleicht deshalb jetzt die Entzündung. Ein Abstrich kann auch vom HA vorgenommen werden ,der diesen dann ins Labor einschickt. Alles Gute für Dich. lg Gerda

Kommentar von Lexi77 ,

Hallo Gerda,

Ja, ich habe den Port noch. Woher das Blut kam, konnte keiner feststellen. Und seit Freitag hat es zum Glück nur noch minimal geblutet.

Aber die Entzündung jetzt ist ja auch nicht am Port sondern an der PEG, also am Bauch. Mein Hausarzt meinte, wenn es nicht besser wird, müssten sich die Chirurgen das ansehen, damit es nicht zu einer Mitbeteiligung des Bauchfells kommt...

Antwort
von sweetie123, 67

das kann gut möglich sein. passierte meiner Freundin auch einmal bei einer knie-op, erneute op für die entfernung des keimes war notwendig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community