Frage von bergsanso, 14

Immer noch keine Diagnose und es wird immer schlimmer... Whipple?

Hallo, ich, 45, weiblich, habe seit 7 Jahren starke Gelenkschmerzen, seit ca 1 Jahr über 15 kg Gewicht verloren, Entzündungszeichen im Darm (Malabsorbtion), Anämie, Nebennierenrindeninsuffizienz, im MRT-Kopf Gliosen, die eventuell Focus für Temporallappenafälle sind. In letzter Zeit "nicke" ich immer wieder ein - selbst wenn ich selber rede oder am PC schreibe. Wortfindungsstörungen, Vergesslichkeit, Konzentrationsstörungen, Sehstörungen... Aber im Blut keine typischen Entzündungszeichen (BKS, Leukos, HK alles normal). V.a. Morbus Whipple und V.a. Spondarthritis V a. Absencen. Kann das stimmen? Könnte es auch was anderes sein? In den letzten 4 Monaten deutliche Verschlechterung und keiner weiß, was es ist. Wäre echt für jeden noch so kleinen Tipp total dankbar!(bergsanso)

Antwort
von roderich1, 12

Na, bei all den Symptomen würde ich mal auf eine Pilzinfektion (Candida) untersuchen lassen.

Hier ist aber zu beachten, dass Pilz in Kollonien vorkommen. Es kann also sein, dass, wenn du beispielsweise den Stuhlgang untersuchen lässt, keine Befunde vorliegen. Deshalb also von mehreren Stellen entnehmen. Deine beschriebenen Symptome können darauf hinweisen, dass sich eine Pilzinfektion im Körper verbreitet hat, der sehr wahrscheinlich im Darm seinen Ursprung nahm.

Es wird oftmals alles mögliche untersucht, aber auf eine Pilzinfektion kommen die wenigsten Ärzte. Hier sind die Schulmediziner einfach überfordert, weil es nicht in ihrem Lehrplan stand. Ich selbst war auch von einer Pilzinfektion betroffen. Deine oben genannten Symptome kommen mir teilweise sehr bekannt vor. Erst als ich zu einem guten Homöopath gegangen war, habe ich den Pilz besiegen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community