Frage von uhu2334, 172

immer erst Reha vor Erwerbslosenrente?

Guten Abend, nächste Woche steht eine Untersuchung bei mir an, bei der geklärt werden soll ob ich aufgrund meiner Erkrankung noch stundenweisse was arbeiten kann oder ich Erwerbslosenrente beziehe. Ich persönlich schätze die Sache so ein, das zweiteres der Fall wird, weil ich auch sehr starke Schmerzmittel nehme, unter deren Einfluss man keine Maschine bedienen kann und man sowieso kaum in der Lage zu etwas ist. Da ich mich mit dem Thema Erwerbslosenrente nun schon etwas belesen hatte, weiß ich es gilt "Reha vor Rente", aber ist das dann auch bei mir der Fall, wenn der Arzt nun mal angenommen so entschieden hat, das ich eben nicht mehr arbeitsfähig bin, starke Schmerzmittel nehmen muss? Wie sieht es dann aus mit einer Reha?

Antwort
von Winherby, 162

Hallo uhu,

ja die DRV versucht erst immmer die Leute am Arbeiten zu halten, damit die Beiträge in die Rentenkasse weiter fliessen. Daher musst Du erst in die Reha zwecks Teilhabe am Arbeitsleben, es sei denn, der Gutachter befindet Dich als nicht rehatauglich. Denn eine gewisse Fitness muss für die Reha noch vorhanden sein.

Desweiteren meinst Du mit "Erwerbslosenrente" sicherlich die Erwerbsminderungsrente.

Davon gibt es zwei Varianten, die Erwerbsminderungsrente wegen teilweiser -, oder vollständiger Berufsunfähigkeit. Je nach Deinem Alter wird diese EMR erst mal nur auf Zeit für ein Jahr gewährt, dann ist eine erneute Untersuchung fällig. Ich war 58 als ich meine EMR auf Dauer zugesprochen bekam, direkt von Anfang an, das hatte allerdings bei mir erst ein Sozialgericht durchsetzen müssen. Die DRV versucht immer die Antragsteller in einen Verweisungsberuf zu schicken, gerne als Telefonierer, also als "Callboy" im Callcenter :-))

Wenn Du vor 1961 geboren wurdest, dann greift aber die Vertrauensschutzregelung gemäß § 240 des VI SGBs, das bedeutet, dass die DRV Dich nur in einen "angemessenen" Job verweisen kann, oder garnicht ( wie bei mir ) verweisen darf.

Naja, ich könnte jetzt noch viel über meinen Fall schreiben, aber jeder Fall kommt anders zu liegen, daher empfehle ich Dir Dich hier:

http://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/jansen-sgb-vi-240-rente-weg...

einzulesen. Kannst viele weitere Links finden, einfach nach SGB VI, § 240 googeln.

Bei dem Gutachter nächste Woche solltest Du nicht versuchen den Helden zu spielen, je weniger bei den Tests noch geht, umso eher kommt die Rente, - aber vorher immer die Reha. Alles Gute

Antwort
von sandro1983, 149

Hallo uhu2334

ja auch in dem fall geht "reha vor rente" ! jedenfalls ist das meine erfahrung die ich so gemacht habe bei bekannten. die konnten teilweise sich auch kaum bewegen vor schmerzen. hatten auch ärztliche atteste usw. aber dennoch mussten sie zur reha.

lg

sandro

Kommentar von uhu2334 ,

Das wäre echt schlimm für mich, denn durch die Tabletten ist man ja gar kein richtiger Mensch, ist nur am schlafen, dann die Schmerzen beim gehen und dann irgendwo in Buxtehude.. 'na Prost Mahlzeit..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community