Frage von Klaramaria, 16

Ich will meine Oma in ein anderes Krankenhaus verlegen. Wie kann ich den Transport organisieren.

Sie hat sich die Schulter gebrochen und soll Montag operiert werden. Dafür möchte ich den Chirurg meines Vertrauens beanspruchen, der aber in einem anderen Krankenhaus arbeitet und nicht in dem wo sie liegt. Wie kann ich das organisieren?

Antwort
von Winherby, 16

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du den OP-Termin, und ab wann ein freies Bett zur Verfügung steht, den nötigen Papierkram, usw., bereits organisiert hast. Denn sonst wäre diese Frage zum jetzigen späten Zeitpunkt Unsinn, denn die schaukeln im anderen Krankenhaus ja nicht gelangweilt ihre Klöten und warten, dass hoffentlich endlich mal einer zur OP kommt.

Ruf ein verfügbares Krankentransportunternehmen in Eurer Gegend an und sag zu welchem Zeitpunkt die Oma im anderen Krankenhaus erwartet wird. Die werden dann Oma rechtzeitig holen und rüber fahren.

Die Kostenfrage für den Transport musst Du mit der KK klären. Wenn Oma trotz Schulterproblem normal im Auto sitzen kann, könnte die Fahrt auch in einem wesentlich günstigeren Taxi erfolgen.

Antwort
von Mahut, 16

Ich glaube nicht, das ihr es bis zum Montag schafft, die Oma in ein anderes Krankenhaus zu verlegen, warum wurde sie nicht gleich dorthin gebracht, ich würde aber auch nicht die OP verschieben, nur damit sie von dem Chirurgen eures Vertrauens operiert wird, denn die OP sollte schnell geschehen,

Antwort
von Nic129, 12

Moin,

die Frage ist überhaupt erst einmal, kann sie vom Zustand her verlegt werden. Wenn das nicht der Fall ist, dann können Sie sich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln. Auch müssen Sie sich im Klaren sein: die Kosten tragen Sie selbst. Es sei denn, es gibt einen triftigen Grund (eine Behandlung durch einen Chirurgen des Vertrauens ist kein triftiger Grund, da wird die Krankenkasse nicht mitspielen). Also die Kostenfrage vorher klären.

Ich weiß auch nicht, was Sie sich von einem Arztwechsel erhoffen. Die Operationen werden allesamt von erfahrenen Fachärzten operiert. Ich glaube kaum an einen signifikanten Unterschied, ob nun Haus A oder Haus B die Operation durchführt. Denn letztendlich kann die Operation bei Ihrem hochgelobten Chirurgen des Vertrauen gründlich in die Hose gehen - um mal ganz realistisch zu sein. Und dann?

Nun, da das Wochenende vor der Tür gestanden hat... Bleibt nur zu raten, ob es funktioniert hat. Man sollte aber einen medizinisch notwendigen Eingriff (bei Fraktur-Geschichten) nicht unnötig auf die lange Bank schieben.

Antwort
von StephanZehnt, 8

Hallo Klaramaria,

als erstes müsste man schon wissen wie stabil die Oma ist. d.h. es muss sicher sein das es unterwegs keine größeren Probleme gibt. Ja und wenn sie stabil ist kann man auch ein Taxiunternehmen anrufen und nachfragen ob sie oder .. auch Krankentransporte machen.

Wenn man dies durchliest ist die Krankenkasse nämlich nicht verpflichtet eine Verlegung zu bezahlen wenn die OP in der Erstklinik auch möglich wäre.

http://www.kvwl.de/arzt/recht/kbv/richtlinien/richtl_krankentransp.pdf

  • ist sie in so weit stabil
  • also mit der neuen Klinik abklären Bett frei usw..
  • nachfragen ob die Klinik auch den Transport übernehmen kann.
  • wenn nicht Taxiunternehmen anfragen zumindest werden die dann Bescheid wissen wer das machen könnte.

In der Regel übernehmen Taxiunternehmen auch Krankentransporte dei nicht schwer verletzt sind und stabil sind. Man muss allerdings zwingend abklären ob die in der neuen Klinik auch ein Bett frei haben! So einfach einmal vorbei fahren funktioniert nicht!

VG Stephan

Antwort
von gerdavh, 8

Hallo, du musst vorher genau klären, ob der gewünschte Chirurg die op uebernimmt, dieser Arzt muss dann die Einweisung für das Krankenhaus ausstellen, wo er seine Belegbetten hat. Wenn das alles geklärt wurde, verlässt deine Oma auf eigene Verantwortung das jetzige Krankenhaus und du musst sie in das andere Hospital bringen. Ein Krankenwagentransport wird unter diesen Umständen nicht von der Kasse bezahlt. Sicherheitshalber bei der Kasse vorher nochmals nachfragen. Lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

P.S. Bis zum Montag wirst du das kaum geregelt bekommen. Du kannst ja am Wochenende weder die Kasse noch deinen Chirurg erreichen.

Antwort
von kreuzkampus, 5

Frag' bei ihrer Krankenkasse nach. Die soll den Transport ja bezahlen.

Kommentar von StephanZehnt ,

§60 SGB V

  1. bei Leistungen, die stationär erbracht werden; dies gilt bei einer Verlegung in ein anderes Krankenhaus nur, wenn die Verlegung aus zwingenden medizinischen Gründen erforderlich ist, oder bei einer mit Einwilligung der Krankenkasse erfolgten Verlegung in ein wohnortnahes Krankenhaus,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community