Frage von pftz123, 214

Wieso habe ich als 22-jähriger Mann ständig Pickel?

Pickel ständig am Po und im Gesicht. Vor einigen Monaten übersähter li. Oberschenkel Widerliche Pickelmale im Gesicht

Einziger Auslöser emotionaler Stress ? Wie lässt sich das erklären ? Meine Haut war mein leben lang weich, schön, weder trocken noch fettig, in herrlicher Verfassung. Seit Ende 2014 allerdings überhaupt nicht.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo pftz123,

Schau mal bitte hier:
Haut Pickel

Antwort
von bethmannchen, 156

Vielleicht ist das was äußerliches wie nicht ausreichend gut gespülte Kleidung, viel zu starke Körperpflegemittel etc. Wir brauchen nicht so viel Seife, Shampoo und Duschgel wie uns die Industrie glauben machen möchte. Entsprechend brauchen wir auch nicht so viel Pflege, wie man uns gerne weismacht. 

Spült man seine Kleidung nicht richtig, bleiben Tenside in den Fasern hängen. Der ganz normale Schweiß löst diese dann an und lässt diese als Film auf die Haut gelangen. Schon aus Handtüchern reibt man die wieder auf die gerade frisch gewaschene feuchte Haut. 

Ständig Tensiden ausgesetzte Haut laugt aus und bekommt dann Ausschläge und Pickel, weil ihre Abwehr nicht mehr funktioniert. Cremes und Lotions machen das auch nicht besser, weil die Tenside ja immer noch vorhanden sind. 

Auf Weichspüler kann man ganz verzichten, das sind nämlich auch nichts anderes als Tenside. Besser nach dem Waschprogramm die Spülgänge mit etwas Essigessenz (außer bei Wolle und Seide) wiederholen, damit keine Rückstände in der Wäsche bleiben. Wäsche ohne Rückstände ist ebenfalls weich und duftet frisch, weil keine Tenside da sind, die Muffelgrerüche annehmen können.  

Man braucht sich auch nicht bei jedem Duschen dick einzuseifen, so dreckig wird kaum jemand. Das ist auch ganz ungesund, weil dabei viel zu oft und intensiv die Schutzschicht der Haut völlig überflüssiger weise entfernt wird. Diesen Schutzfilm müsste die Haut jedes Mal wieder mühsam aufbauen, und Cremes und Lotions sind dafür längst kein adäquater Ersatz. 

Gesunde Ernährung - gesunde Haut. Auch wer zu fettender Haut neigt, sollte nicht ganz auf Fette verzichten, nur wählerischer sein, seine Proteinaufnahme erhöhen und Kohlenhydrate reduzieren. 

Aus aufgenommenen Fetten macht der Körper ja seine eigene Hauptpflege. Je leichter die Fette, desto besser lassen sie sich verwerten und durch den Körper bewegen. Speck und Schmalz gehen schwer, Butter und Margarine schon leichter, besser sind Öle, und die besten sind die mit den höchsten Anteilen an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Nussöle sind dazu das Optimale, (Erdnüsse sind keine Nüsse, sondern Hülsenfrüchte wie Bohnen, und bei gerösteten Erdnüssen sind sie auch noch gehärtet bzw. ranzig geworden)

Zur Produktion der eigenen Hautpflege braucht der Körper leichte Fette und Proteine. Wer zu Pickeln neigt sollte also die Kohlenhydrate besser durch Proteine ersetzen. Erst die Proteine ermöglichen die Produktion der korrekten Enzyme, um dann mit den richtigen Fettsäuren auch die entsprechenden Pflegestoffe für die Haut herstellen zu können. Nebenbei verbessern Proteine auch noch die Gesundheit von Haaren und Nägeln und helfen der Haut beim heilen. 

Kommentar von bethmannchen ,

Hautpflege nur mit Natur!

Was sind Pickel? Die Haut produziert mehr Talg, als sie für die eigene Pflege tatsächlich braucht. Das liegt daran, dass irgend etwas nicht ausgewogen ist. Dieser überschüssige Talg bleibt in den Poren stecken. 

Wenn du die auch noch abdeckst, verhinderst du noch zusätzlich, dass die Poren sich leeren und selbst reinigen können. Außerdem sorgt so eine Versiegelung dafür, dass der Talg auch noch unnötig eintrocknen kann. Entzündungen können darunter vor sich hin brüten, und gedeihen erst so richtig. 

Zuletzt hilft sich der Köper dann so, wie er das bei jedem feststeckenden Fremdkörper macht, er bildet eine Entzündung aus (Pickel). Der Eiter soll dann (als Abführmittel) nachhelfen, damit sich die Pore endlich doch irgendwie leeren kann, auch wenn es hässlich aussieht. So eine selbst produzierte Wunde ist ein "Notfallprogramm" des Körpers. Dazu muss es nicht erst kommen.

Jetzt mein Tipp: (nicht nur fürs Gesicht)

Was du brauchst ist Zitronensaft (Plastikzitrone von Aldi für 50 ¢ reicht völlig), Wattepads und eine kleine Dose (man braucht davon wirklich nicht viel) Penatencreme aus der Drogerie. 

Gesichtsreinigung einfach, täglich morgens: 

Gesicht mit Wasser abspülen, zunächst lauwarm, und dann immer wärmer und wärmer, bis es so heiß ist, wie du es gerade noch vertragen kannst. Wenn die Haut so richtig durchgewärmt ist, schreckst du dein Gesicht mit ganz kaltem Wasser so lange ab, bis die Haut durchgekühlt ist. Damit wurden die Poren geöffnet, Überschüsse sanft gründlich weggespült, und die Poren wieder geschlossen. Die dadurch geförderte Durchblutung regt zusätzlich die Selbstheilung an.

Gesichtsreinigung gründlich, täglich abends:

Zunächst wie morgens heiß abspülen und dann einen Wattepad nass machen, einen Spritzer Zitronensaft darauf geben, und damit das Gesicht gründlich abreiben. Wenn es brennt, den Zitronensaft verdünnter verwenden und nichts in die Augen bekommen! Dabei besonders die Stellen gründlich abreiben, an denen die Mitesser sitzen (Nase, Kinn, Stirn). Pickel dabei vorsichtig mit behandeln. 

Danach noch einmal warm abspülen, abtrocknen und ganz dünn mit Penatencreme eincremen. Sie ist entzündungshemmend, fördert die Heilung, lässt die Haut aber noch atmen.

Die schwache Säure löst den in den durch die Wärme geöffneten Poren steckenden Talg an, so dass er heraus kann. Auch noch verbleibende Mitesser werden kleiner, und schon dadurch, dass sie sauberer werden, sieht das ganze schon nicht mehr so "schnuddelig" aus.

Tiefenreinigung der Poren, ein- bis zweimal die Woche abends:

Hierzu brauchst du zusätzlich noch etwas Zucker auf einer Unterasse und ein wenig Speiseöl aus der Küche. Das stellst du alles im Bad parat.

Wie zuvor Gesicht mit Wasser abspülen, zunächst lauwarm, und dann immer wärmer und wärmer, bis es so heiß ist, wie du es gerade noch vertragen kannst. Gesicht kurz trockentupfen. Etwas Speiseöl auf die trockenen Finger nehmen, damit Zucker vom Teller aufnehmen (mehrmals), und ein gründliches Peeling machen. Auch hier wieder Nase, Kinn und Stirn gründlicher behandeln und Pickel vorsichtig mit einbeziehen. Das sanfte Schmirgeln schilfert verhornte Schichten ab und befördert Talg aus den Poren heraus. Zuletzt mit warmem Wasser den Zucker abspülen.

Einen Wattepad nass machen, einen Spritzer Zitronensaft darauf geben, und damit das Gesicht gründlich abreiben, um das Öl zu entfernen. Gesicht noch einmal warm abspülen und abtrocknen. Zuletzt mit einem Hauch Penatencreme eincremen. Wichtiger als sporadische Gewaltanwendungen ist regelmäßige sanfte und gründliche Reinigung der Haut.

Damit die produzierten Überschüsse aus den Poren stets gut abfließen können, solltest du auf Schminke und andere Cremes verzichten. Parfümierte Pflegeprodukte solltest du auch vermeiden, weil sie Entzündungen fördern. Gerade für unreine und fettige Haut ist es besonders wichtig, dass sie ungehindert atmen, schwitzen, und sich selbst reinigen kann. 

Es kann sein, dass durch diese Behandlung zunächst mehr Pickel zu entstehen scheinen. Der Schein trügt aber, denn es werden sich auch die Poren bei jeder Behandlung öffnen und reinigen, die bisher noch gar nicht als verstopft zu erkennen waren. So etwas nennt man Erstverschlimmerung. Es kann also etwas dauern, bis eine Besserung zu erkennen und alles abgeheilt ist. 

Wenn man stark schwitzt, gerade im Sommer, wird immer Staub auf der Haut kleben bleiben. Auch deine Finger sind niemals sauber genug, um damit an Pickeln herum zu fummeln. Also Finger weg!

Für unterwegs empfiehlt es sich, ein paar Alkoholtupfer dabei zu haben. Die bekommt man zu 100 Stück in der Apotheke für wenig Geld, und sie passen in jede Tasche. Die sind ganz praktisch, wenn die Nase glänzt oder ein Pickel zu sehr nervt.

Nicht grämen, wenn es dauert. Ich bin jetzt 57 und habe hin und wieder immer noch einmal einen einmal einen Pickel. Ich habe trotzdem einen Mann abbekommen, drei Kinder und acht Enkel. Wer dich also mit Pickeln nicht mag, der braucht die ohne auch nicht zu mögen.

Antwort
von pferdezahn, 134

Ja, irgendwoher muessen die Pickel ja kommen. Wenn sie nicht ernaehrungsbedingt sind, (Ausscheidungskrankheit), dann koennte es eine allergische Reaktion sein. Sind die Pickel eitrig, dann scheidet der Koerper Unreinheiten aus. Dies kannst allerdings nur Du herausfinden, indem Du ein  oder bestimmte Nahrungsmittel, welche fuer dich verdaechtig erscheinen, stark reduzierst oder total von deinem Speiseplan streichst. So werden z.B. Weizen(produkte) von vielen unterschaetzt (hoher Blutzuckerspiegel). Das im Weizen enthaltene "Amylopektin-A" erzeugt einen hoeheren Blutzuckerspiegel als die meisten anderen Kohlenhydraten. Zucker hat Einfluss auf die Darmflora. Ein Ungleichgewicht  der Darmbakterien kann eine verstaerkte Pickelbildung zur Folge haben. Alkohol ist nicht gut fuer die Haut. Auch Milchprodukte koennen sich negativ auf die Haut auswirken. Gerade Inhaltsstoffe der Milch stoeren die Balance des Hormonhaushaltes und fuehren so zu Pickeln, besonders in der Kinnpartie. Der groesste Teil unserer Ernaehrung ist leider extrem verarbeitet und erhitzt (gekocht). Aber nur wenige bringen es fertig, sich wenigstens 60 Prozent von natuerlichen Nahrungsmitteln (frisches Obst, Salate und Gemuese) zu ernaehren. Man kann nicht sein gesamtes Wohlergehen dem Arzt (Aerzte) ueberlassen.

Antwort
von pferdezahn, 131

Der Aussloeser muss nicht emotinaler Stress sein, es sei denn, die Verdauung wuerde dadurch leiden. Meist sind dies Unreinheiten im Koerper, die dieser durch die Haut auszuscheiden versucht. Eines der Symptome fuer Uebersaeuerung (Zucker, Milchprodukte, fette Speisen). Achte Mal vermehrt auf deine Ernaehrung, vor allem welche Produkte Du im Uebermass verzehrst. Erhoehe deine Mahlzeiten mehr mit natuerlichen Nahrungsmitteln (frisches Obst und Gemuese).

Kommentar von pftz123 ,

ich habe schon alles durch...viel kohlenhydrate, wenig bis garkeine, beachtung von glykämischen index & last, wenig fett o. viel fett( aus pflanzen in form von ölen wie sesam o. olivenöl nativ, oder unverarbeitet kokos, avocados, nüsse) viel protein bis an den Bedarf angepasst, glutenfrei oder nur vollkorn oder eben gar kein getreide, ein bisschen milchprodukte wie käse, joghurt (demeter, )lebensmittelkombination, vegan, vegetarisch, weniger gewürze salz und pfeffer o. gar nichts und alles nach genuss, basisch, gekeimt, fermentiert, viel wasser trinken....auf jeden Mist geachtet der irgendwie in dieses Pickelthema geblasen wird und nichts davon hat geholfen. Ob Feldsalat oder weizenspaghetti mit linsen in tomatensauce ( total übersäuerung ) ein pickelchen kam trotzdem. Ich habe als teenager ständig döner, pommes frites, currywurst und fleisch allgemein gegessen. Heute achte ich mehr auf die ernährung als je zuvor.

Ob ich die bettwäsche auf 30 o. 60°C wasche, welches Waschpulver o. gar Wachnüsse verwende. Am nächsten morgen entdecke ich wieder einen. Kein Arzt stellt irgendeinen Mangel fest

meine verdauung ist so wie jeder experte es immer predigt. Max. 3x pro tag ( so gut wie immer 2x, dann nach dem aufstehen am nächsten morgen) Nie staut sich etwas. Meine Beckenbodenmuskulatur ist gekräftigt, ich bewege mich täglich, treibe sport...blablablablabla

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten