Frage von kleineschlange, 49

Ich weise Symptome auf, die für eine Diabeteserkrankung deuten,was kann ich nun tun?

Hallo ihr Lieben,

also ich bin 16 (W) und bin seit längerem etwas schwach auf den Beinen,aber ich dachte mir nichts dabei...bis es dann alles Merkwürdig wurde. Ich bin seit einigen Tagen total übermüdet, habe Kopfschmerzen und muss ständig auf die Toilette.Aber das ist nicht einmal alles. Ich habe in letzter Zeit wirklich gefressen,also mehr gegessen,als sonst.Und ich hielt mein Gewicht trotzdem über die ganze Zeit. Und ich habe einen unheimlichen Durst,echt,es ist furchtbar.Seit Tagen achte ich darauf immer Trinken mit mir zu tragen und etwas Geld,falls das trinken leer geht. Heute bspw. Habe ich schon 4 Liter getrunken. 4!!! Die meisten schaffen nicht einmal zwei und ich trinke einfach mal 4 und habe trotzdem das Gefühl zu wenig getrunken zu haben. Mein Mundraum ist auch so trocken und meine Hände ebenfalls. Seit Tagen schmerzen diese vor Trockenheit,ich versuche alles um dies in den Griff zu kriegen,doch sie bleiben einfach trocken.Nun kam mein Vater Heute mit Diabetes um die Ecke und als ich recherchierte, da merkte ich einfach, das viele der genannten Symptome auf mich zutreffen.was soll ich nun machen?Kann ich einen Arzt einfach darauf ansprechen? Wie wird es weiter gehen,wenn ich dies wirklich habe? Und wenn ich es nicht habe,was könnte es dann sein? Ich bedanke mich schon einmal im voraus. Mit Lieben Grüßen.

Antwort
von evistie, 40

Kann ich einen Arzt einfach darauf ansprechen?

Warum denn nicht? Dafür ist er da. Mach gleich telefonisch einen Labortermin bei ihm aus und geh nüchtern hin. Alles weitere wird sich finden. Es ist nicht sinnvoll, jetzt schon darüber nachzugrübeln, "wie es weitergeht", so lange die Diagnose nicht feststeht.

Diese Anzeichen sind schon recht typisch, aber wenn es kein Diabetes ist, dann vielleicht Medikamente-Nebenwirkungen. Welche Medikamente nimmst Du zur Zeit, ist ein neues/anderes hinzugekommen?

Kommentar von kleineschlange ,

Okay,gut zu wissen.

Medikamente nehme ich keine, ich habe derzeit übrhaupt nichts, was ich nehme.

LG

Antwort
von SabineNanitov, 10

Und? Wenn der Vater Diabetiker typ1 ist, dann musst Du in jedem fall zum Arzt und dies abklären lassen! Ich habe diesen Fall nun leider auch in der Familie!!! Und wenn er Diabetiker ist, hat er auh zur Reserve immer teststreifen zu Hause! Alles Gute!

Antwort
von GeraldF, 22

Wenn der Papa Diabetiker ist, dann hat er ja vielleicht ein BZ-Messgerät. Checken Sie doch mal Ihren Wert: >200mg/dl (11,1 mmol/l) spricht für einen Diabetes.

Sowieso natürlich bei diesen Symptomen schnell zum Arzt. Gerade bei jungen Leuten kann die Erstmanifestation eines Diabetes dramatisch verlaufen (bis 15% der Fälle mit einem ketoazidotischen Koma).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten