Frage von psodlsk, 11

Ich versuche, mein reales Selbst zu finden. Bin ich psychotisch?

Hallo,

in letzter Zeit habe ich mehr und mehr gelernt, mein Verhalten und mein Denken objektiver zu betrachten und zu reflektieren. Jetzt habe ich das Gefühl, entdecke ich mein "eigentliches" Ich, das vorher von einer Art Idealbild unterdrückt wurde.Ich habe früher eine Klasse übersprungen und hatte dann soziale Probleme, außerdem haben sich meine Eltern sehr früh getrennt, können das Auslöser für eine psychische Störung sein? Ich hatte bisher nie das Gefühl, dass mich das beeinträchtigt hat oder ist genau das ein Zeichen dafür, dass ich das noch nicht verarbeitet habe?Ich habe bei mir bemerkt, dass ich bis heute noch Probleme bei sozialer Interaktion habe, und immer in meinem Denken und Handeln auf einer "intellektuellen Ebene" gefangen bin, also z. B. nicht in der Lage war, sozial/empathisch zu handeln oder dass ich Gefühle oder Kritik, die nicht in mein Selbstbild passen, einfach von mir abschotte.Ich weiß nicht genau was das ist, kann es sein dass ich eine Narzisstische Störung habe? Ist das gefährlich und sollte ich mir Hilfe suchen? Was mir am meisten Sorgen bereitet ist, dass ich einmal letztens, als mir so manches was ich gerade erläutert habe klar geworden ist, ein echt krasses Erlebnis hatte, und zwar hatte ich einen Abend sowas wie einen Schizophrenen Schub. Ist das ein Teil meines "Persönlichkeitsumbaus" oder sollte ich mir Sorgen machen, wenn sowas nochmal passiert?

Vielleicht sollte ich zusätzlich sagen, dass es mir allgemein gut geht von meiner Gefühlslage her (also ich habe zwar narzisstische Merkmale und kleine Phobien etc., aber ich versuche mich denen zu stellen und ritze mich auch nicht oder habe gefühlt auch keine chronischen psychischen Probleme). Zur Information: ich bin siebzehn Jahre alt.

Danke schonmal im Voraus!

Antwort
von GeraldF, 1

Ob jemand psychotisch ist, kann man allein aus einer Internetfrage nicht beantworten. Dazu bedarf es eines Gespräches mit einem Psychiater oder Psychotehrapeuten, der die Merkmale einer Psychose herausarbeiten kann.

Ihr Text deutet nicht auf eine Psychose im Sinne einer Schizophrenie. Der Text ist geordnet und nachvollziehbar, keine wesentlichen "Sprünge", keine Hinweise auf eine Denkstörung, keine wahnhaften Ideen usw.

Antwort
von DrPille, 2

Du befindest dich in der Pubertät. Dein Gehirn verändert sich radikal. Deine Gedanken gehören zur Selbstfindung dazu und natürlich wird auch das Erlebte verarbeitet. Auch die Trennung der Eltern hinterlässt tiefe seelische Spuren.

Wenn du in deiner Situation Angst bekommst mit dem was gerade passiert, dann suche dir über deinen Hausarzt professionelle Hilfe oder vertraue dich jemandem an.

Alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community