Frage von rebeka34, 99

Ich verliere tagsüber - in ganz unterschiedlichen Situationen - Urin? Was soll ich tun?

Es ist nicht viel, aber es ist sichtbar. Und es ist mir sehr, sehr unangenehm. Vor allem gegenüber meine Mitmenschen. Ich habe Angst das die was riechen...

Antwort
von Lexi77, 87

Hallo Rebeka!

Du formulierst hier zwar keine konkrete Frage, aber ich vermute mal, dass du wissen möchtest, was du in deiner Situation machen kannst.

Ich würde dir raten, auf jeden Fall zum Arzt zu gehen und das Thema anzusprechen. Das kann erstmal dein Hausarzt sein, du kannst aber auch mit deinem Gynäkologen sprechen, der kann dann gleich auch entsprechende gynäkologische Untersuchungen machen. Auch ein Urologe könnte Ansprechpartner sein.

Bis zu einem Termin solltest du dir diese speziellen Einlagen besorgen. Laut Werbung sollen die ja sowohl eine Menge Flüssigkeit als auch Geruch aufnehmen. Erkundige dich vielleicht mal in der Apotheke, was man dir dort für ein Produkt empfiehlt.

Zur ersten Information kannst du auch hier mal nachlesen: http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_inkontinenz-was-ist-inkontinenz-_382.html

Oder hier: http://www.apotheken-umschau.de/Harninkontinenz

Alles Gute für dich! LG, Lexi

Antwort
von dinska, 56

Zuerst würde ich zu einem Urologen gehen, um sicher zu stellen, ob organische Ursachen dahinter stecken oder nicht.

Ich hatte nach meiner Gebärmutterentfernung auch immer Probleme mit meiner Blase beim Niesen, Husten, Lachen oder Hüpfen. Da ging meist was ab und ich konnte nichts tun, außer die Schlüpfer zu wechseln.

Dann begann ich mit Beckenbodentraining und Schließmuskeltraining.

Beim Schließmuskeltraining ziehst du deine Scheide zusammen, als wolltest du den Harn aufhalten, 10-15 Sekunden halten und dann wieder lösen. Gleichmäßig atmen, erst einatmen, dann zusammenziehen und ausatmen. Mehrere Male wiederholen und auch versuchen die Zeit zu verlängern.

Ich hatte damit sehr guten Erfolg und kann heute alles wieder machen, ohne das was abgeht.


Antwort
von hurli, 22

Hallo Rebekka,

meine Vorredner haben eigentlich schon alles genannt, was erwähnenswert und wichtig war. Natürlich das erste, was du tun solltest: Arzt. Was bei Frauen oft der Fall ist, ist eine Beckenbodenschwäche oder eine Belastungsinkontinenz, die sich meist schon durch Beckenbodentraining leicht therapieren lässt. Ansonsten helfen auch Einlagen, Windeln und Medikamente. Ich selbst nehme Vesikur seit ca. 5 Jahren und bin sehr zufrieden. Keine unangenehmen Überraschungen mehr. Einfach mal beraten lassen oder auf blase-ok.de vorbei schauen.

Antwort
von ThePoetsWife, 84

Hallo Rebeka,

für eine Blasenschwäche kann es mehrere Ursachen geben.

Z.B. eine Reizblase, eine Überdehnung der Beckenbodenmuskulatur, durch eine Hormonstörung usw.

Es gibt extra Einlagen für Inkontinenz der Blase.

Aber du solltest diese Blasenschwäche auf jeden Fall ärztlich abklären lassen. Dein Hausarzt kann dich gegebenenfalls nach Abklärung der Symptome an einen Facharzt weiterüberweisen. (Gynäkologie, Urologe, Internist)

Liebe Grüße

Antwort
von shiva66, 18

Hallo Rebeka, ich habe diese sogenannte Streßinkontinenz, d.h., Urinverlust bei Husten und Nisen z.B. seit meiner Entbindung und dem Katheter, der mir gelegt wurde. Ein anderer Grund ist auch eine schwache Beckenbodenmuskulatur, evtl. eine Blasensenkung. Bei beidem kann man was tun!!! Durch Training und Einlagen kannst du auf einfache Art und Weise dir selber helfen.was. Hast du einen häufigen "Blasendrang", rede notfalls auch mit engen Freunden, damit sich keiner wundert, wenn du häufig"weggehst", damit es nicht zu peinlich ist. Es leiden mehr Frauen (und auch Männer) darunter, als man denkt und glaubt. Alles Gute

Antwort
von patscher55, 31

hey rebeka, würde dir auch auf jedenfall raten damit einen Arzt aufzusuchen. Könnte dich sich um eine überaktive Blase bzw. Reizblase handeln und dagegen kann man etwas unternehmen. Am besten machst du gleich einen Termin beim Urologen oder Gynäkologen aus, wie dir hier auch schon von einigen geraten wurde.

Zusätzlich könntest du dir Einlagen zulegen, die das Urin auffangen und so sieht man es nicht sofort, wenn mal wieder ein bisschen was in die Hose geht. Beckenbodentraining kann ich dir auch noch empfehlen. Zumindest habe ich damit bei mir sehr gute Ergebnisse erzielt. Dabei musst du aber diszipliniert bleiben und deine Übungen täglich machen, so wirst du bald eine Besserung feststellen. Mein Urologen verschrieben mir noch Vesikur, ein Mittel, welches die Zeit zwischen den Toilettengängen verlängert und einem das Gefühl gibt, dass man nicht mehr ständig aus Klo muss, weil die Blase schon wieder voll ist. Hoffe ich konnte dir damit ein wenig weiterhelfen. Kannst dich darüber auch einfach mal im Internet erkundigen. www.blase-ok.de ist zb. eine blase auf der du einige Informationen dazu findest.

Antwort
von StephanZehnt, 49

Hallo Rebeka,

Dein Problem ist gar nicht so selten. Die Ursachen können vielfältig sein.

- Häufige Harnwegsinfektionen und Blasenentzündungen
- Schwangerschaft / Geburt
- Unterleibsoperationen
- Schwäche der Beckenbodenmuskulatur
- Schwäche des Bindegewebes
- Senkung von Gebärmutter bzw. Beckenboden
-  Wechseljahre / Östrogenmangel

Deine Ansprechpartner wären Deine Gynäkologin / Urologe wie schon in den anderen Antworten beschrieben.. Du könntest Dich aber auch einmal an das Forum hier wenden. Wie gut oder schlecht die sind ?

http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/

Solltest Dann aber schon mit dazu schreiben ob eines / welches  der genannten Punkte auch auf Dich zutrifft.

Gruss Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten