Frage von sovasa, 691

Ich muss Medikamente nehmen, durch die der Stuhlgang sehr erschwert und hart wird. Möchte aber nicht immer starke Abführmittel nehmen. Was könnte noch helfen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 555

Diese Nebenwirkung ist vor allem bei Schmerzmitteleinnahme (Opioiden) bekannt. Wenn dies auch bei Dir der Fall ist, so hilft die verstärkte Zufuhr von Ballaststoffen unter Umständen  nicht, da damit das Problem (die mehr oder minder lahmgelegte Darmperistaltik) nicht beseitigt ist.

Dass Du keine "starken Abführmittel" (und die schon gar nicht auf Dauer) nehmen willst, ist gut. Aber es gibt noch zwei "sanfte" Alternativen ohne die Gefahren der Schädlichkeit bzw. der Gewöhnung:

Macrogole, z. B. "Movicol"

Macrogole werden im Magen-Darm-Trakt nicht durch die Darmwand vom Körper aufgenommen; sie verbleiben zusammen mit dem Stuhl innerhalb des Darms. Dabei bindet sich eine bestimmte Menge an Wasser an ihre Molekülstruktur. Dieses Wasser verbleibt also ebenfalls im Darm, da es nicht mehr vom Körper aufgenommen werden kann. Damit vergrößert sich die Stuhlmenge, was über Dehnungs-Rezeptoren die Darmbewegung anregt. Außerdem behält der Stuhl seine flüssigere Beschaffenheit und ist besser auszuscheiden. (Quelle: Onmeda)

Lactulose, z. B. "Bifiteral"

Das Abführmittel Lactulose ist ein Doppelzucker aus einem Molekül Schleimzucker (Galactose) und einem Molekül Fruchtzucker (Fruktose). Ähnlich den Osmolaxanzien zieht die Lactulose Wasser in den Dickdarm. Der Stuhl wird durch das angezogene Wasser weicher. Im Dickdarm wird Lactulose außerdem durch Bakterien hauptsächlich zu Milch- und Essigsäure, sowie Methan und Wasserstoff abgebaut. Vor allem die Säuren regen die Darmaktivität an und fördern die Ausscheidung zusätzlich. (Quelle: onmeda)

Beide Mittel wirken ausschließlich im Darm und sind daher gut verträglich. Sie sind auch in Krankenhäusern und Pflegeheimen gebräuchlich und zur Eigenmedikation geeignet. Wichtig für die Wirksamkeit ist eine ausreichende Trinkmenge.

Erster Ansprechpartner bei Verstopfung durch Medikamente sollte jedoch stets der behandelnde Arzt sein. Manchmal hilft bereits ein Wechsel des Medikaments.

Kommentar von sovasa ,

Möchte mich bedanken für ihre Antwort. Es ist sehr hilfreich.

Antwort
von dinska, 465

Zuerstmal viel trinken, am besten früh mit einem Glas heißem Wasser beginnen und dann vor und nach jeder Mahlzeit ein Glas Wasser. Außerdem hilft Ingwertee, sehr gut und von Zeit zu Zeit Wermuttee. Ingwertee kannst du dir eine große Kanne kochen und dann den Tag über verteilt trinken.

Außerdem ist Leinsamen sehr gut oder auch Chiasamen. Am besten abends mit Wasser einweichen und morgens noch vorm Frühstück alles runterschlucken, aber dann auch viel trinken.

Hafer- oder Kornflocken zum Frühstück mit Sonnenblumenkernen, geschrotenem Leinsamen und allerlei Nüssen sind sehr gesund und verhelfen zu einem guten Stuhlgang, wenn man im Anschluss noch eine Tasse Kaffee trinkt.

Zum Schluss noch Bewegung ist für den Darm sehr wichtig. Drehbewegungen der Beine im Liegen oder auch leichtes Hüpfen, Kniebeugen oder Walken.

Antwort
von Serienchiller, 428

Wie schon gesagt wurde: Bewegung ist wichtig und die richtige Ernährung. Wenn du mehr Ballaststoffe isst (Vollkorn, Müsli, Leinsamen, etc.), dann musst du unbedingt viel dazu trinken. So können die Ballaststoffe aufquellen und den Stuhl weicher machen. Wenn du nicht so viel trinken kannst, dann lasse die Ballaststoffe aber lieber weg, sonst machen sie die Verstopfung noch schlimmer.

Antwort
von elliellen, 404

Hallo!

Geeignete Mittel zum natürlichen Abführen wären z.b.:

-Sauerkrautsaft(milchsauer vergoren) oder Gemüsemost

-Lein- oder Flohsamen(auch Flohsamenschalen) in Verbindung mit sehr viel Flüssigkeit

-morgens nüchtern ein Glas lauwarmes Wasser trinken

-Trockenfrüchte oder Früchtewürfel

Antwort
von JensK, 365

Hier meine Tipps:

1) ballaststoffreiche Ernährung mit viel Vollkornprodukten, Gemüse und Obst
2) Zeit fürs Essen nehmen!! Und jeden bissen mind. 30x kauen
3) viel Sport machen (kurbelt die Verdauung an)
4) viel Trinken (mind 2l pro Tag, auch das kurbelt die Verdauung an)
5) Tabletten mit Erdrauch (Fumaria Officinalis Extrakt) helfen
6) Präparate mit Laktobazillen, die sich im Darm ansiedeln und zu einer gesunden und funktionierenden Verdauung beitragen.
7) viel Obst und Gemüse. Papaya hilft besonders gut
8) Gewürze: Anis, Kümmel
9) Espresso trinken (regt die Gallensaft produktion an)

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community