Frage von GabiKi, 44

Ich mache mir beim Husten ein. Ist das normal?

Ist es normal, dass ich mir beim Husten einmache? Ich bin Starkraucher (gewesen, habe vor 2 Monaten aufgehört) und merke, dass ich mir beim Husten einmache. Also nicht immer. Aber dann, wenn es besonders schlimm ist.

Antwort
von dinska, 32

Du musst deinen Beckenboden trainieren und Schließmuskeltraining machen. Beckenbodenübungen findest du bei you tube.

Bei der Schließmuskelübung, musst du deine Scheide zusammenziehen, als wolltest du den Strahl anhalten. 20 Sekunden halten und dann die Spannung lösen und mehrmals wiederholen. Dabei immer gleichmäßig atmen, nicht die Luft anhalten.

Mache das anfangs mehrmals täglich, dann genügt nur einmal am Tag. Ein paar Monate solltest du das machen, bis es besser geworden ist.

Bei mir trat es nach der Gebärmutterentfernung ein und sogar wenn ich gelacht habe, hüpfen konnte ich gar nicht mehr.

Nach intensiven Training hat sich das gelegt und ich habe keine Probleme mehr. Obwohl ich älter geworden bin, kann ich wieder lachen und hüpfen wie vorher.


Kommentar von Hooks ,

Wenn es nicht besser wird, liegt es vermutlich am Östrogenmangel. Ein Muskel, der trainiert wird, muß sich bessern.

Antwort
von alegna796, 27

Das deutet auf eine Erschlaffung der Beckenbodenmuskulatur hin. Auch eine Senkung des Uterus ist nicht auszuschließen.

Ein Besuch beim Gyn. wäre ratsam. Ansonsten sind die Ratschläge von dinska zu empfehlen.

Mit dem aufhören Rauchen hat das nichts zu tun, das war gut und richtig

Antwort
von neumannkarl, 6

Normal ist vielleicht das falsche Wort. Wie schon geschrieben, ist es sehr wahrscheinlich eine Art von Inkontinenz. Ich würde da an deiner Stelle zum Arzt gehen. Ergänzend kannst du in der Zeit bis dahin auch das Symptom ein wenig lindern. Dazu einfach in der Apotheke nach Vorlagen für leichte Inkontinenz fragen von beispielsweise Param fragen. Alternativ kannst du auch mal nach Param Google fragen und via Webseite kostenfrei Muster bestellen. Das sollte innerhalb weniger Tage funktionieren.

Antwort
von Hooks, 18

Bei weiblichen Personen kann Beckenbodenerschlaffung zusammenhängen mit Mangel an Östrogen. Täglich 2-3 Prisen (nicht mehr!) Brennesselsamen können helfen. Einfach die Träubchen abnehmen vom Strauch.

Bei Östrogenmangel hilft auch frische Hefe, Kastanie, Salbei, Leinsamen, Holunder (Hugo), Soja... da gibt es etliches.

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/nahrungsmittel-oestrogene.ht...

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/heilpflanzen-oestrogene.htm

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/phytohormon-inhaltstoffe.htm

Östrogenmangel tritt nicht nur in den Wechseljahren auf, sondern auch an den Tagen vor der Blutung, nach einer Fehlgeburt, nach einem Kaiserschnitt, und wenn man Gestagenpillen nimmt (oder die 3-Monatsspritze).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten