Frage von nina1994, 8

Ich kann nicht mehr

Hallo zusammen , ich spiele grade mit den Gedanken mir das Leben zu nehmen.. Bin vor 3 Monaten mit meinen freund zusammen gezogen, da meine Eltern mich rausgeworfen haben.. da stand ich mit nichts da.. sie haben mir das Leben sehr schwer gemacht..und haben mich in keinster weise unterstützt.. Mein Freund hat mich bis jetzt immer unterstützt auch finanziell.. (ich mache zurzeit eine schulische Ausbildung, daher habe ich kein eigenes Einkommen, habe zwar einen minijob der wirft aber auch nicht grade viel ab) Nun kriselt es sehr zwischen uns und er möchte mich verlassen und raus haben.. ich weiß nicht wohin.. Ich Fühl mich so im Stich gelassen von allen.. ich würde mir am liebsten das leben nehmen, ich finde kein Ausweg aus dieser Situation.. Ich bin am ende meine Kräfte ehrlich :(

Support

Liebe/r nina1994,

gern kannst du die Community um Rat bitten, denn es ist sehr wichtig, dass du in deiner Situation über deine Gefühle sprichst.

Außerdem bitte ich dich eine professionelle Beratungsstelle aufzusuchen. Schau doch bitte mal auf dieser Seite vorbei http://www.telefonseelsorge.de/

Dort gibt es die kostenlose Telefonnummer der Seelsorge (Anonym. Kompetent. Rund um die Uhr. 0800/1110111 & 0800/1110222) und auch einen anonymen Chat.

Herzliche Grüsse

Kai vom gesundheitsfrage.net-Support

Antwort
von dinska, 8

Ich würde mich mal ans Jugendamt wenden, vielleicht kann man dir eine WG vermitteln. Es gibt immer einen Weg, nur ist es nicht immer einfach, den richtigen zu finden. Sich das Leben zu nehmen, ist mit Sicherheit nicht der richtige Weg.

Antwort
von StephanZehnt, 6

Hallo Nina,

es ist ganz leicht zu sagen ich kann nicht mehr es reicht. Aber frage hier einmal Einige die haben wirklich heftige Probleme. Ich nehme einmal an Du bist so knapp 20 J. Also gerade Erwachsen, da geht man nicht hin und Tschüss sondern kämpft und sucht nach Möglichkeiten.

Denn ich fürchte Deine Eltern würden dann sagen seht ihr wir haben es doch immer gewusst die schafft es nicht. Ja und dann würde es mir in Deiner Situation Riesen Freude machen am Elternhaus vorbei zu marschieren mit Kind und Kegel oder so und zu zeigen ich habe es trotzdem geschafft auch ohne Eure Hilfe.

Ja und da gibt es schon Möglichkeiten wo man zuerst nicht daran denkt z.B. https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php wenn Du aus AT bzw. CH bist wäre das dann Rat auf Draht Telefon 147 (Landesweit)

Da kannst Du auch wie hier schreiben und dann findet man eine Lösung. Du musst es aber auch wollen. Also Sabine oder wie immer Du heisst ich hätte gerne das Du in ein paar Jahren mit Kind und Kegel ...

Alles Gute Stephan

Teelfonfürsorge Tel. 0800-1 11 01 11 | Tel. 0800-1 11 02 22 |

Antwort
von charlotte7, 6

Das ist sicher eine schwierige Situation. Aber im Leben ist es wichtig zu lernen, mit solchen Situationen konstruktiv umzugehen, denn Probleme hat i.d.R. JEDER mal.

Wenn sich dann jeder gleich das Leben nehmen würde, anstatt sich dem Problem bzw. dem Leben zu stellen, wäre die Welt schnell entvölkert.

Und mit solchen negativen Sätzen wie "ich finde keinen Ausweg aus der Situation", "Ich kann nicht mehr" etc. ziehst du dich selbst runter bzw. Machst dich selbst fertig. Kein Wunder, dass da dann Suizidgedanken als Ergebnis bei rauskommen.

Stell dein Denken einfach mal ein bisschen um wie z.B.: 1. ja sicher, meine Situation ist nicht gerade einfach – aber ich werde schon einen Ausweg finden

  1. ja, er hat mich zwar untertützt, aber es war vllt. doch die falsche Partnerwahl – und eine Trennung ist vllt. doch das Beste, auch um aus der Abhängigkeit rauszukommen.

  2. das Internet ist doch eine tolle Sache. Ich schau mal, ob ich hier Tipps bzw. Anregungen bekomme, die mir echt helfen, aus dem Schlamassel herauszukommen usw..

Also, was ich meine ist, weg von der Gefühls- und Selbstmitleids-Ebene auf eine konstruktive Sachebene.

Was du machen kannst: es gibt hier gute Tipps und es gibt professionelle Helfer, die dich mit Rat und Tat unterstützen, wie z.B. Die Telefonseelsorge. Ruf da einfach an und schilder deine Situation. Die kennen sich aus. Tel. 0800 – 1110111 (222). ich wünsch dir alles Gute !

Antwort
von Lesencja, 6

Hey, mir ging es mit 18 fast ähnlich .. Spiele nicht mit dem Gedanken das Ostwestfalen nicht wert. Auch wenn es zu Anfang sehr schwer ist , wirst du dich eines Tages über die doofen Gedanken ärgern. Wir sind in Deutschland hier gibt es mehr als genug Hilfe. Geh zum Jugendamt oder Sozialamt und schildere deine Situation .. Lass uns bitte wissen wie du voran kommst. Nicht den Kopf hängen lassen !! Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten