Frage von Gartenzwerg56, 189

Ich halte keine Thrombosespritzen mehr aus! Was tun?

Antwort
von Serienchiller, 137

Aus welchen Grund bekommst du denn die Thrombosespritzen?

Wenn du ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk bekommen hast, ist grundsätzlich auch Rivaroxaban (Handelsname Xarelto) zugelassen.

Wenn du schon eine Thrombose hast bzw. hattest und deswegen die Spritzen bekommst, kannst du unter Umständen auch mit Apixaban (Eliquis) behandelt werden.

Sowohl Xarelto als auch Eliquis gibt es in Tablettenform. Leider sind das noch relativ neue Wirkstoffe, sodass es für viele Einsatzbereiche noch keine Zulassung gibt. Aber sprich doch einfach mal mit deinem Arzt, vielleicht kommt es bei dir in Frage.

Antwort
von Taigar, 134

Durchbeißen .. Ne Thrombose ist sicherlich schwerer auszuhalten als Spritzen ..

Antwort
von dinska, 124

Da kannst du gar nichts tun, Augen zu und durch. Ich hatte mal eine Thrombose, hing 8 Tage lang am Tropf und bekam anschließend 4 Tage lang aller 4 Stunden eine Spritze. Ich hatte bald keinen einzigen freien Fleck mehr, alles war hart und blau. Einmal mitten in der Nacht, spritzte eine Schwester so schnell, dass ich meinte, es spritzt zum Gehirn wieder raus. Ich war aber trotzdem froh, dass es schnell vorbei war.

Das einzig Gute an der ganzen Sache war, dass ich seitdem keine Angst mehr vor Spritzen habe. Vorher hätte ich schon weglaufen wollen, wenn ich sie gesehen habe. Jetzt sage ich mir, ein Piks na und, es gibt Schlimmeres.

Antwort
von Lexi77, 97

Hallo Gartenzwerg!

Es wäre schön gewesen, wenn du etwas näher erläutert hättest, warum du die Spritzen nicht mehr aushältst. Tun die dir einfach "nur" weh? Sind Beine und/oder Bauch schon blau? Oder woran liegt es sonst? Spritzt du dich selber oder macht es jemand anderes?

Ich kenne Thrombosespritzen auch zur genüge. Ich habe die nach meiner großen Bauch-OP vor drei Jahren bekommen. Fast 5 Wochen lang 2x/Tag. Und das immer in den Oberschenkel, weil der Bauch ja nicht genommen werden konnte. Viel Speck hatte ich zu der Zeit auch nicht, war da eher nur Haut und Knochen. Und bei meinen folgenden Krankenhausaufenthalten war es nicht anders (ich war in zwei Jahren umgerechnet 1/3 des Jahres im Krankenhaus). Aber hey, ich hab es überlebt und es gibt weißgott Schlimmeres. 

Du musst dir halt klar machen, dass es schon seinen Sinn hat, dass du die bekommst. Entweder hast/hattest du bereits eine Thrombose oder die Gefahr dafür ist sehr hoch (z.B. weil du nach einer OP nur eingeschränkt mobil bist). Glaube mir, wenn du eine Thrombose hast, dann sind die Schmerzen um einiges schlimmer als dieser kleine Pieks von den Spritzen. Da würdest du dann im Nachhinein drüber lachen. Glaube mir, ich weiß, wovon ich rede!

Offensichtlich warst du - zum Glück - auch noch nicht wirklich ernsthaft krank. Was man da teilweise durchmachen muss ist weitaus schlimmer und unangenehmer als die nur kurz anhaltenden Schmerzen nach einer Thrombosespritze. 

Wenn es für dich wegen der Schmerzen kaum auszuhalten ist, dann versuche doch einfach mal eine andere Einstichstelle (z.B. Oberschenkel statt Bauch), vielleicht klappt es da ja besser. Wenn es gar nicht anders geht, dann kannst du auch mal versuchen, die Stelle vorher mit einem Eispack zu kühlen.

Aber wie gesagt, manchmal muss man auch einfach mal die Zähne zusammenbeißen und durch! Es ist ja nicht auf Dauer sondern nur für einen überschaubaren Zeitraum. Gesund bleiben oder werden ist manchmal kein Wunschkonzert!

Du schaffst das!

Alles Gute! Lexi

Kommentar von dinska ,

Oh ja, es gibt Schlimmeres. Ich glaubte damals wirklich die Hölle durchlebt zu haben. Als ich nach einem Jahr zur Nachuntersuchung im Krankenhaus war, habe ich mit einer Frau gesprochen, die Krebs hatte und mir von ihren Leiden berichtete. Da wurde mir bewusst, ich war nicht in der Hölle, habe höchstens auf der 1. Stufe gestanden!

Antwort
von Nelly1433, 62

Falls das Problem der Einstich ist: Beim Einstechen einatmen, beim Rausziehen der Spritze ausatmen.

Antwort
von Mahut, 97

Wie lange bekommst du denn schon die Spritzen und wohin spritzt du?

Am Schmerzlosesten ist es am Bauch, an den Oberschenkeln hatte ich auch Probleme.

Am Besten besprichst du es mit deinem Arzt, denn eine Dauermedikation sollte das Spritzen nicht sein, da gibt es bessere Medikamente.

Antwort
von kreuzkampus, 81

Und: Was heißt "Ich halte....nicht mehr aus."?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community