Frage von FionaChantal, 66

Ich habe seir längerem Problemen mit meinen Fuss- und Kniegelenken, wieso?

Ich habe ständig Schmerzen in meinen Fuss- und Kniegelenken. Komischerweise ist nach längerer Belastung nur immer der linke Fuss geschwollen. Dazu kommt, das ich nicht gut einschlafen und durchschlafen kann oft Rückenschmerzen habe und mich platt fühle. Ebenfalls treten Kopfschmerzen häufig auf. Ich bin ratlos kann mir bitte jdm helfen? Danke für eure Antworten und eure Mühe mich mit meinem Problem zu beschäftigen ;)

Antwort
von Winherby, 40

So, wie Du Deine Probleme beschreibst, hast Du ein massives Statikproblem.

Du brauchst einen engagierten Orthopäden, der Dich mal so richtig "auf den Kopf stellt", wie man so schön sagt.

Beim obersten Wirbel, dem Atlas, angefangen, weiter über die beiden  Kiefergelenke, die ges. Wirbelsäule, den Hüftgelenken bis runter zu den unteren Sprunggelenken.

Alle Gelenke sind über Muskelketten miteinander "verknüpft" und arbeiten immer im Team, egal was Du gerade machst. Wenn an einer dieser Ketten ein Problem auftaucht, dann sind die benachbarten Muskeln und Gelenke immer mitbetroffen. 

Viele Menschen merken das, - wissen es aber nicht. Typisch dafür sind Bemerkungen wie, heute tut es mir hier weh und morgen dort, ständig schmerzt irgendwas, aber immer woanders.

Das sind die typischsten Symptome für die sogenannten Kompensationen unseres Autonomen Nervensystems: Das ANS versucht ständig Schmerzen zu vermeiden, indem es den Körper veranlasst eine andere Körperhaltung, --eine Schonhaltung-,  einzunehmen. Dabei ist es egal, ob da gerade ein Muskel, oder ein Gelenk schmerzt. 

Beispiel: Hast Du rechts im Knie, oder im unteren Rücken  Schmerzen, dann änderst Du automatisch (unbewusst) die Belastung auf die linke Seite. Mit dem Erfolg, dass zwar der Schmerz im Knie oder Rücken nachlässt, dafür aber abends der linke Fuß schmerzt.

Das größte Problem für einen Arzt ist es, herauszufinden ob zuerst das Ei, oder zuerst das Huhn da war. Das bedeutet, dass der Arzt nie nur einfach das gerade schmerzhafteste Symptom behandeln sollte, sondern erstmal herausfinden sollte, wo der Ursprung der gesamten Misere ist.

Du kannst dem Arzt insofern dabei helfen, indem Du ein Schmerztagebuch führst. Schreibe also jeden Tag auf, wann (Uhrzeit) und wo (Körperteil)  Du Schmerzen verspürtest. Je länger Du dieses Tagebuch führst, umso größer ist die Chance, dass der Arzt sowas wie einen roten Faden erkennt, und dann gezielt an der wirklichen Ursache den Behandlungs-Hebel ansetzt.

Also vereinbare einen Termin beim Doc, meist dauert es einige Wochen bis es soweit ist, in dieser Zeit kannst Du das Tagebuch schreiben.

Es schadet auch nicht, wenn Du Dir vorab schonmal Gedanken machst, was wohl die Ursache sein könnte, schreib es Dir auf, sonst vergisst man beim Arzt die Hälfte. (Ging mir oft so)  

Ganz, ganz toll wäre es natürlich, wenn Du Dich an Deine ersten Beschwerden erinnern könntest. Kann ja ein Unfall gewesen sein, Autounfall, vom Pferd gefallen, mit dem Schlitten an einen Baum geknallt, von Nachbars Kirschbaum gefallen als er Dich erwischte, etc.. Viele Ursachen sind tatsächlich in der Kindheit zu suchen, also denke gut nach.  Falls Du noch nicht soooo alt bist, geht es ja schneller. Ich vermute, dass Du noch jung bist, jedenfalls bei uns in Köln heissen eher die recht jungen Mädchen Schantall, (tu mal die Omma winken!“) XD.

Ich weiss ja jetzt auch nicht, ob Du arbeitest oder doch noch Schüler/in bist. Egal, überdenke mal Deinen Tagesablauf, ob es da längere einseitige Körperhaltungen gibt wie schräg sitzen, gebeugt stehen, oder ähnliches. Wenn ja, gehört das als Ursache abgestellt. Wenn Du noch jung bist, dann sollte der engagierte Arzt in der Lage sein, die Ursache zu finden und abzustellen. Das größte Problem dürfte eher sein, einen wirklich engagierten Arzt zu finden. Denn viele Ärzte nehmen gerade bei jungen Menschen die Probleme nicht wirklich ernst. 

 So, das wär´s für´s Erste, mehr fällt mir im Mom nicht dazu ein, lG

Antwort
von Devanadi, 10

Deine Probleme können auch psychisch bedingt sein.

Stehst du sehr unter Druck? Wie alt bist du? Wie ist dein Gewicht. Was machst du beruflich? All das kann sich auswirken.

Die Seele hat keine andere Möglichkeit, als sich über körperliche Symtome auszudrücken.

Deine Beine und Füße tragen dich durchs Leben. Mit ihnen beschreitest du deinen Lebensweg und gehst deinem Ziel entgegen.

Überdenke, wohin du willst im Leben. Wenn es nicht leicht ist, ist der Weg, den du eingeschlagen hast vielleicht nicht gut für dich.

Kopfschmerzen können auch bedeuten, das man sich den Kopf zu sehr zerbricht.

Daraufhin deutet auch, das du dich platt fühlst und Schlafprobleme hast.

Alles Gute

Antwort
von FionaChantal, 19

Hallo Winherby

Vielen Dank für deine umfangreiche Antwort, du hast mit einen grossen Schritt weitergeholen.

Gruss FionaChantal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community