Frage von Silvy, 44

Ich habe eine Frage betreff Entwässerungspillen und Durchfall?

Es geht hier nicht um mich sondern um meinen Bruder (65). Er ist Diabetiker hat Wasser auf der Lunge und im Herzen. Nun hat Ihm sein Hausarzt Entwässerungspillen verschrieben. Kaum nimmt er diese aber ein bekommt er starken Durchfall. Dies mehrmals täglich und eine grosse Menge. Durch den Durchfall ist mein Bruder schon komplett entkräftet und hat extrem abgenommen. Es nimmt Ihm die Freude am Leben, weil er durch den Durchfall nicht mehr fähig ist, dass Haus für ein paar Stunden zu verlassen. Der Hausarzt meint es gäbe keine andere Entwässerungspillen. Muss mein Bruder sich tatsächlich damit abfinden für immer ans Haus gebunden zu sein? Oder gibt es eine andere Lösung für seine Beschwerden? Ev. andere Entwässerungsmedikamente?

Antwort
von Serienchiller, 32

Es gibt eigentlich schon verschiedene Entwässerungstabletten. Welche nimmt denn dein Bruder?

Durchfall ist auch eine häufige Nebenwirkungen von vielen Diabetesmedikamenten, wurde da vielleicht in letzter Zeit etwas umgestellt?

Ohne mehr Infos ist die Frage leider schwer zu beantworten. Wie wäre es mit einer Zweitmeinung von einem anderen Arzt?

Kommentar von Silvy ,

Vielen Dank für die promte Antwort

Medikamente wurden keine Umgestellt. Die Entwässerungspillen heissen:Torasemide Sandos Eco 20 und er hat nur so starken Durchfall wenn er diese Pillen einnimmt. Setzt er diese aus hat er bald danach wieder Atemnot

Kommentar von Serienchiller ,

Entschuldige bitte die späte Antwort, dein Kommentar ist in meinen Benachrichtigungen irgendwo untergegangen.

Dass die Atemnot ohne diese Tabletten zunimmt ist ganz typisch, heißt aber auch dass der die Tabletten unbedingt braucht. Torasemid ist ein Schleifendiuretikum und das sind schon die stärksten Entwässerungstabletten. Das meinte der Hausarzt wohl damit, dass es keine Alternativen gibt. Man könnte aber ein anderes Schleifendiuretikum (Furosemid) ausprobieren, das soll angeblich seltener zu Durchfall führen.

Es ist aber auch oft so, dass Beschwerden wie Durchfall nur am Anfang auftreten und sich der Körper mit der Zeit auf die Tabletten einstellt, sodass solche Nebenwirkungen verschwinden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten