Frage von xXFinaXx, 100

Ich habe Depressionen, wie kann ich mir Hilfe holen?

Hallo liebe Gesunheitsfrage-Community!

Ich bin erst 15 Jahre alt, und ich bin mir sehr sicher das ich Depressionen habe. Ich weiss das es sich schlimm anhört dies gleich als Depression ab zu stempeln, doch eine "traurige Phase" ist es nicht. Ich habe Sachen erlebt die ich nicht einmal meinen schlimmsten Feind wünsche. Meine Elterns ließen sich scheiden, mein Vater nahm darauf Drogen und hat jeden in seinen Umfeld in ein schwarzes Loch gezogen. Mein Vater wurde auch gewalttätig. Ebenfalls ging ich einige Zeit durch "starkes Mobbing". Diese Liste könnte ich noch um ein paar Punkte erweitern, wenn Ihr versteht worauf ich hinaus möchte. Ich habe das Gefühl das die Depression schon seit 3 Jahren versucht mich in die Hand zu bekommen. Dies hat sie vor 6 Monaten geschafft. Ich plage mich mit: > Schlafstörungen > Zukunftsängsten > Antriebslosigkeit > Fressattaken und Appetitlosigkeit > Heulkrämpfe > Kopfschmerzen, Übelkeit und Lichtempfindlichkeit > und sogar Suizidgedanken

Diese Liste könnte ich ebenfalls noch erweitern. Ich weiss das ich Depressionen habe. Ich möchte mir gerne helfen lassen. Ich weiss nur nicht wie ich das anstellen soll. Ich traue mich einfach nicht meiner Mutter davon zu erzählen, als ich versucht habe ihr einen Brief zu schreiben, bin ich in Tränen ausgebrochen. Ich habe niemanden den ich mir anvertrauen kann. Ich würde gerne alleine zu meinen Hausarzt gehen, doch der ist zu weit weg. Ist es möglich das ich alleine zum nächsten Arzt laufe um mich behandeln zu lassen? Ich hätte auch kein Problem damit in eine Art Psychiatrie eingewiesen zu werden, solange es mir hilft. Den so kann es nicht mehr weiter gehen. Ich weiss nicht mehr weiter und weiss nicht wie ich mir Hilfe holen soll. Ich denke das keine Absätze vorhanden sein werden, da ich dies mit dem Handy zusmengefasst habe. Ich hoffe es ist noch gut lesbar.

Antwort
von ncaa29, 53

Zusätzlich zu dem, was kreuzkampus gesagt hat:

Wenn es manchmal einfach zu viel wird, probier doch mal mit jemandem zu reden: Was ich dir ans Herz legen kann ist die Telefonseelsorge. Nummer und Website sind unten. Die sind da wirklich nett und gut und es ist manchmal schon sehr erleichtern, über sowas zu reden! Dann fällt vielleicht der Gang zum Arzt leichter! Außerdem ist das anonym und rund um die Uhr zu erreichen!

telefonseelsorge.de
0800/1110111 & 0800/1110222

Antwort
von Lena01, 8

Hey, ich weiß wie du dich fühlst. Ich bin 14 und habe ebenfalls schwere Depressionen.

Für mich war es wichtig es meinen Eltern zu sagen aber leider wollen sie nichts damit zutun haben. Eine gute Freundin von mir hat eine Tante und die ist Psychologin und von ihr habe ich mir ein paar Tipps geben lassen.

Aber ich würde es deinen Eltern sagen, dass ist immer ein großer Schritt

Antwort
von kreuzkampus, 65

Ich könnte Dir jetzt zwar eine Menge dazu schreiben, will Dir aber nur mein Fazit mitteilen: Er Weg führt m.E. nur über Deine Mutter oder Deinen Hausarzt; zu dem Du auch alleine gehen kannst. Wenn Du zu einem fremden Arzt gehen würdest, würde der Dich mit Sicherheit auch bitten, zu seinem Kollegen zu gehen, der Dich ja schon kennt.

Ich wünsche Dir, dass Du Dein "Herz in die Hand nehmen kannst" und einen der beiden Schritte machst. Der lange Weg zum HA kann eigentlich kein Hinderungsgrund sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten