Frage von immai, 53

ich hab mal gelesen das man um den elektrolyten haushalt

bedarf halten moechte salz und zucker ins wasser zu geben und dan trinken. istvdas wirksam und stimmt das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bethmannchen, 53

Für den Elektrolythaushalt braucht man ganz bestimmte Mineral-Ionen (Elektrolyte) und etliche davon nur in Spuren. So genau, wie der Körper die braucht, könnte man die nicht getrennt zu sich nehmen. Man müsste ja alle 15 Min das Blut untersuchen, damit man immer richtig liegt. Dein gesalzenes Zuckerwasser kannst du da vergessen. Wir brauchen weder Salz (Natrium-Chlorid) zusätzlich zu einer vernünftigen Ernährung, noch raffinierten Zucker (kommt in der Natur gar nicht vor)

Kommentar von immai ,

ok ich danke dir^^ also wie sorgt man denn dafür das der elektrolyten haushalt in ordnung bleibt? und ab wann sollte man darauf achten= ich habe mal in einer sendung gehört das ein sportler zuviel wasser getrunken hat und sein elektroyleten haushalt gefallen ist und daran gestorben ist.

Kommentar von bethmannchen ,

Elektrolyte, also Mineralsalze sind in allen Lebensmitteln drin. Pflanzen nehmen sie in Wasser gelöst aus dem Boden und Plankton direkt aus dem Meerwasser auf. Nichts wird da mehr aufnehmen als es braucht. Über die Nahrungskette gelangen die Mineralien dann auch in höhere Lebewesen.

Isst man also ausgewogen, bekommt man von allem genug. Für die Ausgewogenheit sorgt unser Körper dann selbst, und zwar sehr schnell und effizient. Bester Elektroyt-Lieferant sind frisches Obst, Gemüse und Getreide, Nüsse, Pilze, Eier, Fisch und Fleisch.

Unser aufbereitetes Leitungswasser und auch Mineralwasser allein wäre für unsere komplette Versorgung viel zu einseitig, nicht ausgewogen genug. Aus der Nahrung nimmt der Körper das auf, was er wirklich braucht, und zwar sehr zügig. Das Einpendeln von Bedarf, Aufnahme und Ausscheidung von Überschüssen wird über das endokrine System sehr schnell und effizient geregelt.

Hat man nach großer Anstrengung viel Schweiß verloren, fehlen einem auch einige Elektrolyte, vor allem Kalium, Magnesium und Calcium, aber auch winzige Mengen aller anderen. (Obwohl Schweiß einen salzigen Geschmack hat, wird nur sehr wenig Salz über den Schweiß ausgeschieden.)

Trinkt man dann Mineralwasser mit hohem Gehalt an Calium-Chlorid (Kochsalz), verschiebt sich das Gleichgewicht so stark, dass der Mangel an den wirklich nötigen Elektrolyten sich noch stärker auswirkt. Die letzen Reserven an Magnesium, Kalium und Calcium werden aus den Speichern gelöst, damit das Verhältnis in den Körperflüssgikeiten wieder stimmt.

Ein sehr niedriger Kaliumspiegel verringert die Reizleitung in der glatten Musulatur, dadurch kann zu einem Herzstillstand kommen. Ist gleichzeitig der Magnesiumspiegel niedrig, verstärkt sich das noch.

Fehlt Magnesium, dann kann es zu Muskelzittern kommen, weil die Synapsen ihre "Isolierung" verlieren. die Folge sind Tics, zittern und Krämpfe der quergestreiften Muskeln.

Unser Elektrolythaushalt hat sich ja schon vor Jahrmillionen entwickelt. Was haben wir zu uns genommen? Obst, Gemüse, Getreide, mal ein Ei, Pilze oder Nüsse gefunden, einen Fisch gefangen oder die Löwen haben noch Fleisch übrig gelassen. Wasser durchlief damals noch keine Enteisenungsanlage oder wurde chemisch aufbereitet. Es enthielt alle Mineral-Ionen die im Flussbett vorkommen. Das hat uns genau die Elektroyte gegeben, die wir brauchten, auch bei damals noch unbequemen und anstrengenden Lebensweise, und ohne darum zu wissen oder darüber "nachzudenken".

Dein Sportler hätte besser frisches Obst essen sollen, statt seinen Flüssigkeitsbedarf so zu überschätzen. Das hätte ihm die Mineralien optimal und ausgewogen zugeführt, ebenfalls in ionisierter Form. Seinen niedrigen Blutzuckerspiegel nach der Anstrengung hätte er er mit dem Fruchtzucker darin auch viel besser auffangen können, als mit chemisch gewonnenem Traubenzucker, der sofort ins Gehirn geht und dort wie Alkohol wirkt.

Verschiedene Dinge können den Elektroythaushalt durcheinander bringen. Nimmt man Cortison, hat man meistens einen Mangel an Kalium, weil es vermehrt ausgeschieden wird. Das selbe passiert auch schon, wenn man z.B. oft und viel echte Lakritze zu sich nimmt. Eine Salzreiche Ernährung führt dazu, dass die Ausgewogenheit nicht mehr stimmt, Elektrolyte aus den Zellen austreten und es zu gesundheitlichen Schäden kommen kann usw. Dann kann der Körper das Ungleichgewicht nicht mehr richtig kompensieren, und man muss entweder "nachhelfen" oder "vernünftiger werden".

Millionen von Jahre haben wir einen ausgewogenen Elektrolythaushalt, und das ohne zu wissen und denken hinbekommen. Fehlt einem nämlich etwas, bekommt man Appetit auf das, wo das Fehlende drin enthalten ist. Seit vielleicht 200 Jahren wird uns der Zusammenhang intellektuell klarer, können wir die Sache untersuchen und steuern, aber ob das immer zum besseren ist? Mit einer vernünftigen, ausgewogenen und vielseitigen Ernährung ist man da auch ohne nachzudenken wohl schon auf der richtigsten Seite.

Zucker, ganz gleich welche -ose das sei, ob in Wasser gelöst oder fest, ist übrigens kein Elektroyt. Das sind zu Molekülen verbundene Kohlenstoffatome und molekulares Wasser. [Kohlen-Hydrate].

Antwort
von Umberfield, 42

Wenn du dich gesund und abwechslungsreich ernährst hast du alle Stoffe die dein Körper benötigt immer ausreichend zu dir genommen. Es ist nicht nötig Salz oder Zucker in Wasser zu geben und einzunehmen. Alles was du brauchst kannst du über frische, vollwertige Nahrungsmittel zu dir nehmen.

Antwort
von francis1505, 34

Bei einem gesunden Organismus ist das nicht nötig, da er in der Lage ist, die Elektrolyte durch körpereigene Mechanismen im Gleichgewicht zu halten.

Lediglich bei Erkrankungen, wo viele Elektrolyte ausgeschieden werden - wie es z. B. bei Durchfall der Fall ist - müssen die Elektrolyte ersetzt werden. Jedoch sollte dies dosiert geschehen, um nicht zu viel Salz und/oder Zucker zuzuführen.

Im Gegenzug kann es bei anderen Erkrankungen sogar gefährlich sein, unangemessen Elektrolyte zuzuführen, weil der Körper nicht mehr in der Lage ist, einen Überschuss auszuscheiden.

Kommentar von immai ,

also ich habe wenig salz und wen8g zucker in einem becher mit wasser grad getrunken weil sry hatte eher wasser mässigen urin deswegen war das dann zu viel?

Kommentar von francis1505 ,

Wie gesagt, wenn du sonst gesund bist, macht das nichts.sehr heller Urin deutet darauf hin, dass der Körper entweder viel auszuscheiden hat oder du sehr viel getrunken hast. Ist beides nicht dramatisch.

Kommentar von immai ,

davwar keine frabe^^ und bin bissle krank

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community