Frage von sockensindweg, 82

Ich-dystone Schizophrenie?

Bei Schizophrenie ist es ja so, dass man es nicht merkt, dass mit einem etwas nicht stimmt. Also man nimmt z.B. Wahnvorstellungen nicht als etwas fremdes wahr, sondern als etwas eigenes, wenn ich das richtig verstanden habe. Angenommen, eine Person sieht nun z.B. Monster und weiß eigentlich, dass diese nicht real sein können, nimmt sie jedoch trotzdem so wahr. Kann man in diesem Fall trotzdem eine Schizophrenie (oder eine andere Psychose) diagnostizieren oder um welche Erkrankung handelt es sich dann? Die Frage stelle ich aus Interesse, sie bezieht sich nicht auf mich.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo sockensindweg,

Schau mal bitte hier:
Psychologie Psychiatrie

Antwort
von bountyeis, 52

Das was du sagst, ist in der Tat ein grober Hinweis. Allerdings gibt es genügend "erfahrene" Patienten mit Schizophrenie, die ziemlich gut merken, "wenn es wieder los geht". Nicht alle haben ja zum ersten Mal eine Psychose. Halluzinatioinen, deren Trugbild man erkennt, nennt man Pseudo-Halluzinationen. Sie können auch bei Psychotikern vorkommen, die sich gerade von einer psychotischen Phase erholen, denen es also besser geht. Also , so ein richtiger Ausschlussgrund ist deine Hypothese nicht.

Antwort
von evistie, 61

Zwangsstörungen sind in der Regel ich-dyston. Schizophrenie ist nach meinem Kenntnisstand immer ich-synton. Jedoch kann der an Schizophrenie erkrankte gleichzeitig Zwangsstörungen haben, die er dann als ich-dyston empfindet.

Antwort
von brido, 31

Es wäre der Fall bei einer "Psychose" die organisch ausgelöst wird. Oder bei der "Hysterie" bzw histronischer Störung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community