Frage von helloitsme14, 55

ich denke ich bin Selbstmord gefährdet, kennt jemand einen Ausweg ?

Hallo! Ich Ritze mich schon sehr lange und auch sehr tief. Ich bin auch fast Magersüchtig. ich heule mich immer in den Schlaf, ich denke den ganzen Tag an den Tod und wäre auch froh wenn ich Tod wäre. Aber ich weiß auch das Selbstmord keine Lösung ist, aber ich sehe keinen anderen Ausweg mehr. Ich war schonmal in Therapie hat aber nix gebracht ist eher schlimmer geworden. Kennt jemand vielleicht noch einen anderen Weg daraus zu kommen?!

(Meine Geschichte falls das jemand wissen will: Es ist so das ich sitzen geblieben bin und in der neuen Klasse wurde ich nicht angenommen. Irgendwann habe sie angefangen mich zu mobben, was ich nicht so verkraftet habe. Dann habe ich Stress Zuhause gehabt was ich auch immer noch habe.. Ich habe darauf hin angefangen mich zu ritzen und als dann eine aus meiner Klasse meine Narben Arm gesehen hat, hat sie das erstmal allen erzählt und jetzt kommen immer so Sprüche wie ritz dich doch bitte mal tiefer ich will das sehen oder mach jetzt schnell wieder der Lehrer ist nich nciht da hier hast du eine Schere oder sie schreiben mir Mädel ritz dich doch bitte, machs tief oder bring dich um du würdest allen einen Gefallen tuen. Ich bin dann in Therapie gegangen was am Anfang auch geholfen hat, ich konnte somit Einbisschen vergessen was mir alle jeden Tag sagen. Es war so das ich dann irgendwann keiner Hunger mehr hatte, ich habe mehrere Tage nix gegessen wenn ich was gegessen habe dann war es ein Apfel oder ein Jogurt mehr aber auch nicht. Hinzu kam noch das ich in meiner Sport Mannchaft die ganze Zeit als fest bezeichnet wurde und noch sehr schlimme Beleidigungen..Ich bin 1,81 und wog früher 66kg jetzt wiege noch 37kg und man sieht meine Rippen schon sehr stark aber ich will trotzdem nix essen. ) Ich habe einfach keine Kraft mehr zum Lebn oder engerem noch morgens aufzustehen und irgendwo hinzugehen ich schaffe das nciht mehr.. aber wenn ich daran denke was meine Eltern alles für mich gemacht haben, will ich nicht so einfach aufgeben nur weil andere mich zerstören. Deswegen auch hier die Frage es sich dagegen machen kann. Ich hoffe ich bekomme ein paar Antworten.!

Support

Liebe/r helloitsme14,

gern kannst du die Community um Rat bitten, denn es ist sehr wichtig, dass du in deiner Situation über deine Gefühle sprichst.

Außerdem empfehlen wir dir eine professionelle Beratungsstelle aufzusuchen. Schau doch bitte mal auf dieser Seite vorbei http://www.telefonseelsorge.de/

Dort gibt es die kostenlose Telefonnummer der Seelsorge (Anonym. Kompetent. Rund um die Uhr. 0800/1110111 & 0800/1110222) und auch einen anonymen Chat.

Herzliche Grüße

Kai vom gesundheitsfrage.net-Support

Antwort
von Buddhishi, 20

Hallo Helloitsme14,

leider habe ich Deine Frage gerade erst entdeckt.

Gut, dass Du nicht einfach so aufgeben willst und nach Hilfe suchst. Schade, dass die Therapie bisher keine Fortschritte für Dich gebracht hat, aber: das ist nicht immer so. Manchmal gibt es Erfolge in der ersten Therapie, manchmal aber auch nicht. Was aber nicht heißt, dass nach einer erfolglosen Therapie keine Chance auf Besserung besteht, sondern nur, dass es noch nicht die für Dich passende Therapie war.

Bitte suche Dir erneut psychotherapeutische Hilfe, eine andere Klinik oder was auch immer Du für Dich als richtig erachtest. Alles, außer Suizid! Bitte, ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass es die für jeden passende Hilfe gibt, aber auch, dass man sie leider nicht immer im ersten Anlauf findet.

Gib' nicht auf und lasse Dir helfen. Es gibt so viele psychotherapeutische Wege, viele gute Kliniken, dass ich fest davon überzeugt bin, dass auch für Dich etwas Erfolgreiches zu finden ist.

Alles Liebe und Gute wünscht Dir

Buddhishi

Antwort
von Hooks, 21

Wenn es jetzt hauptsächlich am Stress liegt und nicht an schrecklichen Kindheitserlebnissen, dann kann ein Vitalstoffmangel vorliegen.

Bei Stress werden massig Vitamin B-Komplex und Magnesium verbraucht, und dann kommt man erst wieder richtig auf die Beine, wenn man das wieder auffüllt. Am besten geht da mit Kapseln.

Du kannst beim Arzt auch mal den Vitamin-D-Wert messen lassen. Wenn der im Keller ist (und das ist er bei sehr vielen Menschen, sagte mein Hausarzt), wird man antriebslos und depressiv, dagegen kann man schier nichts machen.

Bitte, probier das mal aus!

Ganz liebe Grüße von Hooks

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community