Frage von briese, 105

Ich bin noch nie in meinem Leben geimpft worden. Bin jetzt 63 und als Reiseverkehrskauffrau viel unterwegs. Habe ich Folgen zu erwarten?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von alegna796, 96

Was möchtest Du wissen? Ob Du Dich jetzt noch impfen lassen solltest oder nicht?  Bist Du denn jetzt erst viel im Ausland unterwegs oder schon immer?

Welche Folgen? Ob du erkrankt bist oder nicht, weißst du ja selber. Wenn Du Dich über einen optimalen Impfschutz informieren möchtest, da kann Dir Dein Hausarzt bestimmt weiter helfen.

Antwort
von spikeronline, 66

wenn du bis dato keine Probleme hattest. würde ich auch so weiterverfahren und mich nicht impfen lassen. Den ob Impfungen wirklich das sind, wofür wir diese halten, bezweifle ich mittlerweile ganz stark.

Antwort
von StephanZehnt, 56

Hallo ..,

man könnte doch einmal die Frage stellen wie sieht das eigentlich aus so z.B. mit Masern.

Also hier schreibt das Ärzteblatt von 5 Todesfällen bedingt durch Masern / Jahr..Nun ist die Impfrate z.B. in Bayern nicht unbedingt gut

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/article/84...

Wie sieht das nun in anderen Ländern aus wo der Impfschutz deutlich niedriger ist als in der EU?

Nun nehmen wie einmal das Jahr 2012 da gab es allein bedingt durch Masern 122 000 Tote.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/masern-jede-stunde-sterben-14...

Also das wäre der Vergleich zwischen Ländern wo es Impfungen kaum gibt und Ländern wo man zumindest versucht die Menschen zu impfen auch wenn ein bay. Gesundheitsminister schon einmal darauf hinweisen muss, dass dies absolut unverantwortlich ist.

http://www.onetz.de/deutschland-und-die-welt-r/archiv/bitte-anstecken-eltern-lad...

Ich darf hier nicht schreiben was mir dazu einfällt  (Masernpartys).

Nun ist die USA angeblich ein freies Land

http://www.welt.de/vermischtes/article143423274/Anti-Vaxxer-nennen-neue-Impfpfli...

Ach ja es gibt auch eine Impfpflicht in anderen Staaten für bestimmte Erkrankungen  Frankreich , Ungarn Tschechien, Belgien, Italien.

Nun kommen zu uns Flüchtlinge die noch nie geimpft worden sind. Ist es da nicht besser wenn man einen Schutz hat?

Es reicht schon aus wenn man z.B. einmal von einem Hund gebissen wird (die tun ja nichts..). 

Kommentar von elliellen ,

Leider wird das so gerne mal dargestellt in einigen Medien. Seriöse Studien und Berichte über Impfschäden belegen, dass es zig mal mehr Impfschäden und Tote gibt, als Menschen durch irgendwelche Krankheiten gestorben sind. Masern haben unsere Vorfahren im Kindesalter ganz normal durchgemacht und waren danach immun.

Problematisch wurde es erst nach der Einführung der Impfung.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun ja wo ist der offizielle Nachweis von zig..Impfschäden.  Es gibt sicher eine Zahl des Statistischen Bundesamtes wo die Zahlen doch eher sehr sehr bescheiden sind.

Bis Heute gehören die Masern neben HIV und Hepatitis zu den drei tödlichsten Krankheiten schreibt man hier

http://www.srf.ch/content/download/3506702/53568130/version/2/file/Masern_gester...

Vor Einführung der Impfung 1963  jährlich ~ 8 Millionen Tote.

Ja und wir diskutieren weiter...

http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=3674.0

Nun die Antwort auf  ~ 8 000 000 Tote -> Masern haben unsere Vorfahren im Kindesalter ganz normal durchgemacht und waren danach immun.
Ja und die Pest war nur eine Erfindung der Ärzte damit sie etwas zu tun hatten  oder? dies wäre dann in etwas die gleiche Aussage!

Antwort
von elliellen, 87

Hallo!

Es kommt ja darauf an, in welche Länder du reist. Du bist ja bisher sicher auch viel gereist ohne Probleme.

Impfungen sind sehr umstritten,deshalb sollte man sich gut über die einzelnen Impfungen und Wirkstoffe informieren.

Jeder Körper reagiert anders, deshalb kann man vorher nicht sagen, wie die Nebenwirkungen ausfallen. Es kommt auch auf die Impfung an.

Wenn es sich nicht gerade um Fernreisen handelt, würde ich es mir gut überlegen. Da solltest du Nutzen/Risiko abwägen. LG

Kommentar von GeraldF ,

Impfungen sind sehr umstritten

Kann man so nicht stehen lassen. Impfungen sind nicht umstritten, ihr Wert für die Gesundheit der Menschen und Tiere ist in unzähligen Studien ausreichend belegt.

Es gibt eine kleine Gruppe an Personen, eher dem alternativmedizinischen/verschwörerischen Spektrum zuzuordnen, die den Wert von Impfungen anzweifeln. Obwohl diese Gruppe eine Minderheitenmeinung vertritt, ist sie im Internet äußerst präsent. Für viele Interessierte, die das Internet als Hauptinformationsquelle heranziehen, kann der Eindruck entstehen, Impfungen wären tatsächlich umstritten. Bei Leuten, die etwas davon verstehen, ist das nicht der Fall.

Antwort
von Hooks, 52

Hast Du Angst vor Zecken?

Jede Impfung belastet den Körper sehr, und wenn Du danach nicht Ruhe einhältst, kann es noch schlimmer werden.

Ich halte mehr davon, die jeweilige Krankheit bei guter Pflege durchzumachen.


Kommentar von alegna796 ,

Was ist das für ein Quatsch...."bei guter Pflege durchzumachen" und was ist, wenn Du daran stirbst? Da hilft die auch die gute Pflege nichts, sondern eine Impfung hätte dich retten können, nur mal als Beispiel der Tetanus. So zu sterben, das wünscht man keinem.

Kommentar von elliellen ,

In früheren Generationen wurden Kinderkrankheiten als normal angesehen und das war gut so. Die Kinder haben diese, im Kindesalter völlig normalen Krankheiten gut durchgemacht(wie Hooks schon richtig geschrieben hat mit guter, immununterstützender Pflege) und Niemand ist daran gestorben. Nur Kinder, dir Krankheiten durchmachen und auch mal Fieber haben, entwickeln ein intaktes Immunsystem.

Es ist unverantwortlich, für Impfungen zu plädieren ohne auf die Gefahren hinzuweisen.

Kommentar von GeraldF ,

Haben Sie sich mal gefragt, ob es ethisch korrekt ist, aus ideologischen Gründen ein Kind eine schwere und unangenehme Infektionskrankheit durchlaufen zu lassen, wenn man es doch mit einer simplen Impfung davor schützen kann ? Klar, nicht alle sterben an den Kinderkrankheiten, aber sie leiden doch. Warum wollen Sie, dass die Kinder leiden ?

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun ja unverantwortlich 

In früheren Generationen wurden Kinderkrankheiten als normal angesehen und das war gut so.

Das sah dann so aus

http://www.it-geneal.de/Publikationen/Kindersterblichkeit_und_Lebenserwartung.pd...

Man kann das Gleiche bei Wikipedia nachlesen usw.

http://www.30000-kinder-sterben-täglich.de/

Sogar die Kirche erkennt inzwischen an das die Erde eine Kugel ist  Nach sechshundert Jahren. Wie sieht das bei den Impfgegnern aus ..?

Kommentar von GeraldF ,

Na, dann pflegen Sie mal jemanden mit Ebola, Lassa oder den Pocken.

Totaler Quatsch mit der Ruhe nach den Impfungen. Auf unser Immunsystem prasseln täglich tausende von Antigenen ein und es wird locker damit fertig. Da fallen ein paar Virushüllen auch nicht ins Gewicht.

Kommentar von elliellen ,


Warum wollen Sie, dass die Kinder leiden ?

Gerald F: Fragen sie mal eine Mutter,was sie für ihr Kind lieber möchte. Ein Kind, das ganz natürlich eine Erkrankung durchgemacht hat, wozu auch mal das "Leiden" von Fieber gehört oder dass ihr eigentlich gesundes Kind sein Leben lang an den Folgen einer Impfung leidet? Ich als Mutter wüsste sehr gut, wofür ich mich entscheide. Es ist übrigens völlig natürlich, dass Kinder mal krank sind. Was glauben sie, warum es "Kinderkrankheiten" heißt?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten