Frage von woniniwowa, 48

HWS-Wirbel ausgerenkt und Rippenschmerzen .... Was hilft am besten?

Hi Ihr lieben. Letzten Montag, habe ich ein Stechen im Kapuzenmuskel gehabt, kurz und sehr , sehr intensiv, erst dachte ich mir dabei wenig da ich gerade etwas gehoben hatte. Ich habe mich den Tag dann etwas geschont weil ich Rückentechnisch eh Probleme hatte und mich Abends in eine warme Wanne gelegt. Es ging mir gut, ich ging schlafen. Morgens wurde ich dann mit einem Brennen in den Rippen ( rechte Seite ) wieder wach und eine Art stechendem Schmerzempfinden, nicht wirklich gravierend ich schon es auf den Vortag. Abends verstärkte sich dieses Gefühl immer mehr, ich habe einen Schmerzpunkt zwischen den Schulterblättern entwickelt der bis in die Rippenbögen (rechts ) strahlt und am Schlüsselbein endet. Beim Atmen merke ich es besonders insbesondere beim tiefen Durchatmen wenn sich der Brustkorb hebt sticht es teils penetrant. Bin dann Donnerstag in die Klinik gefahren wo der Arzt mich eingerenkt hat es hat auch derbe geknirscht und geächzt …. Es wurde weniger mittlerweile ist es aber wieder voll da, nicht ganz so heftig wie Donnerstag aber schon stark …. Ich versuche schon mich weitgehend nicht in eine Schonhaltung zu begeben um nicht noch weiter zu verspannen, Atme so gut ich kann „normal“ weiter damit die Atemhilfsmuskulatur nicht mitverspannt usw. Auch glaube ich dem Arzt, dass es „nur“ ein ausgerenkter HWS-Wirbel war/ist …. Spricht ja nun vieles dafür aber wie wird man das wieder los?

Antwort
von Schnuffi, 48

Bist du geröngt worden - deine Rippen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community