Frage von Couchpotato, 21

Hustenstiller bei Brochitis?

Ich habe seit ein paar Tagen einen dicken Husten. Ich huste aber ab, was ganz gut ist. Abends huste ich ganz furchtbar und ich kann nachts daher kaum schlafen. Kann ich abends einen Hustenstiller nehmen? Ich habe früher immer gehört, dass der das Abhusten verhinden soll. Stimmt das noch?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von pferdezahn, 21

Einen Hustenstiller keinesfalls nehmen. Sei froh, dass der uebermaessige Schleim und die Abfallstoffe, welche der Koerper loswerden will, rauskommt. Der Schleim im Koerper entsteht vor allem durch eine schleimhaltige Ernaehrung, wie es staerkehaltige Produkte (Getreide, Mehl- und Teigwaren), sowie Milch und Milchprodukte sind. Der beste Schleimloeser und Reinigungsmittel ist frisch geriebener Meerrettich mit einigen Tropfen Zitronensaft verruehrt. Davon solltest Du zweimal am Tag, zwischen den Mahlzeiten einen halben bis gestrichenen Teeloeffel nehmen, bis der gesamte Schleim entfernt ist.

Kommentar von Jongi ,

schleim entsteht durch schleimhaltige ernährung ???? in welchem heilpraktikerbuch steht sowas denn.. Schleim bzw Muzin wird von dem Atemwegsepithel in der Luftröhre bzw Bronchialsystem selbst gebildet um fremdkörper staub und anderes einzufangen und dann durch den Schlag der Flimmerhärrchen nach oben also raus aus der Lunge abzutransportieren.den vorgang nennt man auch Mukoziliäre Clearance und zwar handelt es sich um die ganz normale Reinigungsfunktion der Atemwege.. Bei Infektionen produzieren diese Drüsen mehr Muzin um die Fremdkörper loszuwerden. Hustenstiller sind wenn man nicht schlafen kann nachts in ordnung ansonsten sollte man in der tat schauen das das Sekret abgehustet wird. eine feuchte atemluft unterstützt die Reinigungsfunktion

Kommentar von pferdezahn ,

Mein lieber @Jongi, So etwas steht in keinem Buch eines Heilpraktikers, da musst Du schon in mdizinischen Buecher und Gutachten nachschauen. Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass der Schleim bei einer Bronchitis, Stirn- und Nebenhoehlen- oder gar einer Lungenentzuendung, wo er fuer viele aeltere Menschen toedlich sein kann, dass dieser zaehe und hartnaeckige Schleim eine Schutzvorrichtung der Natur ist. Trinke Mal eine zeitlang viel Milch und verspeise ordentlich Kaese, dann wirst Du merken, woher der Schleim kommt. Ich habe Dir schon einmal einen Link ueber die Milch reingestellt, hier ist noch einer ueber Getreide - http://www.zentrum-der-gesundheit.de/brot.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community