Frage von Nelsy, 79

Hüftdysplasie- Op

Hey , ich (weiblich/15 ) bin's wieder . Also ich war beim Orthopäden wegen meiner Hüftdysplasie und der meinte ich solle mich nochmal eine zweite Meinung einholen wegen einer Op . Auf der einen finde ich eine Op echt blöd weil ich dann lange in der Schule fehlen würde . Auf der anderen Seite fände ich es jetzt aber besser weil meine Knochen viel schneller wieder zusammen wachsen würden . Und ein zweiter Grund warum ich dafür bin ist das ich dann in 20-30 Jahre keine neue Hüfte benötige . Außerdem schrenkt es mich jetzt schon ein . Lange sitzen und stehen ist nicht mehr möglich und in der Schule machen wir Stephan-Arobic und das ist Sachen bei , bei dem mein Oberschenkelknochen einfach ein Stück zur Seite rutscht , aber strake Schmerzen auslöst . Wofür würdet ihr euch entscheiden ? Für oder gegen eine Op ? Und warum rutscht der Oberschenkelknochen immer zur Seite ? Lg

Antwort
von StephanZehnt, 73

Hallo Nelsy,

die Ärzte entscheiden ob dies operiert wird! Ja und dies anhand von gewissen Parametern (Winkeln). Unabhängig davon ist es Dein Körper, ja und da muss Dein Bauch und Kopf entscheiden, ich lasse mich operieren oder nicht. Ich glaube bei Schulpflichtigen Kindern und Teenys gibt es z.T. auch die Möglichkeit das man sagt OK in der Schule läuft gerade das beschäftige Dich zumindest einmal damit

Du solltest bei dem Ganzen auch bedenken das die Knie in dem Zusammenhang mitunter eine Rolle spielen. Natürlich geht es Deinen Knie im Moment noch blendend. Nur wenn Du z.B. bedingt durch dies X oder O-Beine hast macht das sich heftig bemerkbar wenn Du im Berufsleben stehst und es gar nicht gebrauchen kannst.

Im Moment könntest Du wenn es ganz schlimm kommt sagen OK muss ich halt das Jahr wiederholen auch wenn das ganz schwer fällt. Oder wenn Deine Eltern es sich leisten Können halt Nachhilfe nehmen sobald Du aus der Klinik kommst. Das müsste man mit der Schule klären! Was möglich und sinnvoll ist. Ich kenne Deine Zensuren usw. nicht!

Also denke einmal über die Zusammenhänge nach (es gibt ja auch diese Forum http://www.jankla.de/wbb2/)

Ja und da würde ich einmal fragen wie war das bei Euch Betroffenen ...(OP - Schule usw..) Zuletzt müssen die Ärzte , Du und Deine Eltern entscheiden was läuft. Wir sind da nur Zehntmeinung also weniger von Belang. Dies nur als schlichten Hinweis!

Alles Gute Stephan

Kommentar von Nelsy ,

Danke für deine Antwort . Ich habe schon seit ich klein bin Probleme mit O- und X-Beinen und zudem ein sehr stark ausgeprägtes Hohlkreuz . Ich kann das relativ gut aufholen also schulisch , weil ich letztes Jahr auch länger gefehlt habe . Trotzdem danke für die Antwort. Lg

Kommentar von StephanZehnt ,

Sorry Nelsy da habe ich doch noch Deinen letzten Satz vergessen. Du fragst Darin warum Dein Oberschenkelknochen immer zur Seite rutscht. Das Problem liegt halt darin das es im Hüftgelenk zu wenig Führung gibt. Weil ein Teil des Gelenkes ungenügend ausgebildet ist.

Das heißt der Knorpel der das Hüftgelenk schützt wird dadurch deutlich mehr geschädigt als wenn es keine Hüftdysplasie gäbe schon aus den beiden Gründen (Knieproblematik und Hüftgelenksknorpel). heraus würde ich Dir zur OP raten. Aber das muss Du usw. entscheiden VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten