Frage von bethtimmy, 584

Hormonbehandlung in den Wechseljahren sinnvoll?

Sind diese Hormonpflaster in den Wechseljahren gut oder nicht. Meine Mutter hat das jahrelang verschrieben bekommen, ich habe aber gehört, dass das nicht gut sein soll. Wer weiß was darüber?

Antwort
von kleinertiger,

Ob in den Wechseljahren Hormone genommen werden oder nicht, dazu gibt es viele unterschiedliche Meinungen, viele Vor- und Nachteile. Es sollte daher stets abgewogen werden, ob eine Hormontherapie durchgeführt werden sollte oder nicht. Ein gutes Vertrauensverhältnis zum Arzt ist dabei besonders wichtig. Er wird die Empfehlung aussprechen und begründen.

Antwort
von willkommen,

Brustkrebsrisiko durch Östrogene! Lieber nicht!

Hormone in den Wechseljahren verschieben die Wechseljahre nur, die Wechseljahre kommen nach Absetzen der Hormone! Lieber nicht!

Antwort
von Hooks,

Man kann sich ja auch selbst behandeln, je nach Bedarf, mit Phytohormonen.

http://wechseljahre-klimakterium.de/pflanzenhormone/index.htm

Kommentar von Hooks ,

http://www.gesundheitsfrage.net/frage/hormonbehandlung-in-den-wechseljahren-sinn...

Hier steht was über die verschiedenen Hormone in Lebensmitteln.

Der weibliche Hormonhaushalt der Frau ist um einiges Komplizierter als der des Mannes. Lediglich ca.30% aller Männer spüren Ihre Wechseljahre (ähnliche Symptome: Muskellabbau, Müdigkeit, Fettpolster um die Bauchgegend, schwindende Liebeslust, Unternehmungslustlosigkeit, Depressionen) wogegen ca. 80% aller Frauen unter ihren Leiden. Um die Hormon-Balance unseres Körpers in Griff zu bekommen; um länger fit, fröhlich und vital zu leben, müssen wir dafür sorgen, dass wir unserem Körper die ihm fehlenden Anti-Aging Hormone zuführen: auf natürlichem oder „chemichen“ Wege, das hängt von Ihnen ab.

Kommentar von Hooks ,

http://oestrogen-dominanz.de/

Die meisten typischen Frauenbeschwerden lassen sich auf Östrogendominanz zurückführen.

Auf dieser Webseite und in dem dazugehörigen Buch wird die Wirkungsweise der Hormone genau und leicht verständlich erklärt. Zur Behandlung der Östrogendominanz werden Methoden aus der Naturheilkunde und der Schulmedizin vorgestellt. Außerdem finden Sie hilfreiche Alltagstipps, die Ihre Östrogendominanz ausgleichen können.

Kommentar von Hooks ,

Oh, das ist total falsch. Der Link hier ist richtig:

http://www.antiaging-info.org/anti-aging-hormone.html

Antwort
von Amsel1, 527

Nein ich halte auch nichts von dem Zeug ,ohne auskommen ist halt gut.

Antwort
von Magro,

Hormonbehandlungen bergen immer eine ganze Reihe von Risiken und Nebenwirkungen. Es gibt rein pflanzliche Medikamente, die ebenso wirksam gegen Wechseljahresbeschwerden, dabei aber frei von Nebenwirkungen sind. Schau doch mal hier: http://www.aktive-wechseljahre.de/was-tun/medizinische-hilfe/pflanzliche-arzneim...

Antwort
von wechseljahre, 584

Hormontherapien sind meistens eine zusätzliche Belastung für den Körper und sollten wirklich nur bei extremem Wechseljahresbeschwerden angewendet werden.

Die meisten Beschwerden können auch mit Kräutern, gesunder Ernährung und homöopathischen Heilmitteln gelindert werden. Von HRT ist also abzuraten, tun Sie Ihrem Körper etwas gutes und verzichten Sie darauf.

Mehr Informationen zu dem Thema können Sie unter http://www.wechseljahre-frau.de/beschwerden/

Antwort
von anonymous, 501

Eher nicht gut, vor allem wegen dem Brustkrebsrisiko. Ich denke, sowas ist für ganz schlimm betroffene Frauen im Ausnahmefall. Man kann sich alternativ auch pflanzlich unterstützen. Ich bin 47 Jahre alt und mittendrin :-( Seit zwei Monaten nehme ich zwei Kräuter. Pueraria Mirifica Thaivita und Curcuma Xanthorrhiza Roxb Ich weiss nicht, ob die jeder Frau so helfen, wie mir, aber ich habe keine Schweissausbrüche mehr und kaum noch Attacken meiner unerträglichen schlechten Laune! Ein netter Nebeneffekt ist, dass ich nicht mehr so oft zum stillen Örtchen rennen muss... LG, Andrea

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community