Frage von tinktur, 5

Homosexualität- Zuwachs oder nur Medialisierung?

Ist wusste nicht, wie ich diese Frage konkreter stellen sollte. Auch wenn sie provokativ erscheinen mag, so ist sie es doch nicht, sondern rein interessengebunden. Vorab noch, ich bin hetero, mein bester Freund aber ist schwul, also bei mir kein homophobischer Hintergrund. Wenn man es mal ganz pragmatisch sieht, so ist Homosexualität ja von der Natur nicht ganz so geplant (siehe Fortpflanzung;)) In letzter Zeit begegne ich immer öfter schwulen Männern oder höre von lesbischen und schwulen Leuten oder deren Beziehungen. ´Kann nun nicht behaupten, dass meine Kontakte einfältig in diese Richtung orientiert sind.

Ich frage mich wirklich, ob das rein an der Medialisierung und dem öffentlich loyaleren Umgang liegt, oder ob die Zahl homosexueller Menschen ansteigt.

Mich würde dazu eure Meinung, Erfahrung euer Wissen sehr interessieren. Was sagt ihr zu diesem Thema?

Antwort
von StephanZehnt, 5

Hallo Tinktur

wie ist das real? Im Alltag z.B. bei der Bundeswehr in der Schule usw. wenn sich da Jemand autet das er homosexuell ist. Das funktioniert nicht. Zumeist auten sich solche wie der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsperger. Dies nach dem Motto ich bin abgesichert.....!!

Nun ist es so dass solche Homosexuellen eine gute Lobby haben so lange es da keine große rechte Szene gibt. Da ist in letzter Zeit sehr viel möglich geworden Steuern - Adoption von Kindern / bei Frauen dann u.U. Fremdbefruchtung. udgl.

Das alte Bild der Familie was noch in Resten vorhanden war zerfällt bedingt durch Arbeitsbedingungen usw. . Wenn die Mutter bedingt durch fehlende Kinderbetreuung eigentlich nur einen 400 € Job hat und der Vater nicht selten aufstocken muss sind Kinder Luxus.

Hier etwas zu unserer Geburtenrate (Link) wie hoch wäre sie ohne die Imgranten odgl. ?

http://www.atanango.com/laendervergleich/?criteria=16&sort=up&limit=50&a...!

Nun haben wir es geschafft im letzten Jahr das Kinderlärm nicht mehr strafbar ist (sehe Kita Marienkäfer in Hamburg). Auch (Schwer)Behinderte haben das gleiche Problem. Da werden Behindertenheime von Nachbarn verklagt udgl.. Ob man andere Länder als Beispiel nehmen kann z.B. USA wo eine Abtreibung zum Verbrechen wird..?

Nun solche Meldungen wie von dem Nationalspieler war etwas für dei Medien wer weis noch von dem Tod von Robert Enke usw..

Es kommt auf unseren Alltag an wie wir mit anderen Menschen umgehen! Nicht um Menschen die nach ihrer Laufbahn zu so etwas Stellung nehmen.

Sprich zwischen Alltag und Medienberichten ist ein Himmelweiter Unterschied!

VG Stephan

Antwort
von Borg13, 5
Ich frage mich wirklich

Und ich frage mich wirklich, was diese Frage auf gesundheitsfrage.net zu suchen hat.

Kommentar von tinktur ,

Ich bin schon der Meinung, dass das Thema Homosexualität seinen Raum auf der Gesundheitsfrage findet. Auch wenn die Fragestellung vielleicht unter einem sozial-gesundheitlichen Aspekt einzuordnen ist. Das hierauf auch eine sinnvolle Antwort möglich ist, erkennst du an der von StephanZehnt. Das es die Einzige ist, hängt sicher mit dem schwierigen Thema zusammen. Mit einem Beitrag wie Deinem, trägst du eher der weiteren Tabuisierung zu.

Kommentar von Borg13 ,

Nein, wer eine solche Frage auf einer "Gesundheitsnet"-Plattform stellt, suggeriert damit, dass Homosexualität eine Krankheit und nicht "gesund" ist.

O-Ton:

Wenn man es mal ganz pragmatisch sieht, so ist Homosexualität ja von der Natur nicht ganz so geplant (siehe Fortpflanzung;))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten