Frage von Schnoessel, 842

Höllisch starker Muskelkater - was kann ich machen?

Hallo zusammen,

gestern war in unserer Schule ein Sponsorenlauf (was das jetzt ist,ist erstmals egal), jedenfalls bin ich ein ziemlich untrainierter Sportler, der sehr wenig Sport macht. Jedenfalls bin ich 18 Kilometer gelaufen und habe jetzt höllischen Muskelkater im Schulter/Nackenbereich, Ober- und Unterschenkel (kann nur noch sehr schlecht laufen) und Rückenschmerzen. Was kann ich gegen den Muskelkater und gegen die Rückenschmerzen machen? Bitte nur ernste Antworten.

PS: Bin 13 Jahre alt

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 841

Hallo Schnoessel,

18 Kilometer, meine Fresse, das war für einen ungeübten Mensch in Deinem Alter aber auch wirklich zuviel des Guten.

Ein Muskelkater ist eine Verletzung im Muskel, und zwar ein mikrofeiner Riss eines Bändchens innerhalb einer Muskelfaser (Band zwischen Aktin u. Myosin). Dieses Bändchen muss wieder zusammenwachsen. Deshalb ist das Dehnen das Falscheste das Du machen kannst. Das Beste ist, den betroffenen Muskel so wenig wie möglich zu benutzen. Ein wenig Unterstützung beim Heilen könnte Wärme bringen, denn die Wärme erhöht die Durchblutung, und die ist immer gut wenn´s irgendwo im Körper heilen muss. Ansonsten, keine Dehnung, keine neue Belastung, auch keine Massagen ! Ruhe, Ruhe, Ruhe. Dann kann der verletzte Muskel am schnellsten wieder heilen, nach einer Woche sollte auch der stärkste Muskelkater verheilt sein. LG

Antwort
von walesca, 652

Hallo Schnoessel!

Alle Achtung, da hast Du dich aber mächtig ins Zeug gelegt! Die Spendenkasse hat es Dir sicher gedankt, nicht aber Dein Körper! Du solltest nun wirklich mal eine Weile den Schongang einschalten. Ich habe in solchen Situationen die Erfahrung gemacht, dass leichtes Spazierengehen (ohne Anstrengung!!) ganz gut tut. Auch das Einreiben mit "Eimermachers Pferdesalbe" hilft ganz enorm, denn es wirkt durchblutungsfördernd, schmerzstillend und entzündungshemmend. Auch Wärmeanwendungen in jeder Form sind sehr hilfreich. Damit bekommst Du alles gut in den Griff.

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von dinska, 535

Mach mal ein Essigbad. www.gesundheitsfrage.net/tipp/essigbad

Antwort
von Zidane, 452

Also 18 Kilometer sind schon eine Hausnummer. Wie du jetzt auch an der Reaktion deiner Muskeln sehen kannst. Es war einfach zuviel :)

Aber nungut, das wohl beste wäre wohl die nächsten Tage einfach schonen und ausruhen dann wird sich der Muskelkater allmählich verabschieden.Dann kannst du bald auch wieder Sporttreiben am besten etwas leichter als du es bisher getan hast damit du nicht wieder einen so starken Muskelkater bekommst. Dir alles alles gute :)

Lg Zidane

Antwort
von halbfuenfe, 655

Ganz schön viel, was du dir da zugemutet hast. Zu allererst würde ich mal ein schönes warmes Badewasser einlassen und die Muskeln mit dem warmen Badewasser verwöhnen. Danach ruhig mit der Wämezufuhr fortfahren. Die Muskeln massieren oder kneten, vorsichtig, und immer schön warm halten. Mit den nächsten paar Tagen kommt die Besserung. Trotzdem immer wieder diese Muskeln beanspruchen. Auch wenn es weh tut, das fördert den Heilungsprozess.

Antwort
von Pinocochino, 441

Du kannst vorsichtige Dehnübungen machen und deine Muskelpartien leicht mit einem Kiefernöl zum Beispiel einreiben und dabei massieren. Das nächste Mal solltest du dich vor so einer sportlichen AKtion einlaufen, dehnen und nach dem Sport auslaufen und auch wieder dehnen.

Kommentar von Winherby ,

Also ehrlich, wenn ich so einen Stuss lese, da könnt ich ja grad anfangen zu faulen. Null Ahnung und Wissen zum Thema, aber posten. Man sollte doch einfach die Klappe halten, wenn man zum Thema nichts weiß !

Kommentar von Semana ,

Winherby: Nun mal langsam - jeder hat so seine eigenen Methoden mit Muskelkater umzugehen - also kein Grund, ausfällig zu werden. Ich selbst habe nie wegen Muskelkater einen Schontag eingelegt, im Gegenteil, leichte Bewegung tut gut, warmes Wasser genauso. Ein Muskelfaserriss ist nicht halb so schlimm, wie du ihn schilderst - ich frage mich dabei, was wohl unsere Vorfahren gemacht hätten, wären sie wegen Muskelkater mal nicht auf die Jagd oder aufs Feld gegangen...verhungert? ;-)

Kommentar von Winherby ,

Ja klar kann jeder mit seinem Muskelkater umgehen wie er will. Aber hier will ein Muskelkater-Geplagter Hilfe und Rat finden. Da sage was richtig ist. Dazu kann ich auf Grund meines Berufes etwas richtiges sagen. Und wenn ich dann an einer Antwort eines Anderen erkenne, dass der keine Ahnung von dem Thema hat und dementsprechend unsinnige Antworten gibt, dann gebe ich halt meinen Komm. dazu, das wirst auch Du nicht verhindern. Ich frage mich immer wieder mal, warum jemand zu einer Gesundheitsfrage antwortet ohne entsprechendes Fachwissen zu besitzen. Ich gehe als Physiotherapeut ja auch nicht in ein Autofahrerforum und gebe Ratschläge wie ein defekter Motor zu reparieren ist.

Kommentar von walesca ,

Hallo Winherby, da muss ich nun aber doch @semana Recht geben. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht - ungeachtet jeder wissenschaftlichen Untersuchung - dass leichte Bewegung nach einem heftigen Muskelkater sehr wohl hilfreich sein kann!! Ich habe mal (nach 2 Jahren Reitpause!) einen langen Ausritt mit meiner Schwester gemacht und konnte danach - natürlich - kaum noch krauchen! Am nächsten Tag habe ich mich wieder aufs Pferd gesetzt und bin 1/2 Stunde nur im Schritt geritten. Das hat mir richtig gut getan!! Nicht jeder User, der hier Antworten einstellt, ist deswegen gleich ein ausgebildeter Fachmann! Aber wir geben trotzdem gern unsere eigenen Erfahrungen weiter!! LG

Kommentar von Winherby ,

@walesca:

Erstens ist leichte Bewegung, - so wie Du und Semana es empfehlen-, ja etwas ganz anderes, als Dehnungen wie sie der pinoccio empfohlen hatte. Dass eine Dehnung in die bereits z. T. zerissenen Muskelfasern nicht gut sein kann, dass sollte auch der Nichtfachmann rein gefühlsmäßig nachempfinden können. Das gleiche gilt für Massagen, die ja, je nach Ausführung, ebenfalls dehnend wirken.

Zweitens ist die Empfehlung, dass eine leichte Bewegung in den starken Muskelkater hinein gut sei, doch sehr hypothetisch, nur weil Dir der Zweitritt nach dem ersten Ausritt gut getan hat. Kannst Du denn beurteilen, wie Du Dich ohne den Zweitritt gefühlt hättest? Auch Semanas Argument zieht nicht, denn wenn sie, - wie sie selbst geschrieben hat -, nie einen Schontag eingelegt hat, dann hat sie garkeine eigene Vergleichsmöglichkeit, also ist auch diese Aussage nur hypothetisch und mit Vorsicht zu genießen.

Ich weiß aus der Praxis sehr wohl selbst, dass es viele Sportler gibt, die in den Muskelkater hinein trainieren und sich dabei wohl fühlen und deshalb meinen, dies sei die beste Methode gegen den Kater. Aber aus rein medizinischer Sicht ist dies das falsche Verhalten. Dabei bleibt´s, eigene Erfahrung hin oder her.

Ferner war ich über Pinochios Antwort empört, weil auch die restlichen Ratschläge ( vorher Einlaufen u. dehnen, sowie hinterher auslaufen u. dehnen ) ebenfalls Unfug sind und den Muskelkater nicht verhindern werden. Wer Tipps solchen Inhalts gibt beweist damit, dass er die Ursache des Muskelkaters nicht kennt, dass er von der Materie keinerlei Wissen hat, und dann sollte man darüber in einem Gesundheitsforum einfach nichts posten. Wenn er Langeweile hat und posten will, soll er doch in einem Häkel-Forum Tipps für Häkelmuster geben. Wenn er auch davon keine Ahnung hat, ist es nicht weiter schlimm, hier aber geht es um die Gesundheit, und sie ist unser höchstes Gut, das man nicht durch leichtfertige Antworten aufs Spiel setzen sollte. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community