Frage von Dave132, 1.480

Hoden Taub/Gefühlsarm -Gefährlich oder normal ?

Hi,

ich habe folgendes Problem solange ich denken kann (bin 16) ist mein linker Hoden gefühlsarm, also ich spüre wenn ich ihn berühre relativ wenig. Habe dort Momentan eine Nebenhodenentzündung, die ich nur an der Schwellung erkannt habe (Schmerzen habe ich kaum direkt im Hoden nur in der Leiste). Der Urologe hat sich schon gewundert warum ich als er mich nicht untersucht hat nicht irgendwas gesagt habe, da die Entzündung sehr stark zu sein scheint. Bis jetzt dachte ich das diese Schmerzlosigkeit an meiner Varikozele (des 3 Grades) liegt. Diese ist aber verödet worden und verschwunden. Gegen die Entzündung habe ich ein Antibiotikum bekommen und soll in 10 Tagen nochmal vorbeikommen. Laut Ultraschall ist mit meinen Hoden alles in Ordnung (also in Bezug auf die Schmerzlosigkeit)

SO nun zu meinen Fragen: Ist mein Hoden möglicherweise geschädigt ? oder gar tot ?

Hat der Arzt im Bezug auf die Nebenhodenentzündung alles richtig gemacht ? Er hat zwar eine Urinprobe und Ultraschall gemacht, aber mir wenig auskumpft über die Entzündung selbstr gegeben. Nur das es Entzündet sei und wasser drinne sei. Ebenfalls hat er mir nur ein Antibiotika verschrieben und mir weder gesagt das ich im Bett bleiben soll und meinen Hoden kühlen sowie hochstelllen soll (wie im Internet empholen wird). Auch ein Termin in 10 Tagen klingt mir sehr weit entfernt soll ich nooch zu einem anderen Urologen gehen ?

Auch frage ich mich ob der Arzt die Urinprobe überhaupt so schnell ausgewertet hat, um mir das richtige Antibiotika zu verschreiben ? Mir kamm das so vor al ob er nur austesten wolle ob es hilft.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von coach24105, 1.179

Nein, Dein Hoden ist weder geschädigt noch "tot", er ist nur gefühlsarm. Das ist grundsätzlich nichts Gefährliches an sich. Damit Du etwas im Hoden fühlen kannst, führt ein Nerv dorthin (Nervus genitofemoralis heisst der wohl). Wenn der nicht gut ausgebildet ist oder irgendwann ganz früher mal zu viel und zu lange Druck abbekommen hat, dann bleibt der entsprechende Bereich taub oder gefühlsarm.

Wie gesagt, nichts Schlimmes, es sei denn, Du bekommst eine Hodenentzündung oder der Hoden wird abgedrückt und Du merkst es nicht (unwahrscheinlich). Es bleibt halt vermutlich so lebenslang und vielleicht musst Du immer etwas genauer gucken als andere, um Ungewöhnliches zu entdecken. Schließlich wirst Du nicht gewarnt durch Schmerzen oder Gefühl.

Die Urinprobe kann der Arzt so schnell nur pauschal auswerten. Wenn Keime drin sind, können die indirekt nachgewiesen werden. Man gibt dann ein Antibiotikum in der Hoffnung, dass die Keime darauf sensibel sind, also abgetötet werden. Ob es das richtige ist, weiss man in dem Moment nicht. Wenn sich herausstellt, dass es nicht wirkt, muss man die Urinprobe ins Labor einschicken, dort wird sie weiter untersucht, was 3 Werk dauert. Erst dann kann man sagen, welche Keime es sind bzw. welches Antibiotikum dagegen hilft. So lange will man in der Regel nicht warten, deswegen fängt man zügig mit einem wahrscheinlich wirkenden Antibiotikum an.

Wenn es langsam besser wird, sind 10 Tage bis zum nächsten Termin tolerabel. Wenn es schlechter wird oder über die ganze Zeit gleich bleibt, solltest Du Dich bei dem Urologen vorher nochmal vorstellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community