Frage von Puma89i, 70

HIT und spätreaktion Allergien auf Nahrungsmittel, was noch essen?

Hallo Leute,

meine Schleimhautimmunität ist total im negativen Bereich, also quasi nicht vorhanden (seit vielen Jahren).

Ich habe eine nachgewiesene HIT von 5,6;

habe eine Allergie (Spätreaktion) auf Ei, Milch, Hefe, Kasein, Banane, Kiwi, Ananas, Apfel > Klasse 2;

habe eine Allergie (Spätreaktion) auf Haselnuss, Mandel, Weizen, Roggen > Klasse 4;

Milch habe ich schon als Baby nicht vertragen und auch danach nicht mit lactosefreier Milch. Dafür habe ich bisher Soja und Reis und Mandelmilch benutzt, aber Soja und Mandelmilch soll ich jetzt auch nicht mehr benutzen. Bzw komplett keine Sojaprodukte mehr.

Mit der HIT fällt auch so viel weg.... !!!!

Meine Frage: Was kann ich jetzt noch essen? Ich kenne mich jetzt gar nicht mehr aus?????

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 60

Hallo, ich stelle Dir mal ein paar Brotzezepte rein, die glutenfrei (da Du keinen Weizen und keinen Roggen essen darfst) und hefefrei sind.

http://www.chefkoch.de/rs/s0/glutenfrei+-hefefrei+brot+backen/Rezepte.html

Ein Kartoffelbrot habe ich selbst schon ausprobiert, schmeckt gar nicht schlecht. Die genannten Obstsorten dürften ja kein Problem sein aus dem Speiseplan zu streichen. Dass Du jetzt auch auf Haselnuss und Mandel allergisch reagierst, dürfte sich aufgrund einer Kreuzallergie entwickelt haben. Mein Sohn verträgt auch keinen Weizen und keinen Roggen und keine Ananas und Apfel (auch hier: Kreuzallergie). Du kannst - zusätzlich zu dem glutenfreien, hefefreien Brot - folgendes essen: Alle Kartoffelgerichte, Reisgerichte, Gemüse, all die anderen Obstsorten (hoffe ich für Dich, musst Du ausprobieren), glutenfreie Nudeln (sind immer eifrei). Für Dich dürfte die indische Küche sehr geeignet sein, da diese in der Regel völlig ohne Ei, ohne Gluten und ohne Milch auskommt. Google mal selbst unter glutenfrei, eifrei, hefefreie Rezepte - da findest Du einiges. Nicht verzweifeln, das ist machbar. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Habe grade im nachhinein festgestellt, dass in diesen Brotrezepten doch Hefe enthalten ist. Ich schaue mal für Dich nach einer Alternative. Stelle Dir das nachher in separatem Kommentar rein.

Kommentar von gerdavh ,

Ich bin fündig geworden: Man muss bei einer Hefeallergie nicht gänzlich auf Hefeprodukte verzichten zu müssen, können Ersatzstoffe verwendet werden. Die Sauerteighefe, auch Ökohefe genannt, ist eine spezielle Züchtung. Diese ist auch für Betroffene einer Hefeallergie geeignet. Am sichersten ist es, seine Lebensmittel selbst herzustellen. Es ist gar nicht schwer, sein Brot zu Hause selber zu backen.

Anmerkung: Ich habe diese Sauerteighefe schon in Geschäften, wie Alnatura oder Tegut gesehen und auch schon ausprobiert. Die kannst Du als Ersatz für die übliche Hefe verwenden. Gibt es zum Beispiel von der Fa. Seitenbacher. Anleitungen sind immer auf der Packung.

Kommentar von Puma89i ,

Vielen lieben Dank, das versuch ich morgen gleich!

Kommentar von gerdavh ,

Gern geschehen. Wir haben bei uns lediglich das Problem: Glutenfrei, Kuhmilchfrei. Da Du weit mehr eingeschränkt bist, hatte ich fast schon Mitleid mit Dir. Es gibt eine Menge Beiträge zum Thema Glutenfrei, z.B. findest du gute Rezepte unter "glutenfreegirl". Da habe ich schon einem Menge tolle Rezepte bekommen, z.b. für glutenfreie Käsenudel. Die schmecken super.

Antwort
von Carla1586, 49

Hallo,

mein Sohn nimmt immer Migrasolv für seine HI. Als ich die Kapseln nachbestellen wollte bin ich auf Literaturtips auf der Seite des Präparates gestoßen.

Ich habe mir dann das Buch, Richtig einkaufen bei Histamin-Intoleranz gekauft und kann es dir wirklich empfehlen. Dieses Buch hat mir sehr geholfen Licht ins Dunkle zubringen. Es gibt auch noch andere Buchempfehlungen auf der Seite.

Hier wäre der Link zu den Empfehlungen: http://www.migrasolv.at/migrasolv/service/literaturtipps/

Antwort
von bobbys, 41

Hallo,

Du solltest dich an deinen Allergologen wenden und dir Empfehlungen geben lassen bzw. dir auch nochmal die Kreuzallergien erklären lassen. Ansonsten solltest du dir ausprobieren in wie weit du geringste Mengen verträgst und wann Du besonders stark reagierst. Hinzu kommt wie stark dein Leidensdruck ist und in welcher Form du reagierst z.B.Quaddel . Man muss nicht auf alles verzichten :-)) Versuch macht klug :)

LG bobbys

Kommentar von Puma89i ,

Hallo, danke für den Rat. Ich habe Symptome von A-Z. Von Sehnen/Muskelschmerzen/entzündungen bis Kreislaufprobleme bis Haut jucken bis zu Darmbeschwerden.. Also ich habe wirklich alles mögliche, je nachdem was ich esse. Irgendwie konnte mir bisher kein Allergologe so richtig helfen mit der Beratung :( Die sagen einfach alles weg lassen aber ich komm grad gar nicht mehr klar. Ich weiss schon gar nicht mehr, was ich darf und was nicht

Kommentar von bobbys ,

okay also nichts Lebensbedrohliches .......somit kannst du dir ausprobieren was du unbedingt meiden solltest und was du in kleinsten Mengen noch tolerierst. Es gibt bestimmte Nahrungsmittel auf denen du mit Durchfall reagierst andere wiederum Juckreiz auslösen usw. Jetzt ist es deine Aufgabe herauszufinden was geht und was nicht.........und noch etwas es gibt auch Antihistaminika zum einnehmen z.B Cetirizin 10mg die können dich auch unterstützen.

Antwort
von StephanZehnt, 33

Hallo Puma,

wenn man so ein Problem hat, sollte man sich zwingend einmal an so ein Forum wenden. http://www.histaminintoleranz.ch/therapie.html Auf dieser Seite gibt es viele Hinweise zum Thema auch in Richtung Medikamente. Bei denen man in dem Fall auch aufpassen muss.

VG Stephan

Kommentar von Puma89i ,

Ok, danke mache ich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community