Frage von Neuro87, 507

Hilft weinen bei Nebenhöhlenentzündung?

Hallo,

hab mal ne Frage :D

Wenn die Nebenhöhlen total dicht sind und durch die Nase wenig bis gar nichts an Schleim rauskommt, man aber weint, dann kommt da auch jede Menge Schmodder mit raus...

Ergo => Hilft weinen bei akuten Nebenhöhlenentzündungen?

Antwort
von Mahut, 507

Das weinen die Nebenhöhlen frei macht habe ich noch nie von gehört, das ist bestimmt nicht so.

Du solltest erstmal zum HNO Arzt gehen und dich untersuchen lassen,

dann solltest du zusätzlich zu der Therapie, die dir der Arzt verschreibt, es mal mit der Nasendusche von Emsa oder Emcur mit dem dazugehörigen Nasensalz machen. das befreit von denm Scheim und macht die Nebenhöhlen frei, wenn du dann weider gesund bist, solltest du vorsorglich diese Nasendusche anwenden, damit es zu keiner erneuten Nebenhöhlenentzündung kommt. Ich selber mache es in der Erkältungszeit jedes mal wenn ich nach hause komme, so beuge ich Erkältungen und dichte Nebenölen vor.

Antwort
von gerdavh, 470

Hallo, Weinen hilft hier ganz bestimmt nicht, da dadurch Deine Schleimhäute noch zusätzlich anschwellen. Das hast Du bestimmt schon mal in der Vergangenheit beobachten können, dass man nach heftigem Weinen keine Luft mehr über die Nase bekommt. Inhalieren und Gelomyrtol bzw. Sinupret (Schleimlöser) dürften hier helfen. Gute Besserung. Gerda

Antwort
von walesca, 421

Hallo Neuro87!

Das wäre mir ganz neu!! Ich hatte auch jahrelang sehr häufige NNH-Entzündungen. Dabei war es immer sehr effektiv, mich vor eine Rotlicht-Lampe zu setzen. Dann löst sich der ganze Schleim in den Nebenhöhlen sehr gut. Auch folgender Tipp ist sehr hilfreich. Wenn der Schnodder allerdings gelb-grün ist, dann solltest Du wirklich zum Arzt gehen und Dir Antibiotika verschreiben lassen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-wel...

Baldige Besserung wünscht walesca

Antwort
von hacker, 393

Bei mir verstopft die Nase eher noch mehr, wenn ich aus welchen Gründen auch immer weinen muss. Es bildet sich noch mehr Sekret und das vorhandene kann deshalb nicht besser ablaufen. Es wäre gut, wenn es so funktionieren würde, leider tut es das aber nicht.

Antwort
von pferdezahn, 289

Woher hast Du denn dieses traurige Maerchen? Chlorophyll ist nicht nur nuetzlich bei Blut- und Herzerkrankungen,sondern auch wirksam bei der Linderung von Atemproblemen und -bechwerden, vor allem in den Nebenhoehlen und in den Lungen. Schleim ist die eigentliche Ursache von Nebenhoehleninfektionen und -schmerzen, ebenso Bronchialbeschwerden und Asthma, einschliesslich Heuschnupfen. Vegetarier, die Kuhmilch, Mehl, Getreide und konzentrierte Zuckerprodukte meiden, leiden nicht unter diesen Beschwerden. Frischgeriebener Meerrettich mit der Beigabe von einigen Tropfen Zitronensaft vermengt, und zwar 1/2 bis einen gestrichen Teeloeffel voll, zweimal taeglich zwischen den Mahlzeiten genommen, hilft er, Schleim in den Nebenhoehlen und in anderen Koerperteilen aufzuloesen, ohne den Schleimhaeuten zu schaden. Er ist das beste Loesungs- und Reinigungsmittel bei abnormer Schleimbildung im Koerper. Mache dies, bis der gesamte Schleim aus den Nebenhoehlen entfernt ist.

Antwort
von waldmensch, 274

Nein, natürlich nicht !!!!! Wenn das so einfach wäre hättest Du ein neues Hausmittel endeckt. Eine Nasennebenhölenentzündung gehört immer in die Hände eines Arztes und kann bei nicht korrekter Ausheilung auch cronisch werden.( Pannsinusitis) UNd dann kommst Du in der Regel um eine bis mehrmalige OP`s nicht drum rum. Und ich kann Dir sagen es gibt angenehmeres.

Alles Gute Waldmensch

Antwort
von Autsch, 242

Helfen tut: kolloidales Silber und Magnetfeldtherapie. Selbst ausprobiert!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community