Frage von snapdrap, 20

Hilft vielleicht viel Bewegung gegen das Muskelzucken?

Also ich will jetzt endlich mal was dagegen machen, anstatt nur dauernd Angst zu haben, was ich habe. Da ich mich jetzt nicht so viel Bewege habe ich jetzt mal mit Laufen angefangen. Skateboard fahre ich unter Tags auch öfter mal. Aber ich würde jetzt schon gern mit 30min joggen anfangen. Danach fühl ich mich nämlich echt "befreit" :D Meint ihr, dass meine kurzen Muskelzuckungen dann weniger werden? Esse jetzt jeden Tag 2 Bananen und nehme 1x Magnesiumtablette (wie mir geraten wurde). Außerdem ist das Laufen auch ne gute Ablenkung, wenn ich Abends nichts zu tun habe. Also, könnte das ein Anfang sein? O.O Achso, wollte noch sagen, dass mich das Zucken nicht beeinträchtigt und wenn ich zu 100% wissen würde, dass das absolut unbedenklich ist würde mir das glaub ich gar nicht mehr auffallen^^

Antwort
von strubbelmo, 20

also erstens ist Bewegung auf jeden Fall schon mal ganz wichtig und du sagst ja selber,du fühlst dich wie befreit,da bist du doch auf einem guten Weg.Fang mit dem Joggen sachte an,damit du die Lust behälst und steigere dann langsam deine Leistung.Sicher wird dein Muskelzucken sich bessern. ich wünsch dir viel Erfolg.

Antwort
von Vronilein, 16

Leidest du unter Muskelzucken oder unter dem Restless Legs Syndrom? Für mich hört sich das nämlich so an, weil du auch davon schreibst, dass du dich nach dem Sport, dem Joggen und anderen Bewegungen befreit fühlst. Deshalb denke ich eher an das Restless Legs Syndrom. Es gibt aber Medikamente, die da helfen können. Dieses Getrieben sein ist ja mehr als unangenehm. Sollte es nicht besser werden, dann wende dich ruhig an deinen Arzt.

Kommentar von snapdrap ,

is nicht das restlless legs syndrom.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten