Frage von Jaime,

Hilft Rotlicht gegen Ohrenschmerzen und eitrige Gehörgänge?

Ich habe Eiter im Gehörgang, der manchmal ein wenig abgeht. Muss ich damit sofort zum Arzt oder kann ich es auch mit Rotlicht versuchen?

Hilfreichste Antwort von Mausi9368,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

bei einer eitrigen Mittelohrentzündung oder überhaupt Bakterien im Ohr, bloß kein Rotlicht!!! Da klatschen die Bakterien in die Hände. Das wäre der optimale Brutkasten um sich so richtig auszubreiten, gehe lieber zum Arzt und lass dir Ohrentropfen aufschreiben. Probiere es bis morgen mit einem Zwiebelsäckchen.( Zwiebel klein schneiden, in ein Tuch wickeln und auf das Ohr legen) Gute Besserung!!

Antwort von evistie,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Geh bitte morgen zum Arzt - es gibt verschiedene Ursachen für Eiter im Gehörgang, die nur der HNO-Arzt erkennen kann. Evtl. brauchst Du Antibiotika. Du kannst höchstens mal schauen, ob bis dahin Rotlicht Deine Schmerzen lindert. Gute Besserung!

Antwort von anonymous,

Also, Infrarot hilft auf jeden Fall. Hat mir mein Arzt immer verordnet. Sehr gut ist es auch zur Vorbeugung, wenn du merkst, dass z.B die Naseverstopft ist und "etwas im Ohr ist" (du hörst schlechter, etwas bewegt sich darin,...). Ich hatte schon sehr viele Mittelohrentzündungen. Habe ich eine Erkältung, die sich auf das Ohr schlägt nehme ich inzwischen sofort Nasenspray und bestrahle das Ohr ca. 3 mal am Tag für 10 min mit einer Infrarot Lampe. Durch dieses Vorgehen habe ich schon längere Zeit keine Mittelohrentzündung bekommen. Wenn allerdings schon Eiter ausläuft, sprich dein Tromellfell einen kleine Riss bekommen hat, würde ich auch auf jeden Fall zum Arzt gehen. Mit Eiter in Gehirnnähe ist nicht unbedingt zu spaßen. Auf jeden FAll die Nase frei bekommen und Zugluft vermeiden. Tipps von einem Leidgeprüften!

Antwort von Salome,

Hallo, Jaime, die Entzündungserreger kommen über die Ohrtrompete oder über das Blut. Also: Ohr nach außen unbedingt offen halten, Infrarot-Bestrahler nutzen, das wird Dir auch der Ohrenarzt empfehlen, den Du sicherlich dringend aufsuchen wirst, um erst einmal die aktute Erkanung medikamentös behandeln zu lassen. Besorge Dir auch Xylit-haltige Kaugummis, wenn man das einmal hatte, kann es immer wieder kommen. Es gibt keinen Grund (ich las gerade, kein Rotlicht, nicht mit Infrarot das erkrankte Ohr zu betrahlen. Ich gehe davon aus, dass der HNO-Arzt dies bestätigt. Die Wärme fördert die Durchblutung und den Abfluss des Sekrets. Gute Besserung Salome

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten