Frage von hausfrau1961 13.11.2011

Hilft Prosecco bei Migräne?

  • Hilfreichste Antwort von Sarina 16.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Oh, je, das würde ich dir nicht unedingt empfehlen! Was hilfreich ist, Enspannungsübungen, Ruhe, frische Luft und gegebenenfalls Akkupunktur! Wenn man kontinuierlich einem gewissen Stresspegel ausgesetzt ist, der Körper nicht zur Ruhe kommt, geht es deinem Kopf ebenso- es sind einfach keine Kapazitäten mehr vorhanden! Versuche dir ein mal am Tag, sei es auch nur für 15-20 Minuten, eine kleine Auszeit vom Alltagsstress zu nehmen! Gönne deinem Körper ein wenig Ruhe, er wird es dir sicherlich danken! Gute Besserung und liebe Grüße, Sarina

  • Antwort von Borg13 13.11.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sekt stellt eher einen der Auslöser für Migräne dar.
    Ich wäre da sehr vorsichtig, diesen Tipp zu befolgen.

  • Antwort von Talto 13.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    als langjähriger Migränepatient kann ich dir nur sagen, dass es keine Standardrezepte gibt. Alkohol, zumal wenn er Farbe hat (z. B. Rotwein) löst eher eine Migräne aus. Klarer heller Alkohol kann bei Einzelnen tatsächlich einen positiven Effekt haben. Probiere es einfach aus. Normalerweise hat ja jeder Migräniker genügend Erfahrung um zu wissen, was gut und was schlecht ist. Eine Migräne wird dann ausgelöst, wenn die Auslöseschwelle erreicht ist, wodurch der Stoffwechsel im Gehirn kippt und das Drama seinen Lauf nimmt. Einzelverursacher sind Ernährung (wird meist nicht registriert weil der direkte Zusammenhang fehlt), Alkohol, Wach- /Schlafrhythmus, Menstruation bei Frauen (hormoneller Einfluß), HWS-Probleme (insbesondere der Atlaswirbel löst Migräne aus), Stress, Entspannung vom Stress (Wochenendmigräne), körperliche Belastung (Sport). somit fällt es schwer ein Einzelkriterium verantwortlich zu machen. Häufig ist es die Summe einzelner Anfälligkeiten und daraus resultierend das erreichen der Auslöseschwelle.

    Grüße Talto

  • Antwort von Gast 02.01.2014

    Ich kam nur durch Zufall drauf und habe es dann nochmal ausprobiert. Es kann tatsächlich klappen. Ich vermute, dass es mit den Gefäßen zusammenhängt. Bei Migräne sind die Gefäße verändert und Alkohol verändert sie ebenfalls.

  • Antwort von Libelle 19.11.2011

    Du kannst es mal ausprobieren. Wenn es dir nicht hilft, dann trinke danach keinen mehr, wenn du Migräne hast.

  • Antwort von heidelerche 18.11.2011

    Jeder Mensch reagiert anders. Manche halten viel von einem kleinen Schwips. Manche schimpfen aber auch, weil der angeregte Kreislauf die Beschwerden nur noch verstärkt haben. Probieren hilft hier weiter.

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!