Frage von geldwechsler,

Hilft Brustschwimmen bei Rückenbeschwerden?

Hey, habe Rückenprobleme und meine Freundin sagt, ich soll Rückenschwimmen machen. Hat sie recht? Hilft Rückenschwimmen bei Rückenproblemen?

Hilfreichste Antwort von evistie,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Na, ob Rückenschwimmen gegen Rückenbeschwerden hilft, wage ich zu bezweifeln. Da gibt es sicherlich effektivere Kräftigungsübungen.

Bei Brustschwimmen nimmt der Oberkörper/Hals eine angespannte Haltung ein - das ist nicht so gut für die Wirbelsäule.

Also: (Rücken-)Schwimmen ist zwar besser als gar keine sportliche Betätigung. Aber um Rückenbeschwerden, die von Verspannungen und Fehlhaltungen herrühren, zu lindern, braucht es ein gezieltes Krafttraining für Rücken- und Bauchmuskulatur!

Antwort von Alois,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo geldwechsler,

sowohl Brust- als auch Rückenschwimmen wären zwar theoretisch gut geeignet,

ABER: Eben nur bei richtiger Technik, und die macht sich leider kaum jemand zu eigen außer Rettungsschwimmern oder Schwimmsportlern:

Brustschwimmen: Der Kopf befindet sich beim Profi unter Wasser, zwecks Luftholen wird er nur kurz und leicht aus dem Wasser gehoben usw.

Sobald der Kopf hoch im Wasser emporgereckt wird, verstärken sich Rückenbeschwerden sogar. - und genau so "schwimmt" die Allgemeinheit - leider.

Ähnliches gilt auch für das Rückenschwimmen.

Liebe Grüße, Alois

Antwort von doktorhans,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es hilft jedenfalls besser als Brustschwimmen, weil die Rückenmuskulatur dabei eher entspannt ist, aber man sollte mittels ärztlicher Untersuchung vorher die Ursache der Rücken schmerzen abklären.

Antwort von Crystal20,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo geldwechsler,

das Rückenschwimmen gegen Rückenschmerzen helfen soll ist gar nicht falsch. Denn durch das schwimmen strengst du die Muskulatur des gesamten Körpers an, ebenso die Rückenmuskulatur.Der Rücken wird gestärkt und deine gesamte Körperhaltung kann verbessert werden. Ebenso sind gezielte Rückenübungen,in einem Fitnessstudio,sehr hilfreich.

Antwort von organo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Um Rückenschmerzen zu mindern würde ich auf das Rückenschwimmen verzichten. Ich befürchte mal das dabei die Wirbelsäule zu sehr durchgedrückt wird, da ich ja den Kopf über Wasser halten muss. Und der Wirbelsäule fällt es leichter, sich in die andere Richtung zu verbiegen, sprich Rückenschwimmen erscheint mir zumindes schonender.

Antwort von sneuker,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Grundsätzlich ist Schwimmen eine sehr gute Sportart, um die Muskulatur und das Herz-Kreislaufssystem zu stärken. Bei Rückenbeschwerden würde ich eher vom Brustschwimmen abraten, weil man dort meist den Kopf etwas verkrampft über Wasser hält. Beim "richtigen" Brustschwimmen taucht man den Kopf jedoch mehr unter. Wenn Du die Technik richtig beherrscht, versuche mal, ob es Dir guttut.

Rückenschwimmen ist bei Rückenbeschwerden nach meiner Erfahrung besser geeignet. Der Schulter-Nacken-Bereich wird dort nicht so sehr angespannt.

Falls Du Bandscheibenprobleme hast, frag mal den Bademeister nach Schwimmgürteln. Die habe ich schon mehrfach bei älteren Schwimmern gesehen, die Rückenprobleme haben. Sie bewegen sich dann durch Brustschwimmen vorwärts.

Antwort von babydoll,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, man sagt, bei Rückenbeschwerden sollte man eigentlich Rückenschwimmen. Allerdings denke ich auch, dass hier Kräftigungsübungen besser geeignet sind. Alles Gute!

Antwort von Jersey,

Es wäre interessant zu wissen, ob du ein geübter oder ungeübter Schwimmer bist und ob du irgendwann alle Schwimmstile korrekt gelernt hast.

Denn sollte das nicht der Fall sein, wage ich zu Bezweifeln, dass dir das Schwimmen generell hilft. Da man - schwimmt man nicht richtig - sogar mehr "kaputt" machen kann, als man gut macht.

Gerade beim Brustschwimmen (wie schon geschrieben) kann es zu extremen Nackenverspannungen kommen und Rückenschwimmen ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Um auf dem Rücken zu kraulen bedarf es sehr viel Übung.

Mein Tip: Geh ins Fitnessstudio. Dort kannst du geziehlt die Muskulatur aufbauen, die dich schmerzt. Und nicht vergessen. Man muss immer VORNE und HINTEN trainieren! D.h. auch die Bauchmuskulatur. Sonst bekommt man Haltungsschäden!

Und zur Entspannung würde ich mir vom Krankengymnast Entspannungsübungen zeigen lassen.

Ich spreche aus Erfahrung - 8 Jahre Wettkampfschwimmerin und Rückenprobleme, die ich auf beschriebenem Weg wegbekommen habe.

Antwort von dete1,

Rückenschwimmen Ein Vorteil dieses Stils liegen in der unkomplizierten Atemtechnik Mund und Nase bleiben außerhalb des Wassers. Der Kopf wird vom Wasser getragen, wodurch die Muskeln der Wirbelsäule und im Hals- und Rückenbereich entlastet werden. Die Bewegungen ähneln dem des Kraulens. Die Beine sind gestreckt und Paddeln auf und ab. Die Arme werden im Wechsel über Wasser nach vorn und am Körper entlang unter Wasser nach hinten geführt. Der Kopf darf nicht an die Brust gezogen werden, weil sonst die Halswirbelsäule zu stark beansprucht wird

Antwort von vulkan,

ich würde auch sagen, dass schwimmen generell gut geeigent ist, um rückenschmerzen zu entsorgen oder entsprechend gegenzuwirken. allerdings wäre es an deiner stelle auch noch hilfreich zu wissen, woher die schwerzen kommen, also was quasi die ursache ist. und wo genau der schmerz sitz. dann kann man auch noch gezielter was unternehmen, bzw. nicht das falsche raten. ich selbst habe z.b. rheuma im rücken und brustkorb und mir tut schwimmen immer sehr gut. insbesondere brustschwimmen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community