Frage von Sternchen12, 555

Hilfe! sind diese Symptome Gefährlich oder Harmlos?

Hallo zusammen brauche dringend euren Rat

Ich bin 19, weiblich, 168 cm, 53 Kilo. normal.

(Bitte beachtet die Rechtschreibung nicht)

Ich habe folgende Beschwerde: ,bin auch zuhause"

__Seit einem Tag:__ -Schmerzen beim Atmen (stechen) vor 5 Tagen nur wen ich tief Luft geholt habe, Im moment auch wen ich normal Atme Die Schmerzen sind meisten oberhalb der Brust(auf achselhöhe im ganzen bereich)--> Links: stärker/ Rechts auch/ Manchmal beide/ Selten zwischen der Brust der Länge nach. Sie kommen und gehen manchmal bleiben sie länger und es schmerz sehr oder auch ab und zu ein leichtes Stechen -Wärme Gefühl bei den Lungen (Gefühl als hätte man Alkohol getrunken) -Kurzatmigkeit (Flaches Atmen) (Gefühl Lungen können sich nicht mit genug Luft füllen) schon länger bei Anstrengung, Vor 3 Wochen angefangen auch beim Sitzen und Liegen. bei der Ärztin habe ich in ein Röhrchen geblasen, ich nehme zu wenig Luft in der Lunge auf -Schwindel begonnen vor 3 Monaten immer Schlimmer geworden-- vor 2 Wochen extrem andauernder Schwindel überall (gehen,stehen,sitzen, Liegen) incl. sehe überall leichter Schwarzer Schnee (überall sehe ich Ihn, er wandert nicht mit! -Husten: beim lachen (1 Jahr), schnelles Atmen (3 Jahren), -seit 1 Jahr Schleim in der Kehle.

__Sonstiges__ -Arm Rechts: vor 8 Tagen Taubheitsgefühl, vor 2 Tagen mit Schmerzen begleitet (Schmerzen an gewissen Stellen und Venen stehen mehr raus als sonst , kleine Hügel) bei berühren schmerzen -Linker Arm/ Bein: gleiche Beschwerden jedoch nur kurz. Taubheitsgefühl/Schwere beim Linken Arm angefangen -Ohren rauschen -Seit längerem nicht mehr so appetit (appetitlosigkeit) , Übelkeit -ständige Müdigkeit & Angeschlagenheit -Sonst auch noch gelenkschmerzen/ Rückenschmerzen

alle Symtome werden immer ein wenig schlimmer als sie schon sind.

Familie: strab mein grossvater an krebs und meine grossmutter hatte herzprobleme.

Ärztin geht auf meine Beschwerde nicht ein (die meisten denken ich hätte keine Probleme weil ich noch jung bin) war 2 mal im Spital bekam nur Schmerzmittel.

__ Es wurden leider keine Röntgen Aufnahme von Lungen oder Herz__

Ausgeschlossen: -Röntgenbild vom Rücken: in Ordnung -mrt vom Gehirn (weiss nicht genau wie es heist: Wurde in Röhre gesteckt): In ordnung -Bauch, Darm: in Ordnung -Blutwerte: In Ordnung -Schwangerschaft ausgeschlossen -EKG vom Herz: in Ordnung -psyche ist völig in Ordnung -Bin auch nicht erkältet

Vielen dank im Voraus für Eure Antworten. Ganz liebe grüsse lovely91

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 400

Na also, geht doch, warum nicht gleich so ausführlich?

Hier https://www.gesundheitsfrage.net/frage/brauche-rat-dringend-stechen-beim-atmen--... waren Deine Angaben "etwas" spärlicher.

OK, also einen grippalen Infekt hast Du dann wohl doch nicht.

Aber Du hast mMn ganz massive Rückenprobleme. Darauf weisen nicht nur die Atemprobleme hin, sondern auch alles weitere was Du unter "_Sonstiges_ " aufgezählt hast. Sämtliche Empfindungsstörungen, bis hin zu Appetitlosigkeit, kann so erklärt werden.

Schau Dir mal diese Grafik an, da kannst Du gut erkennen, wie die Wirbelsäule und die Organe miteinander über die Nerven "korrespondieren", dann kannst Du Dir sicher gut vorstellen, dass Deine Symptome eine Ursache haben, die Wirbelsäule: 3xw.energie-insel.ch/media/Fotos/dorn-tafel.jpg

Vergiss die Großeltern, bzw. vergiss deren Erkrankungen, ich verstehe, wie bei Dir und Deinen Problemen das Kopfkino losgeht. Aber ich wette, die Großeltern hatten andere Symptome.

Warum schreibst Du, dass die Ärzte nicht auf Deine Probleme eingehen. Unter "Ausgeschlossen" schreibst Du eine ganze Litanei von Untersuchungen auf, soviel verschiedene Untersuchungen hab ich in meinem Alter ja noch nicht gehabt. Also da sehe ich Deine Erwartungshaltung als zu hoch an. Was fehlt Dir denn noch an Untersuchungen? Aber das soll kein Vorwurf sein, ich sehe es nur als Ergebnis Deiner med. Unkenntnis an.

Was Du mMn brauchst ist eine intensive Untersuchung und Behandlung der gesamten Wirbelsäule und Rückenmuskulatur. Das scheint sehr im Argen zu liegen. Vermutlich hast Du entweder viel zu wenig Bewegung bei gleichzeitig einseitiger Zwangshaltung, z.B. Schreibtischarbeit, dies vermutlich in Verbindung mit sehr hoher nervlicher Belastung. Oder aber es ist genau umgekeht, also zu hohe und einseitige körperliche Belastung. Der goldene "Mittelweg" wird dabei offen sichtlich weit li. oder re. liegen gelassen (wie so oft im Leben der Menschen).

Deine ges. Rumpfmuskulatur muss dann erst mal gelockert/entkrampft werden, dann muss die Wirbelsäule "gerichtet" werden, z.B. mit  "Manuelle Therapie", wenn Du dann wieder etwas geschmeidiger geworden bist, muss die Rumpfmuskulatur gekräftigt und aufgebaut werden. Das geht mit Krankengymnastik am Gerät, später dann die Fortsetzung in einer Muckibude.

So, meine liebe lovely oder sternchen oder wie auch immer,  das war´s auf die Schnelle, es gäb ja noch viel zu schreiben, aber ich hoffe auf das Können Deiner Ärzte und Physiotherapeuten. Konfrontiere die Ärzte ruhig mal mit meiner Antwort, mal sehen was die dazu sagen.



Antwort
von evistie, 318

Bitte beachtet die Rechtschreibung nicht

Darum habe ich mich wirklich bemüht, aber Dein Text liest sich trotzdem grauenhaft. Ein paar Absätze oder Satzzeichen mehr hätten Dich gewiss nicht überanstrengt.

Von @Winherby hast Du schon umfassend Rat bekommen, deshalb möchte ich hierauf zu sprechen kommen:

-psyche ist völig in Ordnung

Welcher Arzt hat Dir das denn gesagt? Bist Du bereits bei einem Neurologen/Psychiater gewesen? Wenn nein - wurde Dir bereits dazu geraten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community