Frage von Nik2014, 25

Hilfe mein Sohn (3 Jahre) hat jetzt 6 und 8 Dioptrin ????

Mein Sohn (knapp 3 Jahre) hat seit Oktober 2013 eine Brille (R 2,25 und L 2,5) und wir kleben 4 Std. ein Augenpickerl aufs gute Auge. Wir waren alle 3 Monate zur Kontrolle beim Augenarzt bzw. Orthoptist. Vor einer Woche ! waren wir das letzte mal in der Sehschule. Da ich Zweifel hatte bin ich gestern ins Krankenhaus gefahren, da mir vorkommt mein Sohn schielt jetzt so richtig, auch mit Brille. Bevor wir im Oktober 2013 mit der Therapie angefangen hatten, hat er nicht geschielt (für uns nicht sichtbar).

Im Krankenhaus stellten sie jetzt fest, dass er 6 ! und 8 Dioptrien hat? Wie ist das Möglich? Wir waren vor 1 Woche bei der Orthoptistin und sie hat Sehtest gemacht? Mein Sohn wurde zwar nicht eingetropft, aber das muss man doch erkennen?

Ich war gestern im Krankenhaus so schockiert, dass ich gar nicht weiter gefragt habe.

Vielleicht kann mir wer sagen, wie soetwas passieren kann?

Antwort
von StephanZehnt, 25

Hallo Nik,

Du schreibst ? Mein Sohn wurde zwar nicht eingetropft, aber das muss man doch erkennen?

Bei Kindern in diesem Alter ist es wichtig das man die Augentropfe einsetzt zur Weitstellung der Pupillen weil die Kinder in dem Alter noch die Möglichkeit haben auch eine starke Fehlsichtigkeit ein gutes Stück auszugleichen.
Man erkennt das nicht unbedingt - aber es ist wichtig, das das Kind bei einer Fehlsichtigkeit auch eine Brille bekommt. Ich schätze das Schielen kommt nicht von ungefähr, ich weis nicht ob das Kind Kopfschmerzen hatte odgl..

Ich weis nicht ob Sie selbst eine Brille tragen - wenn man bei Sehtest ist kann man mitunter ein wenig in Zweifel wenn die Augenärztin zum Schluss fragt bei der Feineinstellung und ist es so besser oder so ... ein kleines Kind hat da noch größere Schwierigkeiten. Genau zu sagen OK das kann ich nicht genau erkennen. Weil es wie bereits beschrieben zu viel ausgleichen kann.

Wenn ich richtig weis verschreiben Augenärzte bei sehr geringen Fehlsichtigkeiten zuerst eine etwas schwächere Brille Weil sich bis zu acht Jahren sehr geringe Fehsichtigkeiten noch verbessern können

Das ist im Moment nur die Interpretation von dem was ich in Ihrer Frage gelesen habe. Alles Andere kann ich im Moment nicht einschätzen .... Hornhautverkrümmung (wird z.T. vererbt) ...?

In der Schule (+Schulweg) ist gutes sehen wichtig, auch wenn die Kinder evtl. ohne Brille schon einmal spotten könnten.....

http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-0410FE54-84D689C1/bst/xcms_b...

VG Stephan

Antwort
von gerdavh, 20

Hallo, Du solltest dringend nochmal Rücksprache mit dem Krankenhaus nehmen, die Deinen Sohn untersucht haben.

An Deiner Stelle würde ich umgehend auch den Kinderarzt mit in die Untersuchungen einbeziehen. Es wäre ja möglich, dass eine andere Grunderkrankung hinter dieser massiven Sehverschlechterung steht. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von Nik2014 ,

Hallo, Danke für die rasche Rückmeldung! Ja, Krankenhaus möchte ich heute nochmals kontaktieren. Das mit der Kinderärztin ist ein super Tipp, der werde ich auch noch Bescheid geben, an Sie hätte ich nicht gedacht.

Danke nochmals lg Elke

Antwort
von Lyarah, 20

Ich würde dir ebenfalls unbedingt raten, noch einmal nachzuhaken. Jetzt, wo der Schock ein wenig verarbeitet ist. Und zwar sowohl im Krankenhaus als auch in der Sehschule bzw. beim Augenarzt/Orthoptisten.

So schnell dürfte sich die Sehkraft deines Sohnes auf keinen Fall verschlechtern. Irgendwo hat sich da anscheinend ein Fehler eingeschlichen. Ich weiß ja nicht, wie der Sehtest gemacht wurde ... lief das, so wie ich das kenne, mit Brille, unterschiedlichen Gläsern und einem Plakat, auf dem der Kleine etwas erkennen soll (also der Snellen-Test)? Ist das bei einem Dreijährigen nicht sowieso schwierig?

Egal, irgendetwas ist bei diesem Ergebnis jedenfalls im Argen - und dem sollte unbedingt nachgegangen werden. Viel Glück!

Kommentar von Nik2014 ,

Hallo,

danke auch dir für deineRückmeldung. Im Krankenhaus ist heute leider keiner telefonisch erreichbar, habe aber jetzt Mail geschickt, mit all meinen Fragen.

Sie haben umfangreiche Tests gemacht. Mit Schilder, mit 3 D Bildern, Brille mit unterschiedlichen Gläsern etc, sowie auch eintropfen und Kontrolle. Wir waren knapp 2 Std. vor Ort. Waren bei der Untersuchung wirklich super nett und mein Sohn hat auch überall mitgemacht. Was ich einfach nicht verstehe ist, dass mein Augenarzt dies nicht erkannt hat. Wir haben sehr engmaschige Kontrollen. Seit Oktober 2013 sind wir alle 2 - max. 3 Monate zur Kontrolle dort :-(

Kommentar von Nik2014 ,

Nachsatz: Mein Augenarzt ist jetzt 3 Wochen auf Urlaub.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten