Frage von Tapsi89, 226

Hilfe, mein Mann ist so vergesslich, dass es gefährlich wird.

Hallo,

ich habe (wie sicher viele Frauen) ein Problem mit der Vergesslichkeit meines Mannes. Es fängt bei banalen Dingen an und hört bei gefährlichen auf. In den 5 Jahren, die ich ihn kenne wurde es stetig schlechter und ich habe keine Ahnung, woran es liegt.

Gestern geschah z. B. folgende Situation: Ich hatte ihn am Vortag gebeten, 17 Uhr zu hause zu sein. 15 Uhr hatte er gestern Feierabend und ich wusste, dass er sich noch mit ein paar Leuten treffen wollte, aber da wir wichte Amtsgänge zu erledigen hatten, sollte er schon früher da sein. Am Nachmittag schrieb ich ihm eine Nachricht, was wir zum Abend essen und er hat sie gelesen und reagiert und sich gefreut. Da ich wusste, dass er natürlich nicht pünktlich zu hause sein würde schrieb ich ihm halb 5 noch einmal, dass er bitte nicht zu spät kommt, da wir auch noch einkaufen wollten, essen holen und Auto in die Werkstatt bringen und letztendlich 20 Uhr einen festen Termin hatten. Darauf kam keine Antwort mehr und auch meine Bitte (bereits kurz nach 17 Uhr) spätestens halb 7 zu hause zu sein, damit wir das irgendwie schaffen wurde ignoriert. Kurz nach halb 7 rief ich ihn an und er teilte mir mit, das er unsere Pläne einfach vergessen hätte.(???)

Schließlich kam er 20 Uhr nach Hause, hatte zumindest etwas eingekauft und brachte sogar das essen mit. (Zur Abwechslung mal Dönerteller mit Salat) Dabei vergaß er jedoch auf unerklärliche Weise, dass wir gerade eine Kohlenhydratfreie Diät machen und deshalb keine fertigen Saucen essen dürfen, weil wir ja nicht wissen wieviele Kohlehydrate die haben. Die ganze Woche haben wir zusammen! zu jedem Essen die Saucen selber hergestellt. Nur leider war das leckere Essen gestern in Sauce ertränkt.

Meine Frustration darüber konnte er natürlich gar nicht verstehen. Für ihn bin ich nur die doofe Kuh, die immer meckert. Und wäre dies die einzige Situation gewesen, hätte man sicher drüber weg sehen können, aber die Situationen sind häuftig.

Und oft sind die auch viel gefährlicher. Wenn er mal kocht, dann lässt er ständig den Herd an. Ich bemerke dies meiste erst viel später. Abgesehen von der riesigen Stromverschwendung beim Ceranfeld ist das auch sehr gefährlich, aber noch nicht einmal das sieht er als schlimm ... für ihn ist das eine Lapalie.

Ich weiß langsam nicht mehr was ich machen oder wie ich ihn zur Einsicht bewegen soll. Er hat in letzter Zeit dauernd miese Laune, weil er immer müde ist. Er meint, er schlafe einfach schlecht, aber helfen lassen will er sich nicht und Tipps etc. nimmt er nicht an.

Gibt es irgendwas, was ich tun kann? Ich habe selbst genug Probleme und kann zu Hause nicht noch ein kleines Kind brauchen, auf das ich aufpassen und hinter dem ich her rennen muss.

Antwort
von sonne123, 220

Hallo Tapsi89,

mit 27 an Alzheimer zu erkranken wäre meiner Meinung nach mehr als ungewöhnlich.Alzheimer ist eine Ausschlußdiagnose,das heißt erst wenn alle anderen möglichen Ursachen ausgeschlossen werden können,steht definitiv die Diagnose fest.Daher bitte erst einmal in diese Richtung keine Gedanken machen..........wichtig wäre es wirklich,die Symptome umfassend ärztlich abzuklären,leider ist dazu seine Einsicht nötig,die er momentan nicht hat.Man könnte ein Blutbild veranlassen,um beispielsweise Vitaminmangel oder Schilddrüsenprobleme auszuschließen.Auch ein MRT vom Kopf wäre eine weitere Möglichkeit.........es könnte auch sein,das er überlastet ist,Angst hat zu versagen,aber mit niemanden darüber sprechen kann.Wie wäre es,wenn du dich an seinen Hausarzt wendest? Ev. weiß dieser Rat und kann deinen Mann beim nächsten Besuch einfach mal unauffällig untersuchen....ich wünsche dir viel Kraft und Geduld und auch deinem Mann alles,alles Gute! Liebe Grüße sonne123

Kommentar von Tapsi89 ,

Ich hab ihm jetzt "befohlen" einen Arzttermin zu machen und er hat es auch endlich mal gemacht, denn auf meine bisherigen Bitten hatte er nicht reagiert. Er hat den Termin am Montag und ich bin echt mal gespannt, denn er geht normal nie zum Arzt. Seit wir uns kennen (5 Jahre) war er nur 2 Mal. Das eine Mal um Hustentabletten zu bekommen und dann, weil er sich irgendwie den Zeh verletzt hat. Aber wirklich untersucht wurde er bisher nicht.

Danke für deine Hilfe und deine lieben Wünsche.

Antwort
von Rappelkiste, 187

Alzheimer wäre auch die erste Idee, die mir durch den Kopf gegangen ist. Da er jedoch noch arbeitet und ihr euch erst fünf Jahre kennt, ist er vielleicht noch nicht so alt.

Daher hatte ich spontan noch eine andere Erklärung/Befürchtung: kann es sein, dass dein Mann trinkt? Du sagst, dass er sich nach der Arbeit (nachmittags um drei) noch mit anderen Leuten getroffen hat. Wo? In einer Kneipe? Wie viel Alkohol nimmt er normalerweise zu sich?

Ich kenne nämlich ein ähnliches Verhalten (auch mit der von dir beschriebenen leichten Aggressivität) aus dem Freundeskreis. Der Mann war starker Alkoholiker, was seiner Umgebung erschreckend lange verborgen geblieben ist. Bei ihm hat ebenfalls die Vergesslichkeit im Laufe der Zeit stark zugenommen, er wurde immer unzuverlässiger, reagierte unwirsch auf Anfragen - und zum Schluss, als das Problem schließlich unübersehbar geworden war, war er nicht einmal mehr in der Lage, seine Arbeit zu erledigen. Da war es für eine Therapie jedoch schon zu spät ...

Falls dein Mann wirklich ein ernstes Alkoholproblem hat, ist der Umgang damit schwierig und braucht viel Sensibilität. Die meisten Betroffenen wollen nämlich nichts an der Situation ändern (das ist nun einmal das Wesen der Sucht). Wenn sich das also als Grund für die Probleme deines Mannes herausstellt, so würde ich noch einmal um Hilfe fragen. Es gibt bestimmt viele, die dir dann konkretere Tipps geben können.

Viel Glück!

Kommentar von gerdavh ,

Hallo Rappelkiste, Alzheimer kann man auch schon in jüngeren Jahren bekommen. Allerdings ist Deine Vermutung auch nicht so weit hergeholt. Aber das riecht man im allgemeinen, wenn jemand täglich Alkohol trinkt. Das kann man zwar lange Zeit vor Fremden geheimhalten, aber doch nicht vor dem Ehepartner. Ich würde das riechen, wenn mein Mann Alkohol trinken würde. Gerda

Kommentar von Hooks ,
Kommentar von Tapsi89 ,

Er ist wirklich noch nicht so so alt für Alzheimer und er trinkt recht viel mit seinen Kumpels. Aber ein Alkoholproblem hat er definitv nicht.

Er macht gerade eine Umschulung und hat sich mit den den Leuten zum lernen getroffen. Er fährt außerdem jeden Tag Auto und kann deshalb nur selten was trinken und auch wenn wir im Freundeskreis weggehen ist er fast immer der Fahrer und verzichtet aufs trinken. Dieses Problem hat er nicht.

Aber danke für deinen Tipp. Es ist eine gute Idee, dass vielleicht ganz andere Faktoren, an der Vergesslichkeit schuld sind.

Antwort
von Winherby, 151

"....schläft schlecht..... tagsüber müde.... schlechte Laune... Vergessslichkeit..."

Was mir zu diesen Symptomen so ganz spontan einfällt ist eine Schlafapnoe. Hat er Übergewicht, schnarcht er stark, schreckt unter Umständen mal aus dem Schlaf hoch, besonders wenn am Vorabend ein Fläschchen Bier runtergespült wurde?

Oder schläft er schlecht wegen zu harter / weicher Matratzen? Hat er auch Rückenschmerzen?

Nach meiner Auffassung liegt der Schlüssel zu seinen Problemen an mangelndem Schlaf. Evtl. kann der Hausarzt ihn mal in ein Schlaflabor schicken. Alles Gute, Winherby

Antwort
von Hooks, 101

Vergeßlichkeit kann folgende Ursachen haben:

  • zuwenig Wasser getrunken
  • zuwenig Folsäure
  • auch die anderen B-Vitamine spielen mit, man sollte immer den B-Komplex zu sich nehmen
  • manche Menschen reagieren auf Weizen und soltlen diesen komplett ersetzen durch Dinkel
  • Getreide sollte frisch gemahlen verbraucht werden;: manche Bäcker lassen das Mehl tagelang liegen, damit es "backfähig" wird - und das hat einen Enzym- und Mineralstoffverlust zur Folge.

Du kannst Dich mal schlau machen zum Thema Konzentration. http://www.orthobionova.at/Bereich%203.htm (Lernschwäche) omega-3-Fettsäuren bekommst Du am einfachsten durch 1 EL Lebertran (gekühlt) vor der Hauptmahlzeit.

  • Manche Menschen können sich nichts behalten, was auf bestimmten Kanälen zu ihnen gelangt. Z.B. kann ich (und mein ältester Sohn) gar nichts behalten, was ich höre. Ich muß es sehen und lesen. Wenn ich nur höre, muß ich es vor mein inneres Auge malen, dann geht es (aber das kostet Zeit, und bei einem Telefongespräch z.B. oder vom Radio habe ich die nicht). Mein Sohn muß alles lesen, durch Reden oder Handeln dabei wird er abgelenkt. Mein Mann kriegt nichts mit, was geschrieben steht - wenn ich einmal draufgucke, habe ich alles erfaßt. Zwei meiner Kinder lernen durch Hören - eine Tel.Nr. gehört, Vokabeln einmal am Tisch abgefragt - es sitzt.

  • Dann gibt es auch noch die ADS-Typen, die sich ganz gezielt ein System erarbeiten müssen, wie sie nicht von einer Sache abgelenkt werden können. Aber das geht auch. Ich leben schon viele Jahre damit (aber ich habe es gut, weil mein "Eingang" das Lesen ist) Dazu gibt es ein wunderbares Buch, zum Thema ADD für Erwachsene: Von Thom Hartmann, "Eine andere Art, die Welt zu sehen".

So, Thema "müde":

Nachts passiert der Zellstoffwechsel, also Müll raus und Nährstoffe rein. Die Organe arbeiten dabei zu verschiedenen Zeiten auf Hochtouren. Wer zu wenig schläft, vergiftet sich auf Dauer selbst.

  • wer zwischen 1°° und 3°° aufwacht, sollte an seine Leber denken. Besonders die Kombi Eiweiß-Fett-Kohlenhydrate mag sie nicht (bei mir warens mal 3 Becher Cappuccino am Tag, bei vorgeschädigter Leber). Maragrine ist ganz schlecht, Butter braucht als einziges Fett nicht entgiftet zu werden.

  • ab 4°° steigt der Bklutdruck, wer da wach wird, sollte aufstehen und sich Bewegung verschaffen, dann sinkt er wieder.

  • allgemein sollte man versuchen, bis 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu essen, höchstens was leichtes und keine volle Mahlzeit. Lieber ein Glas Wasser trinken! Das füllt auch den Bauch.

Döner hat übrigens auch KH. Dann lieber einfach nur Salat essen. Oder Gemüse knabbern. Paranüsse sind auch ganz gut, ich kaufe meine immer bei topfruits.de, die sind roh und schmecken sehr gut. Sie enthalten u.a viel Selen und entgiften dadurch. Ein idealer Snack für zwischendurch!

So, ich hoffe, daß ein paar meiner Tips Dir weiterhelfen. Liebe Grüße und alles Gute für Euch! Hooks

Kommentar von Tapsi89 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Er isst tatsächlich nicht gerade gesund, auch wenn ich mir beim kochen jede Mühe gebe auf unnötige Kalorien so gut es geht zu verzichten und auch immer versuche was Gesundes einzubauen.

Aber mit einem "Ihhh-das-mag-ich-aber-nicht-Männchen zu Hause ist das ein riesen Akt. Ich muss ihn immer ganz langsam an die Sachen gewöhnen ... ein bisschen untermischen und dann imemr mehr, bis er feststellt, dass es ihm schmeckt. Habs bisher bei frischen Champignons, Schwarzwurzel, Brokkoli und Sauerkraut geschafft und arbeite weiter dran.

Zu wenig Schlaf hat er auch nicht unbedingt ... ca 7Stunden die Nacht. Auch aufwachen tut er nicht, er schläft so fest, dass ihn kaum etwas weckt. Früher musste er Nachts mehrmals aufstehen, um die Katze rauszulassen, weil sie an der Tür gekratzt und ihn genervt hat. Trotzdem war er da scheinbar viel fitter als jetzt. Alles sehr widersprüchlich =/

Aber ich habs jetzt geschafft, und er hat sich für Montag endlich einen Arzttermin geholt, ist auf jeden Fall schonmal der erste Schritt.

Aso, wir machen grad die Atkins-Diät und müssen natürlich viele Proteine zu uns nehmen. Aber Döner (Fleisch mit Salat, natürlich ohne Brot) sollte doch kaum KH haben, oder?

Kommentar von Hooks ,

Ich kenne Döner nur mit Fladen dazu...

Hm, Eiweiß im Übermaß... dazu müßte man mal unter diesen Stichworten recherchieren: Vergeßlichkeit, Eiweiß, Protein...Atkins Nebenwirkungen - es kann glaub ich nicht gut sein, soviel Eiweiß zu sich zu nehmen.

Wechselwirkungen Interaktionen Eiweiß B-Vitamine...

Kommentar von Tapsi89 ,

Nennt sich in der Regel Döner-Teller ;)

Und wir machen die Diät erst seit dieser Woche, daran kanns nicht liegen. Ich muss allerdings zugeben, dass es mir in diesem Fall nicht unbedingt ums gesund essen geht, sondern wirklich ums abnehmen, da ich vor ein paar Jahren durch eine Krankheit innerhalb von 3 Monaten 20 Kilo dazu "gewonnen" habe und es nur mit Mühe und Not schaffe nicht noch weiter zuzunehmen. Bisher läuft die Diät reht gut, ich hab schon etwas abgenommen, aber viel wichtiger ist, dass meine Hungerattacken verschwunden sind.

Wir essen aber auch nicht nur Proteine, sonern auch viel Salat und versuchen alle Vitaminbedürfnisse zu decken.

Kommentar von Hooks ,

Ich habe dies jahr in 7 Wochen 11 kg abgespeckt (und 1 wieder drauf bekommen in 1 Monat nach Beginn des Lockerlassens, das halte ich aber seither), vor ein paar Jahren mal 8 kg in zwei Wochen. Einfach nur Rohes gegessen, aller Art, und in den Pausen ganz viel Leitungswasser gegessen. So 10 Wochen etwa habe ich das ganz radikal durchgehalten (bis auf eine TL-große Kleinigkeit anderes jeden Tag, das habe ich dann seeeehr genossen!)

Es wird schon das Problem mit den KH sein, wenn sie so konzentriert kommen, dann locken sie Insulin, dann unterzuckert man, dann hat man Heißhunger - ein Teufelskreislauf!

Ich esse und nasche wieder so einiges, nur morgens bleibe ich beim Frühstück aus Obst (oder noch Möhren oder Salatblätter dabei, wenn s nicht genug Obst gibt) - und koffeinfreien Kaffee, den mag ich halt zu gerne. Das ist schonmal ganz gut, denke ich, Und abends kein Brot, nur tagsüber mal, eher in Form von Naschen.

Ja, das mit dem "Stück für Stück unterjubeln" kenne ich auch, so habe ich meinen Mann weggeholt vom Weißmehl zuim selbstgemahlenen hin...

Kommentar von Hooks ,

Übrigens: mit 7 Stunden komme ich nicht hin. Und wenn ich was ungesundes gegessen habe, dauert es noch länger (die Entgiftung!), dann bin ich einfach müse.

Vielelicht kannst Du ihm auch mal sagaen, daß die ungesunde Ernährung müse macht, weil der Körper noch länger entgiften müßte...

Antwort
von gerdavh, 149

Hallo Tapsie, wie alt ist denn Dein Mann? Das hört sich für mich sehr besorgniserregend nach beginnender Alzheimer an. Er sollte sich unbedingt einem Arzt anvertrauen, wobei man gegen Alzheimer leider nicht viel machen kann. Aber dann weiß der Betreffende, und vor allem auch Du, ob diese Erkrankung hier vorliegt und ihr könnt mit der Vergesslichkeit anders umgehen. Es ist für Angehörige sehr schwer, so etwas mitzuerleben, wenn der Partner ständig alles vergisst und wie Du ja selbst schreibst, das sogar gefährlich werden kann. Wegen der unnötigen Energieverschwendung würde ich mir hier am wenigsten Gedanken machen. Versuche ihn mal zu überzeugen, mit Dir zu einem Arzt Seines Vertrauens zu gehen. Der Arzt sollte wissen, dass er vergisst, den Herd auszuschalten und innerhalb weniger Stunden eine feste Verabredung anscheinden einfach vergisst. Es hat keinen Sinn, mit dem Betreffenden böse zu sein, er kann nichts dafür. Auch die anscheinend schlechte Laune ist ein Symptom für Alzheimer. Ich habe das leider zur Genüge bei meiner Mutter jahrelang miterleben müssen. Der Patient merkt zu Anfang schon, dass da irgendetwas nicht stimmt, aber er kann damit nicht umgehen. Du brauchst jetzt viel Geduld, wenn ich mit meiner Vermutung recht habe. Ich wünsche Euch alles Gute. Gerda

Kommentar von Tapsi89 ,

Danke für deine Antwort. Ähnliches hatte ich schon befürchtet/vermutet, verdränge aber solche Gedanken bisher sehr gut. Er ist jetzt 27. Jegliche Bitten zum Arzt zu gehen oder zu einer Beziehungsberatung, damit sich wenigstens 1 Außenstehender das ganze mal genauer ansieht treffen bei ihm auf Granit. Meine letzte Möglichkeit ist es dann nur noch zu "Befehlen" und die rolle des Hausdrachen in kauf zu nehmen.

Andererseits habe ich auch das Gefühl, dass es an Interesse liegt. Er sagt mir so oft, wie sehr er mich liebt und dass ich alles für ihn wäre und das spüre ich auch, aber ich habe sehr oft das Gefühl, als würde ich mit einer Wand reden. 10 Minuten reden und er registriert es nichtmal oder auch bei wichtigen Gesprächen kann er mir oft auf Fragen nicht antworten, weil er beim Nachdenken die Frage vergessen hat.

Hingegen hat er mir neulich (scheinbar Wort für Wort) ALLES wiedergegeben, womit seine neue Arbeitskollegin ihn den Tag über vollgelabert hat und sie hat ihn wohl sehr genervt. Ich hab ihn da einfach mal reden lassen und nach 15 Minuten musste ich ihn dann doch bremsen, denn so viel wollte ich aus ihrem Leben nicht erfahren. Irgendwas scheint da also doch zu funktionieren ... ich versteh nur nicht was.

Kommentar von gerdavh ,

Hallo Tapsie, das hört sich für mich jetzt wirklich besorgniserregend an, da er erst 27 Jahre alt ist!! Wesensveränderungen und Vergesslichkeit können auch andere Gründe haben. Ich will Dir jetzt keine Angst machen, aber er sollte unbedingt zum Arzt gehen. Ein Bekannter von uns war auch plötzlich durch starke Wesensveränderungen und Vergesslichkeit auf der Arbeitsstelle aufgefallen.Es hatte sich herausgestellt, dass er einen Tumor hatte - glücklicherweise nicht bösartig. Nach der operativen Entfernung war er wieder völlig normal. Es kann wirklich etwas Ernsthaftes dahinter stecken. Wenn Du den Verdacht auf Drogen (egal welcher Art) ausschließen kannst, sollte unbedingt mal ein MRT vom Kopf gemacht werden. Liebe Grüße Gerda

Kommentar von Tapsi89 ,

Drogen kann ich 100 %ig ausschließen. Selbst wenn er mal Kopfschmerzen hat weigert er sich eine Tablette zu nehmen, bis ich sie quasi in den Rachen schiebe, weil er ja sonst nur rumjammert. Er ist generell niemand, der was macht, wenn irgendwie Probleme auftreten, wie mir grad bewusst wird.

Mir kam gerade eine Vermutung, jedoch weiß ich nicht, ob das zusammen hängen kann. Er ist immer müde und k.o. ... kann die Vergesslichkeit auch daher kommen? Ich habe ihn letzte Woche mal darauf angesprochen, wollte ihn sogar mal vor 23 Uhr "ins Bett schicken" da man es ja erstmal mit schlafen versuchen sollte ...

Er meinte jedoch es läge nicht daran, sondern er könne nicht schlafen, wenn es "hell" ist. Die Rollos in unserem Schlafzimmer sind nicht unten, wir haben zwar eine leichte Abdunklung, aber wir wohnen eh in keiner hellen Gegend (keine Straßenlaterne vor dem Fenster etc.) und ich kann überhaupt nicht schlafen, wenn es ganz dunkel ist. Ich habe dann schreckliche Angst und werde von Alpträumen geplagt. Er versteht das auch und ich habe ihm sogar angeboten, dass wir auch mal die Rollos runtermachen können um zu sehen, ob es dann besser für ihn ist ... keine Reaktion. Er sagt er könne auch nicht schlafen, wenn ich nah an ihm liege, deshalb nutzt er die volle Breite unseres Bettes aus. Er muss sich halt bewegen können...

Was ich eigenartig finde ist, dass wir in unserer letzten Wohnung eine Straßenlaterne direkt vor dem Fenster hatten, die mich sogar ab und an gestört hat, weil sie so hell war und wir eine gemeinsame Matratze hatten und ich mich jede Nacht an ihn gekuschelt habe, weil ich eben nicht alleine schlafen möchte. Er hat mir jetzt zwar gesagt, dass ihn das stört, aber er war damals um so vieles ausgeschlafener, dass ich nicht weiß, wa ich nun davon halten soll.

Kommentar von kreuzkampus ,

Ich schließe mich gerdavh's zweitem Beitrag voll an. Dein Mann muß dringend zu einem Arzt! Wie, oder mit wessen Hilfe, Du das schaffen kannst, weiß ich nicht; aber ohne Doc geht hier gar nichts mehr!

Kommentar von gerdavh ,

Nach Deiner ausführlichen Schilderung musst Du ihn irgendwie dazu bewegen, zu einem Arzt zu gehen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Männer dem im allgemeinen nicht so ohne weiteres zustimmen. Ich habe meinem Mann dazu gebracht, sich endlich mal gründlich untersuchen zu lassen, indem ich ihm immer wieder sagte, dass ich mir große Sorgen um ihn mache und ihn einfach aus liebevoller Fürsorge heraus damit nerve. Letztendlich hat er glücklicherweise nachgegeben. Bestimmende Fürsorge können Männer, glaube ich, ohnehin nicht leiden - damit erreicht man dann eher das Gegenteil. Also: Nicht einfach einen Arzttermin machen, dann musst Du damit rechnen, dass er sich erst recht quer stellt. Ich wünsche Euch alles Gute. Gerda

Kommentar von Hooks ,

sogar mal vor 23 Uhr "ins Bett schicken"

ähm, wann geht ihr denn sonst zu Bett? Das ist ein bißchen arg spät, vor allem, wenn man bedenkt, daß der Schlaf vor Miternacht der beste ist!

Wenn er um 21°° oder 22°° nicht einschlafen kann, sollte er vorher einen kleinen Spaziergang machen (Sauerstoff!) und sich dann hinlegen, morgens aber auf jeden Fall um 6°° aufstehen! Oder muß er noch früher los?

Man kann sich auch zum richtigen Schlafen erziehen.

Und zwei Stunden vorher kein Fernseh oder PC mehr! Und auch sonst täglich 1 Stunden marschieren, damit der Körper seine Bewegung hat!

Melatonin (Schlafhormon) wird durch Licht zerstört, ich schlafe absolut dunkel. Da mußt Du vielleicht an Dir selbst arbeiten, wenn DU dadurch Probleme bekommst....

Ich kann es übrigens auch nicht haben, im Schlaf Körperkontakt mit einem anderen Menschen zu haben. Auch Kinder habe ich nur äußerst ungern in meinem Bett mitschlafen lassen, lieber unten greifbar auf eine Matratze neben dem Bett..

Kommentar von Tapsi89 ,

Also an zweit Tagen der Woche kommen wir generell nicht vor 23 Uhr ins Bett. Manchmal geht er auch schon um 22 Uhr, aber dann nur, wenn er echt fix und fertig ist. Er steht gegen 06:00 Uhr auf. Ich in der Regel erst gegen 06:30 Uhr, aber bin natürlich auch gleichzeitig mit ihm wach und ich gehe meist noch ne Ecke später als er ins Bett und liege da meist auch noch bis halb 1 wach.

Das mit dem Licht versteh ich ja, aber es ist wirklich nicht hell, sondern sogar ziemlich finster. Ohne Taschenlampe hab ich keine Chance das Bett zu finden und selbst nach einer halbe Stunde ohne Licht kann ich nur leichte Schemen erkennen. Es ist quasi normale Nacht, ohne künstliches Licht von Innen oder Außen.

Ich persönlich habe tierische Angst im Dunkeln, schon seit ich klein war, damals konnte ich nur schlafen, wenn zumindest vor meinem Zimmer das Flurlicht eingeschaltet war. Ich weiß nicht, woran das liegt. Hat sicher auch mit meiner Arachnophobie zu tun, aber wenn es "stockfinster" ist bekomme ich Panikattacken, weil ich mich dann absolut hilflos fühle.

Wenn du dann noch ne Katze hats, die Nachts gerne auf dir rum läuft oder von unterm Bett nach dir kratzt, bzw. Geräusche macht, dann drehst du durch.

Wenn er keinen Körperkontakt haben will ist das ja okay, ich bin zwar nicht begeistert, aber ich kann ihn verstehen. Ich bin ein Eisklumpen, der sich im Laufe der Nacht in einen Ofen verwandelt. ^^

Ich versuch halt schon mein Möglichstes und es ist auch in der neuen Wohnung wesentlich dunkler im Schlafzimmer und er schläft trotzdem schlechter, obwohl auch die Straße nachts komplett still ist ... ich werde halt nicht schlau drauß.

Zur Not gibts in der nächsten Wohnung noch ein Zimmer mehr und dann gibts getrennte Schlafzimmer =(

Antwort
von AlmaHoppe, 81

Hallo...

ich denke Du hast hier schon viele Anregungen bekommen woran es liegen könnte !!!

Aber ohne Abklärung von ärztlicher Seite sind es alles nur Vermutungen !!!

Hier nun noch meine Meinung/Vermutung:

Ich glaube Dein Mann hat " STRESS " ! Wenn ich Dein Geschriebenes an Darstellung und Kommentaren lese vermute ich das er mit der Bewäligung seines jetzigen Daseins total überlastet ist !!!

Arbeit-Umschulung-Diät-Privatleben-Schlafmangel(oder Störung) usw. das ist evt.ein wenig zuviel für ihn! Und dieses "ablehnen" von Nähe und das "Vergessen" von aufgetragenen Erledigungen -->ist für mich einfach ein Zeichen dafür das er "Ruhe" sucht !

Und:

Du schreibst nicht über Deine "genügenden Probleme" !!! Hast Du evt.schon mal darüber nachgedacht das auch "diese" in das Verhalten Deines Mannes mit hineinspielen könnten ?

Alles Gute

AH

Kommentar von Tapsi89 ,

Danke für deine Ansicht.

Er hat noch nie wirklich gezeigt, dass er Stress hätte. Wochenende und nachm Feierabend ist bei uns immer sehr entspannt. Er lernt vielleicht 1 mal im Monat und dann kommt mir etwas gestresst und nervös rüber, aber auch nur, weil er jeweils am Vorabend des Test um 19 Uhr damit anfängt, seine sämtlichen Unterlagen zu ordnen ^^

Ansonsten sind wir beide eigentlich 2 kleine Faulpelze und versuchen uns so wenig Stress wie möglich zu machen.

Meine Probleme hingegen sind Stress. Durch diesen war ich Anfang des Jahres länger krank und muss jetzt auf Arbeit sehr aufpassen nicht wieder in die Migräne-Schiene zu rutschen, weil hier sprichwörtlich der Laden brennt. Zu Hause jedoch versuche ich alles zu Stressvermeidung. Immer wenn ich merke, dass er (oder auch mal ich) zu sehr angespannt ist, dann schlag ich einen entspannenden Fernsehabend vor. Keine Hausarbeit, mal nix um das man sich kümmern muss, einfach entspannen.

Ich geb ja zu, dass das ganze Jahr bisher recht stressig war, aber es wird ja immer besser und bei ihm immer schlechter .. ich verstehs nicht. Aber ich werde ihn darauf nochmal ansprechen und ihm das für seinen Arzttermin mit auf den Weg geben.

Kommentar von AlmaHoppe ,

Na,dann bin ich ja etwas beruhigt! Man sucht ja bei solchen Dingen immer nach dem letzten Strohhalm.Aber ein Arztbesuch wäre dringend notwendig!Kannst Du ihn nicht "locken"?Geht doch beide zur gleichen Zeit zum Arzt,so nach dem Motto: wir sind jetzt doch in einem Alter wo wir regelmäßig einen Gesundheitscheck machen sollten,Liebling! Das wird doch von den Krankenkassen angeboten und steht uns zu!Dann sollten wir das auch mal in Anspruch nehmen!

Nur mal so zur Info:

Ein Freund von mir hatte auch in etwa solche Symptome.Durch einen Test im Schlaflabor haben sie dann festgestellt das er keine ausreichendeTiefschlafphase hatte!!!Was wohl auch dazu geführt hatte das er tagsüber unausgeglichen,zerstreut und immer müde war !!! Er wurde dann eingestellt!

Antwort
von kreuzkampus, 105

Gerade habe ich diesen Link gefunden und mich an Dich erinnert. Schau ihn Dir mal an. Er wird Dir wohl keine Erleuchtung bringen, ist aber seriös. Ob es Sinn macht, ihn Deinem Mann vorzuführen, damit er zum Arzt geht, weißt nur Du alleine. http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/demenz-nur-vergesslichkeit-oder-erste-...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten