Frage von hexi123, 113

Hilfe erbeten, was ist das: plötzlicher Drang zum Rennen, Laufen?

Meine Mutter ist 75 Jahre alt und keiner kann ihr helfen. Sie hat öfter in der Woche beim Spaziergang den Drang nach vorne zu schießen und zu rennen. Sie muss sich irgendwo festhalten, damit sie nicht vor sich selbst wegrennt. Sie läuft nach vorn gebeugt, ganz schnell und man muss sie festhalten. Die Ärzte in Brandenburg meinen, mit dem Alter stellt sich einiges ein. Sie hat Zucker nimmt Medis und keiner kann ihr helfen. Da sie schon mehrfach gestüzt ist, bitte ich um Hilfe. Man nimmt sie auch in keiner Klinik auf.- ZU ALT, kein Notfall ect. Ist denn unser Gesundheitssystem nur für jüngere Patienten, die Alten werden nicht ernst genommen? Wer kann helfen?

Antwort
von Zweimal, 70

Es könnte sich dabei um das "Syndrom der ruhelosen Beine" handeln:

" Das Syndrom der ruhelosen Beine wird von den Patienten als besonders quälend empfunden, wie die folgenden typischen Beschwerden zeigen:

"Ich habe keine Gewalt über meine Beine. Sie laufen von alleine los und ich muss ihnen folgen."

"Wenn ich mich ins Bett lege, ist mir, als würde ich von einem bösen Geist ergriffen, der mich wie eine Marionette durch das Zimmer treibt."

Diese Äußerungen mögen für Menschen übertrieben klingen, die die Missempfindungen bei ruhelosen Beinen nicht aus eigener Erfahrung kennen. Es handelt sich aber um sehr realistische Beschreibungen der Betroffenen über deren körperliche Empfindungen.

Die Patienten erleben im Sitzen und Liegen..sehr unangenehme Missempfindungen in Form von Kribbeln und Ameisenlaufen in den Beinen. Manche Patienten haben dabei große Schmerzen in den Waden, die allerdings nicht mit Wadenkrämpfen zu verwechseln sind.

Verschiedene Faktoren scheinen an der Bildung der Symptome beteiligt zu sein, zu denen eine schlechte Durchblutung der Beine, Nerven-, Muskel- und Nierenerkrankungen, Alkoholismus sowie Vitamin- und Mineralmangel zählen. Weitere auslösende Faktoren können die Einnahme bzw. das Absetzen bestimmter Medikamente, Koffein, Rauchen, Erschöpfung und sehr hohe bzw. sehr niedrige Temperaturen sein."

Ausführlich unter: http://www.charite.de/dgsm/rat/gliedmas.html

Man nimmt sie auch in keiner Klinik auf.- ZU ALT

Das kann nicht sein. Selbstverständlich wird Menschen, die 75 Jahre oder älter sind, die Aufnahme in einem Krankenhaus nicht verweigert.

Da du in Brandenburg lebst, ist die Charité, die den o.a. Text ins Netz gestellt hat, nicht allzu weit entfernt.

Setz dich mit ihr in Verbindung und bitte um stationäre Aufnahme deiner Mutter.
Dein Hausarzt kann und wird sich nicht sträuben, das zu veranlassen.

Alles Gute,
Zweimal

Antwort
von gerdavh, 61

Hallo, Deine Mutter hat eine schwere neurologische Störung und diese sollte in einer neurologischen Klinik abgeklärt und behandelt werden. Selbstverständlich kann Deine Mutter in einer Klinik aufgenommen werden. Der Hausarzt muss halt eine entsprechende Einweisung schreiben. Sollte Euer Hausarzt die Beschwerden nicht ernst nehmen "Die Ärzte in Brandenburg meinen, mit dem Alter stellt sich einiges ein", so solltet ihr den Arzt wechseln. In Krankenhäusern liegen noch viel ältere Patienten und ohne, dass ein lebensbedrohlicher Notfall vorlag. lg Gerda

Hier ein paar Infos zu Restless Legs, wobei ich glaube, dass hier eine andere neurologische Störung vorliegt, die von Dir geschilderten Symptome passen nicht zu dieser Krankheit. Vielleicht liegt es auch an der Kombination der Medikamente, die sie einnehmen muss?

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/behandlung-bei-restless-legs-syndrom-w...

Kommentar von gerdavh ,

Hier habe ich noch etwas gefunden, zu dem Drang ganz schnell wegzulaufen; das könnte auf beginnende Demenz hinweisen

http://www.curendo.de/krankheitsbilder/demenz/symptome/bewegungsdrang-bei-demenz...

lg Gerda

Kommentar von Hooks ,

Ich habe gerade noch etwas gefunden in bezug auf Vitamin B12-Mangel. Die B-Vitamine arbeiten irgendwie mit Mg zusammen.

Antwort
von Hooks, 41

Wenn es diese ruhelosen Beine sind - ich kenne das vom Liegen her. Ich finde keine Ruhe, bis ich mit dem jeweiligen Bein (oft beide) kräftig geschlagen habe. Dann ist kurz Ruhe, bis sich wieder diese unerträgliche Spannung aufbaut, geegn die man nicht ankann, bis zum Schlagen.

Bei mir hat Magnesium geholfen. Beim ALDI gibt es 375 mg-Tabletten, die sind ganz gut, Manchmal nehme ich morgens und abends eine. Vielleicht hat Deine Mutter auch einen Mg-Mangel, der kann schnell kommen durch Medis und falsche Ernährung.

Magnesium ist an über 300 biochemischen Reaktionen im Körper beteiligt.

Mach Dich mal schlau unter dem Stichwort: Magnesiummangel - kaum beachtet aber folgenschwer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten