Frage von lifeislife, 1.018

Hilfe bei Mandelentzündung/Pfeifferschem Drüsenfieber

Hallo.

Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen. Vor ca. 3 Wochen ging ich nicht zur Schule wegen Kopfschmerzen, Fieber und Abgeschlagenheit. Wir dachten, es sei eine Grippe und behandelten mit "Hausmitteln". Es wurde aber nicht besser und als ich mal in den Mund schaute, stellte ich fest, dass meine linke Mandel total geschwollen und belegt war. Schmerzen hatte ich nicht, nir ein Fremdkörpergefühl im Hals. Ich ging dann zum Arzt, der nahm Blut & gab mir Voltaren und einen Halsspray (Collunosol-N) übers Wochenende. Das hab ich dann aber selbst abgesetzt weil ich total Magenschmerzen davon bekommen habe. Montag hatten sie die Diagnose: Pfeiffersches Drüsenfieber. Der Arzt gab mir Algifor und die Schwellung zu vermindern. Davon wurde mir allerdings übel, ich bekam Halsschmerzen und habs wieder abgesetzt und bin nochmal zum Arzt. Die haben mir dann Dafalgan und eine Mund-/Rachenspülung (Drossadin) mitgegeben. Es hat allerdings nicht gebessert, die Halsschmerzen wurden schlimmer und die rechte Mandel schwillte auch an. Letzten Sonntagmorgen war mein Halszäpfchen zusätzlich auch noch geschwollen. Da ich totale Panik hatte, keine Luft mehr zu bekommen ging ich ins Krankenhaus & sie behielten mich da. Dort verabreichten sie mir Novalgin & Voltaren (Zäpfchenform da ich es anders nicht vertrage). Gestern kam ich nach Hause. Das Novalgin und Voltaren haben sie mir mitgegeben. Den Halsspray benutze ich sowieso regelmässig und die Mundspülung auch (ich gurgel damit). Das Problem ist, dass ich trotzdem noch starke Schmerzen habe und Nachts mit trockenem Mund, geschwollenem Halszäpfchen und Schmerzen erwache. Das kommt vielleicht auch davon, dass meine Nase auch etwas zugeschwollen ist und ich nur durch den Mund atmen kann. Der Arzt sagte, ich solle innerlich & äusserlich kühlen. Milchprodukte essen sei am Besten (ich weiss, hier scheiden sich die Geister). Halsbonbons lutsche ich auch zwischendrin und mache kalte Wickel. Der Arzt meinte auch, dass man dagegen nicht viel tun kann, da es ein Virus ist. Abwarten und Geduld haben. Als ich heute in den Mund geschaut habe, hatte ich das Gefühl, dass die Schwellung etwas zurück gegangen ist. Ich habe noch Bilder angefügt. Sieht eklig aus aber ist leider die Wahrheit! So siehts heute aus. Was ich noch vergessen habe zu sagen: Im krankhaus sagte man mir, Leberwerte seien leicht erhöht & die Milz vergrössert was vorkommt bei Pfeifferschem Drüsenfieber. Da gehe ich jetzt 1 Mal in der Woche zum Ultraschall.

Ich hoffe ihr könnt mir etwas helfen, was ich noch tun könnte!

Liebe Grüsse

(Übrigens sorry für die Fehler aber ich bin etwas durch den Wind & muss mit dem Handy schreiben, da ich im Bett liege)

Antwort
von walesca, 948

Hallo lifeislife!

Bitte kuriere Deine Infektion sehr gründlich und konsequent aus, da Du sonst jede Menge Spätschäden riskierst!!! Ich weiß, wovon ich spreche, denn meine Nichte hat seit 30 Jahren Last mit immer wiederkehrenden Komplikationen des Pfeiffer´schen Drüsenfiebers und ist sogar schwerbehindert und beruflich arg eingeschränkt! Hier habe ich aber eine gute Behandlung dagegen, die mir mal eine sehr erfahrene Heilpraktikerin empfohlen hat. Schau mal in diesen Tipp. Man muss diese Therapie aber wirklich recht lange anwenden!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/pfeiffersches-druesenfieber-ebv-infektion-w...

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von lifeislife ,

Danke, ich werde da mal schauen!:)

Kommentar von walesca ,

Gern geschehen! Bitte nimm diese Erkrankung ernst!! Alles Gute! LG

Antwort
von elliellen, 820

Hallo! Das glaube ich dir, dass du dich schlecht fühlst, gib deinem Körper aber nun etwas Zeit, das Pfeiffersche Drüsenfieber ist ziemlich zermürbend und die Genesung geht nicht von heute auf morgen. Ruhe dich weiterhin aus, das Gurgeln solltest du beibehalten.

Wenn es dir möglich ist( vielleicht hast du ja Hilfe), solltest du viel Tee trinken, Salbeitee z.B. wirkt antibakteriell und fiebersenkend. Auch Inhalationen sind sehr sinnvoll und gut für die Schleimhäute. Es muss kein riesiges Inhalationsgerät sein, ein kleines Plastikgerät tut es auch.

Beste Genesungswünsche für dich!!!

Kommentar von lifeislife ,

Danke:) Ein Inhalationsgerät habe ich zwar nicht, ich mache das allerdings einfach immer mit einer Schüssel dampfendem Wasser und iwelche Tropfen/Brausetabletten zum inhalieren

Kommentar von elliellen ,

Ja, klar. Das geht natürlich auch. Lass es dir gut gehen und schone dich, dann wird es dir bald besser gehen. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community