Frage von MissSupraLeiter, 239

Hilfe bei Gingvitis

Ich habe immer öfter Probleme mit meinem Zahnfleisch in letzter Zeit. Besonders das Zahnfleisch an meinem obereren hinteren Backenzahn ist immer wieder gerötet, fühlt sich straff an und blutet auch immer wieder. Jeden Morgen wache ich mit leicht salzigen / metallischen Geschmack in meinem Mund auf und mein Freund hat mir auch gesagt, dass meine Küsse nicht mehr so schmecken wie früher - eine sehr charmante Art zu sagen, dass ich Mundgeruch habe.

Ich bin mir nicht so ganz sicher woher das auf einmal kommt. Ich putze meine Zähne wie früher drei Mal am Tag, spüle sie und benutze Zahnseide, meine Ernährung hat sich nicht verändert und Stress ist auch nicht dazugekommen. Ich kann mir persönlich nicht erklären warum ich auf einmal diese Symptome habe. Mein Zahnarzt weiß leider auch keinen Rat.

Jetzt habe ich mich mal etwas schlau gemacht, mögliche Mittel gegen mein Leiden zu finden. Ich habe gelesen, dass u.a. :

Gurgeln mit Kamillentee Salbeitee (enthält antibakterielle Öle gegen die Bakterien) Mundspülungen mit Chlor und Fluor Saft von Nelken oder Eichenrinden Walnuss

helfen sollen. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Mitteln gemacht? Wenn möglich würde ich gerne ganzheitliche Mittel benutzen.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von elliellen, 239

Hallo!

Ich kann dir sehr dazu raten, das Problem ganzheitlich anzugehen. Unser Zahnarzt, der ganzheitlich praktiziert, empfiehlt bei Zahnfleischproblemen immer Salviathymol und das WALA Mundbalsam. Das Balsam kannst du direkt auf die Stelle geben, Saviathymol auch unverdünnt oder verdünnt mit Wasser gurgeln. Als mein Sohn seinen Weisheitszahn bekam, hat ihm das auch super geholfen.

Schwarzkümmelöl habe ich als Kapseln bereits genommen, das kannst du auch versuchen, hat ja keine Nebenwirkungen. Auch das andere von dir beschriebene( Nelken, Salbei u.s.w.) ist zu empfehlen. LG und viel Erfolg!

Kommentar von MissSupraLeiter ,

Hallo 

Erst einmal Danke für die Antwort! Ich spüle jetzt schon seit mehreren Tagen mit Nelkentee und ich kann schon eine spürbare Linderung feststellen. Ich habe auch die Kapseln probiert, mochte aber das Schlucken davon nicht so sehr. Ich habe jetzt noch eine Zahncreme im Internet gefunden und frage mich ob Du darüber etwas weißt? Laut Hersteller soll sie insbesondere bei Zahnfleischbluten helfen ( http://www.parodontcreme.de/zahnfleischentzuendungen.html ) . Schon einmal Danke für die Antwort. Daumen hoch! 

Kommentar von elliellen ,

Herzlichen Dank für den Stern(-:

Das freut mich sehr,dass du durch das Spülen bereits eine Besserung feststellen konntest. Du kannst auch auf Gewürznelken kauen, die Nelkenöle darin helfen auch super gegen Entzündungen.

Bei uns ist wie gesagt Salviathymol und Salbeitee immer die erste Wahl, weil es super hilft(z.B. kürzlich, als mein Sohn seinen 4. Weisheitszahn bekam).

Zu der genannten Zahncreme: Die hatte ich selbst noch nicht, ich benutze nur Zahncreme ohne Fluorid, da der Stoff sehr umstritten ist. Seit ich kein Fluorid mehr benutze, habe ich keine Entzündungen mehr im Mundraum. Zahncremes ohne Fluorid bekommt man in Drogeriemärkten oder Reformhäusern. LG

Antwort
von Zweimal, 185

Eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) muß dringend behandelt werden. Dabei ist natürlich auch entscheidend, welche Ursache diese Erkrankung hat.

In Frage kommen:

Mangelhafte Mundhygiene

Mundatmung

geringer Speichelfluss

ungünstige Ernährung

geschwächtes Immunsystem (zum Beispiel durch AIDS oder abwehrschwächende Medikamente, so genannte Immunsuppressiva)

chronische Krankheiten wie Diabetes mellitus

Rauchen

Stress

Schwangerschaft 

(http://www.apotheken-umschau.de/Zaehne/Zahnfleischentzuendung-Ursachen-11656_2.h...)

Einiges scheint bei dir nicht in Frage zu kommen, aber wenn dein Zahnarzt keine Ursachen findet, solltest du einen Termin mit deinem Hausarzt ausmachen oder eine Zweitmeinung bei einem anderen Zahnarzt einholen (dazu würde ich raten).

Durch Gurgeln/Mundspülungen bekommst du das Problem nicht in den Griff.

Kommentar von MissSupraLeiter ,

Ich habe mich etwas schlau gemacht und bin über mehrere Berichte gesotssen, die Schwarzkümmelöl als Mittel sowohl gegen Paradontose wie auch Gingvitis ( http://www.parodontose-behandlung.org/index.html ) beschreibt und das sogar mir relativ grossen Erfolg.. Hast Du schon Erfahrungen damit gemacht oder davon gehört? Mir wäre eine Mittel auf natürlicher Basis tausend Mal lieber als irgendeine Chemiescheiße die nur wieder meinen Hormonhaushalt durcheinander bringen. Schwarzkümmelöl soll ja angebloch schon seit Jahrtausenden als Heilmittel eingesetzt werden und das würde sich ja dann schon sehr anbieten.

Kommentar von Zweimal ,

Hast Du schon Erfahrungen damit gemacht oder davon gehört?

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community