Frage von butterfly7, 15

hilfe!! - probleme mit der epi...- brauche einen rat!

Hallo leute ^^ ich habe epilepsie (myoklonus epi.). ich bin gut auf keppra eingestellt und soweit ist alles okay, nur gestern abend fing es an, das ich das gefühl hatte, mein medi würde nicht recht wirken....meine myoklonien wollten nicht weniger werden, ich fühlte mich schlecht ( undefinierbares gefühl...). später wachte ich nach nur einer stunde schlaf auf, mit einem ekligen gefühl...mein ganzer körper kribbelte, ich war extrem unruhig (bewegungsdrang irgendwie- ich drehte mich fast im sekundentakt von einer seite auf die andre) - das kribbeln hörte nicht auf...dann plötzlich ein anfall, myoklonien, kurzer versteifung und von vorne. 2 minuten lang. dann hörte das kribbeln auf, ich war aufeinmal schlagartig müde und schlief dann ein. heute. es ging mir wieder gut. heute mittag saß ich auf der terasse in der sonne. es tat mir gut hatte ich das gefühl. - nun vor fünf stunden...fing es wieder an. wieder das gefühl, mein medikament würde nicht recht wirken, wieder fühlte ich mich schlecht ( das gleiche gefühl wie gestern auch..) meine myoklonien wurden wieder mehr... - ist das das wetter? kann mir jemand helfen...?? ist es möglich, das epileptiker empfindlichauf hitze reagieren??

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schanny, 14

Hallo, ich hatte selbst mal einen Grandmal Anfall und ich weiß, dass das gefördert wird, wenn man zuwenig schläft. Bei der Hitze kann man kaum schlafen und wahrscheinlich liegt es da dran. Sprech mit Deinem Neurologen darüber,ob Du was an dem nicht schlafen können mittels Medis ändern kannst.

Antwort
von epieltern, 11

Es gibt eine kleine Gruppe von Patienten die tatsächlich auf Hitze reagieren, aber bei denen liegt ein Gendefekt vor und die wissen es eigentlich von Anfang an.

Es kann durchaus sein, dass Du bei dieser Hitze zu wenig schläfst und dadurch Anfälle unfreiwillig provoziert hast. Gerade bei Myoklonus-Epilepsien kann das schnell passieren.

Ich würde den Neurologen anrufen, ev. muss die Dosis erhöht werden.

Antwort
von Amsel1, 11

Was nimmst du für Medikamente,meine Tochter hatte am 7. April dieses Jahres ihren ersten Anfall ,kam aus heiteren Himmel.Kam natürlich sofort in die Klinik wo es eben rauskam das es ein Krampfanfall war.Erts dachten wir es geht ohne Medikamente ,leider nach 2 Wochen der nächste Anfall,jetzt nimmt sie Medikamente und hat auch ihr Notfallmedikament dabei.Mir ist aufgefallen ,es wurde uns auch gesagt von den Ärzten das man da stark müde wird,das war ganz schlimm ,aber mittlerweile hat es sich gebessert.Waren auch kürzlich zur Nachkontrolle,da wurde festgestellt das das EEG schon besser ist.Denke aber auch das die Hitze da schon eine Rolle spielt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community