Frage von lizzi28, 66

Ich mache eine Ausbildung zum Betreuugsassistent und Pflegehelfer, nun bin ich schwanger. Kann ich die Ausbildung trotzdem fortsetzen?

Kann ich die Ausbildung zum betreuugsassistent beenden

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 44

Deine Frage hättest Du besser auf www.gutefrage.net gestellt, denn hier bekommst Du eher Ratschläge für die Gesundheit. Und Schwangerschaft ist ja bekanntlich keine Krankheit, nicht wahr?

Zudem ist Deine Fragestellung etwas verwirrend. In der Fragezeile möchtest Du die Ausbildung offenbar fortsetzen, im Textbereich fragst Du "kann ich ... beenden". Ja, was denn nun? Würdest Du Deine Ausbildung gern weitermachen, oder suchst Du einen Grund, sie hinzuschmeißen?

Deiner Ausdrucksweise nach ("Hi...") zählst Du noch zu den Jugendlichen. Dann gibt Dir dieser Artikel hier Auskunft, wie und unter welchen Bedingungen Du Deine Ausbildung fortführen kannst:

https://www.ruv.de/de/r_v_ratgeber/ausbildung_berufseinstieg/ausbildung/3_schwan...

Solltest Du in Deiner Schwangerschaft eine gute Gelegenheit sehen, Deine (ungeliebte?) Ausbildung zu beenden, so kannst Du das natürlich tun. Eine gute Idee ist es aber nicht! Denn auch ein Baby ändert nichts an der Tatsache, dass Du einen Beruf (und vor dem steht nun mal die Ausbildung) haben solltest, mit dem Du Dich und Dein Kind auch dann durchs Leben bringst, wenn der (werdende) Vater sich seinen Verpflichtungen entzieht. Oder möchtest Du auf Dauer von Sozialhilfe abhängig sein?

Das Mutterschutzgesetz räumt schwangeren Arbeitnehmerinnen besondere Schutzrechte ein. Dabei ist es egal, ob sie befristet oder unbefristet beschäftigt sind, ob sie als Arbeiterin oder Angestellte tätig sind und ob sie im öffentlichen Dienst arbeiten. Lediglich für Beamtinnen gibt es Sonderregelungen.

Das Mutterschutzgesetz stärkt die werdende und junge Mutter besonders in punkto Arbeitsrecht. Außerdem regelt das Gesetz, dass der finanzielle Nachteil durch den Arbeitsausfall vor und nach der Geburt durch das Mutterschaftsgeld abgefedert wird.

https://www.ruv.de/de/r_v_ratgeber/ausbildung_berufseinstieg/geld_recht/5_rechte...

Überleg Dir bitte gut, was Du tust, denn Du stellst damit die Weichen nicht nur für Dein weiteres Leben, sondern auch für das Deines Kindes.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten